Emirates schickt den Airbus A380 im Winter ohne First Class nach Frankfurt

Emirates verfügt über die größte Airbus A380 Flotte der Welt. Ein Teil davon wurde nur mit zwei Klassen konfiguriert und bietet Platz für 615 Fluggäste! Diesen möchte die Airline aus Dubai ab Dezember auf einer der beiden täglichen Verbindungen nach Frankfurt einsetzten. Auf dem Nachtflug nach Dubai bedeutet dies den Wegfall der First Class.

Erst letzte Woche haben wir über die Verfügbarkeit der neuen Emirates First Class berichtet. Diese gibt es lediglich auf einigen der neu ausgelieferten Boeing 777-300ER. Bisher profitiert unter anderem auch Frankfurt davon, eine der neun Triple Seven mit der Game Changer First an Bord kommt täglich nach Hessen.

Die andere der beiden Frequenzen wird mit einem Airbus A380 bedient. Beinahe 120 der Riesenjumbos sind bei den Arabern in der Flotte. Die Doppeldecker sind unterschiedlich bestuhlt, einige davon wurden in der Kabine aufgefrischt. Dabei wurden alle Klassen renoviert und eine Premium Economy Class eingebaut.

Ein anderer Teil fliegt wiederum mit nur zwei Klassen und hat ohne First und kleinerer Business Class Platz für bis zu 219 zusätzliche Economy Sitze. Genau diese Konfiguration wird ab dem 1. Dezember einmal täglich zwischen Frankfurt und Dubai unterwegs sein. Eine Premiere ist dies jedoch nicht, die Variante kam bereits in der Vergangenheit vereinzelt zum Einsatz.

Ferner handelt es sich dabei um den Nachtflug aus Deutschland (EK48 21:20-06:45 Uhr +1) bzw. die Nachmittagsfrequenz EK47 aus Dubai (15:25-19:30 Uhr).

Emirates Airbus A380

Auch Manchester wird umgestellt

Auch eine tägliche Rotation nach Manchester soll nach Berichten von Simple Flying auf einen Vierstrahler mit den 615 Sitzplätzen umgestellt werden. Die Anpassung des Routings in die britische Metropole soll schon zum 1. Oktober erfolgen. Emirates verbindet das Hub in Dubai ebenfalls zweimal täglich mit Manchester, der zweite Flug erfolgt – wie nach Frankfurt auch – auch mit einem Airbus A380 mit First Class.

Die Zahl der angebotenen Economy-Sitzen im Emirates A380 schwankt stark, je nach der Konfiguration des Flugzeuges finden dort zwischen 338 und 557 Passagiere einen Sitzplatz. Dabei ist die Eco-Kapazität auf dem neuen Vier-Klassen-Layout mit Premium Economy am niedrigsten.

Emirates schickt den Airbus A380 im Winter ohne First Class nach Frankfurt | Frankfurtflyer Kommentar

Ein wenig überrascht der Schritt von Emirates schon, Deutschland ist für den Wüstencarrier nach Großbritannien der wichtigste Markt. Die Anpassung könnte aber auch genau aus diesem Grund erfolgen, denn die Kapazität steigt damit spürbar, ohne dass ein zusätzlicher Flug aufgelegt wird.

Die Steigerung geht zwar zu Lasten des Premiumsegments, auf dem dicht bestuhlten Superjumbo gibt es aber weiterhin Platz für 58 Gäste der Business Class. Der andere Flug wird weiterhin die größere Business sowie eine First Class an Bord haben.

Emirates würde sicher am liebsten ein weiteres Ziel in Deutschland anbieten, es bleibt aber bei der Auflage maximal vier Flughäfen anfliegen zu dürfen. Die Umstellung bedeutet dennoch Wachstum und ist sicherlich eine Reaktion auf die gestiegene Nachfrage von Urlaubsreisenden.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*