Erster Emirates Airbus A380 wird in Rente geschickt

Keine Airline steht so für den Airbus A380 wie Emirates und keine Airline auf der Welt hat so viele Superjumbos in der Flotte wie die Airline aus Dubai. Die Krise, welche das Coronavirus ausgelöst hat, bringt nun aber besonders die Existenzberechtigung des größten Passagierflugzeuges der Welt ins Wanken, denn es wird wohl eine Weile dauern, bis die Nachfrage dieses Flugzeug auf einigen Strecken überhaupt rechtfertigen wird.

Alle Airlines auf der ganzen Welt haben daher ihre Airbus A380 abgestellt und eingelagert, bis die Nachfrage im Passagierverkehr wieder soweit angezogen hat, dass man das Flugzeug wieder sinnvoll einsetzen kann. Viele Airlines weltweit haben aber schon beschlossen, dass der Airbus A380 gar nicht mehr oder nur teilweise wieder in Dienst gestellt wird:

Auch bei Emirates haben die Medien darüber spekuliert, dass von den 115 Airbus A380, die die Airline in der Flotte hat und welche gerade alle am neuen Dubai World Airport in der Wüste abgestellt sind, 46 nicht mehr in den Liniendienst zurückkommen könnten und stattdessen verschrottet werden.

Der Emirates CEO hat dieser Darstellung allerdings widersprochen und betont, dass man am Airbus A380 in Dubai festhalten will. Bis 2022 sollen alle Airbus A380 für Emirates wieder fliegen, allerdings wird nun das erste Flugzeug für die Ausmusterung vorbereitet.

Der Airbus A380 mit der Registrierung A6-EDB wurde in Dubai weiß lackiert und wartet offensichtlich auf die Verwertung oder einen neuen Kunden.

Was mit dem etwa 12 Jahre alten Airbus passieren wird ist noch unklar. Emirates hat in der Vergangenheit schon einmal gesagt, dass die Flugzeuge auch als Ersatzteilspender für andere Flugzeuge dienen können, sollte man keinen neuen Abnehmer hierfür finden. In der aktuellen Situation ist dies ein sehr wahrscheinliches Szenario.

Momentan deutet allerdings nichts darauf hin, dass dies der erste von vielen Emirates Airbus A380 ist, welche aufgrund der COVID-19 Pandemie in Rente geschickt werden. Emirates hatte schon vor der Pandemie Pläne, drei der ältesten Airbus A380 auszumustern. So hat es Tim Clark vor einigen Wochen noch einmal bestätigt.

Wir werden uns von keinem Airbus A380 dieses Jahr trennen, außer drei A380, welche ohnehin die Flotte verlassen sollten und neun Boeing 777, deren Ausflottung auch schon länger für dieses Jahr geplant war.

Der Airbus A380 hat immer noch die selbe Bedeutung für das internationale Netzwerk von Emirates, wie vor der Krise. Auch wenn wir für dieses Jahr und das nächste Jahre nicht die gleiche Nachfrage erwarten, glaube ich, dass es weiterhin einen Platz für den Airbus A380 bei Emirates geben wird und das Flugzeug wird auch weiterhin sehr beliebt bei den Passagieren sein.

Einen letzten Flug für Emirates hatte dieser Airbus A380 übrigens am 23 Februar von Muscat nach Dubai, was auch der kürzeste Airbus A380 Flug der Welt ist, mit Flugzeiten um die 40 Minuten.

Erster Emirates Airbus A380 wird in Rente geschickt | Frankfurtflyer Kommentar

Ich bin ein bekennender Airbus A380 Fan und trauere dem Flugzeug jetzt schon nach, denn es ist absehbar, dass wir nach der Krise deutlich weniger Airbus A380 sehen werden als davor. Emirates wird eine der Airlines sein, welche das Flugzeug aber hoffentlich noch mindestens zwanzig Jahre fliegen werden.

Dass nun der erste Emirates Airbus A380 in Rente geht, hat mich hier anfänglich überrascht, allerdings ist es nicht ungewöhnlich, dass man die ersten Flugzeuge einer Serie nicht lange fliegt, da sie meist bei weitem nicht so effizient sind wie die später gebauten Maschinen. Auch ein Flugzeugbauer lernt im Verlauf der Produktion schnell dazu.


Reviews zum Emirates Airbus A380:


Danke: Simpleflying

Das könnte Euch auch interessieren

8 Kommentare

  1. Ich bedaure auch den Untergang des 380. Ich hab ihn in Eco und Business erlebt, bei SQ und LH; Es ist das einzige Flugzeug bei dem meine Gattin nie mitbekommt, dass wir landen…….. Es mag effizientere Flugzeuge geben, aber Prestigeträchtigere? Und da ist der große Fehler! Der Airlines und der Verbraucher. Geiz ist nicht wirklich geil. Geiz ist nur bescheuert. Denn das Gesetz der Wirtschaftlichkeit verbietet es für weniger Geld die gleiche oder mehr Leistung zu bieten. Lass den A 380 doch in der Eco 5 cm und in der Business X mehr Platz bieten, als ein anderes eingesetztes Flugzeug, das ganze kommuniziert und bezahlen lassen, dann bleibt es für Airlines und Kunden attraktiv. Wer geizig ist nimmt den LowCoast Flyer, riskiert Athrose und zahlt Geld für Essen und trinken. Aber es gibt genug Menschen die Komfort und Dienstleistung schätzen und sich dann für das bessere Produkt entscheiden, auch wenn es einen angemessenen %-satz mehr kostet

    • Genau, besser Sitze und/oder mehr Abstand + Mehrpreis. Ich wäre dabei!
      Boardservice reduzieren (eh schon passiert – oder gegen Aufpreis für Menüs)

    • Ja, das ist interessant, dass diese Abwärtspreisspirale so funktionierte. Ich weiß nicht, ob das eine indirekte Folge der Dominanz der Suchmaschinen ist.
      3-3-3 auf 3-4-3 in der Y einer 777 ist schon eine gewaltige Komforteinbuße. Jetzt kann man wegen der diversen Zuschläge sicher nicht linear rechnen, dass dadurch der Ticketpreis um 10% sinkt, aber größenordnungsmäßig liegt das sicher auch nicht gar zu falsch.
      Gäbe es die Wahl, wären zumindest mir die 10% Aufpreis im Interesse einer größeren Sitzbreite allemal lieber.
      Aber gut. Seit ein paar Jahren subventionieren sowie die Geschäftsreisenden mit ihren Full-Flex-Tickets mir und meiner Frau Budget-C-Tickets. Das sind zwar 100 … 150% Aufpreis gegenüber Y, aber dafür auch nicht nur ein paar Zentimeter mehr. Und bezogen auf die Gesamtreisekosten verbleibt auch nur ein niedriger zweistelliger Aufpreis.

  2. Hat EK nicht 2019 schon einen A380 abgestellt, weil die Fahrwerküberholung nicht mehr lohnenswert war?
    Dachte Hifly fliegt noch mit ihrer Maschine aktiv, weshalb ich den Part mit allen A380-Betreibern nicht nachvollziehen kann.

    • Den A380 mit dem Fahrwerksschaden hat man repariert und er flog inzwischen wieder.

      Der HiFly A380 hat man in den letzten Monaten nur auf Rettungsflügen eingesetzt. Linienflüge ist er ja nie wirklich geflogen, mehr ad hoc Charter. Es ist Wochen her, dass er seinen letzten Einsatz hatte.

      Ja es fliegen noch ab und an A380, aber es gibt keine regelmäßigen A380 Flüge mehr aktuell.

      • hab mir grad mal die Bewegungen der China Southern A380 auf FR24 angesehen, scheinbar wird dort regelmäßig geflogen 🙂
        sogar auf Jetphotos ist der B-6136 am 31.05.20 beim Start in Sydney zu sehen :))
        und der Hifly war lt. FR24 auch zuletzt gestern in der Luft.

    • Dietmar, da kann ich nur zustimmen. Alle rennen der ‚Geiz ist geil‘ Mentalität hinterher. Das ist der falsche Weg…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*