Eurowings Discover | Catering, Service und Buy on Board Preise

Die jüngste Airline der Lufthansa Gruppe, der Ferienflieger Eurowings Discover hebt bald auf der Langestrecke ab. Bei vielen Ferienfliegern sind Flugreisende Kummer gewohnt. Zum Glück plant Eurowings Discovery mit Catering, Service und einem Buy on Board Menü als Ergänzung zu den Basisleistungen.

Dicover Bay – Der Hauscocktail der Airline

Eurowings Discover | Cateringkonzept

Die gute Nachricht vorweg: Es wird in allen Reiseklassen Mahlzeiten und Getränke geben. Und das in jedem Tarif. Dabei unterscheidet sich das Essen jedoch je nach Reiseklasse und auch die inkludierten Getränke sind verschieden. So gibt es in der Economy Class z.B. keine alkoholischen Getränke gratis.

Das Catering wird von der Gate Gourmet bereitgestellt. Dabei ist es wohl so, dass die Flugzeuge das Essen für den Flug in den Urlaub und den Rückflug nach Deutschland bereits an der Basis in Empfang nehmen.

Economy Class Catering

Das Konzept sieht vor, dass es auf den Strecken ins Ausland ein Gericht gibt, das in etwa zu der Region des Reiseziels passt (z.B. Chicken Curry auf Flügen nach Asien) und ein eher deutsches Gericht auf dem Rückflug angeboten wird.

Nach dem Start wird es den ersten großen Service geben. Im Anschluss daran soll ein Kaffee-Service durchgeführt werden, zu dem auch ein kleiner Schokokeks gereicht wird.

Premium Economy Class Catering

Vor der Landung wird es dann den zweiten kleinen Service geben, der tageszeitabhängig variiert. In der Economy Class sollen dazu abgepackte Snacks wie z.B. Wraps ausgegeben werden.

Auf dem Launch Event wurden seitens Gate Gourmet ein paar Speisen zur Ansicht bereitgestellt.

Eurowings Discover | Servicekonzept

Im Gegensatz zur Lufthansa wurde das Servicekonzept angepasst. Da auf den Urlaubsreisen weniger „wartungsintensive“ Business Reisende erwartet, soll dort das Serviceteam von drei auf zwei Personen reduziert werden. Die freigewordene Servicekraft verstärkt dann das Team in der Premium Economy Class/Economy Class. Die Erwartung ist, dass dadurch der Service in der Economy Class vom Kunden als besser empfunden wird.

Eurowings Discover | Buy on Board

Für Reisende, die ihre Mahlzeiten aufpeppen möchten oder denen beispielsweise der Alkohol in der Economy Class fehlt, bietet Eurowings Discovery ein Buy on Board Menü.

Wir können Euch das Menü inkl. Preise vorstellen. Die Bezahlung ist an Bord übrigens auch kontaktlos mit Apple und Google Pay möglich.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Eurowings Discover | Catering, Service und Buy on Board Preise | Frankfurtflyer Kommentar

Das Servicekonzept klingt vielversprechend. Zwei Mahlzeiten und inkludierte Getränke auch in der Economy Class sind inzwischen längst nicht mehr zum Standard. Anschließend noch Kaffee und einen Keks ist schon ein Plus.

Der zweite Service vor Ankunft wird für viele Gäste eine willkommene Stärkung sein.

Mit dem Buy on Board stehen viele Auswahlmöglichkeiten bereit. Man kann sich mit Champagner oder einem Craft-Bier zuprosten oder die drohende Unterzuckerung mit Gummibären bekämpfen.

Allerdings: Grau ist alle Theorie, wichtig ist, dass Eurowings Discover die Pläne auch gut umsetzt und die Reisenden das Konzept annehmen.

Das könnte Euch auch interessieren

3 Kommentare

  1. Danke Alexander für die vielen Berichte zur neuen EW Discover.
    Klingt für mich nach einem runden Produkt – mal abwarten ob auch die Operations laufen wird. Da man nur 50% über Veranstalter verkauften will, hat man eine reelle Chance, den Direktbucher ein zweites Mal an Board zu sehen.

    Das Konzept klingt sehr ähnlich zur Air Canada Rouge, die ist auch voll in AC verzahnt und bucht durchgehende Tickets, auch wenn es hier nur PE und Y gibt. Die PE ist vom Service dort echt gut, deutlich besser als bei LH, verglichest mit der PE von Lot.

  2. „wartungsintensive“ Business Reisende

    Vielleicht bin ich nicht repräsentativ, aber geschäftlich reisend arbeite oder schlafe ich zwischen den Mahlzeiten. Manchmal auch ein Film. Auf Nachtflügen findet die erste signifikante Interaktion mit dem Personal zum Frühstück statt.

  3. Danke für Euren wie immer interessanten Review!

    Klingt ausgewogen und fair, ein Warsteiner zu 3,50 € oder ein Glas Champagner zu 15.-€ am anderen Ende sind absolut im Rahmen. Es bleibt spannend abzuwarten, wie sich der Wettbewerb mit Condor entwickeln wird.

    Den Hauptpunkt habt ihr genannt: die Zuverlässigkeit. Mein „Heimathafen‘ ist Paderborn-Lippstadt, dort fliegt Green Air (heute so, morgen so oder auch mal gar nicht). Da bekommt dieses Attribut dann eine ganz andere Bedeutung…..

    Es freut mich, dass es im Lufthansa Konzern wieder aufwärts geht!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*