Eurowings fliegt parallel zu Lufthansa zwischen München und Berlin

Eigentlich sollte Eurowings nie in direkter Konkurrenz zu Lufthansa parallel auf einer Strecke fliegen und daher hatte man alle Flüge ab München und Frankfurt der Konzernmutter Lufthansa überlassen, nicht zuletzt um sich nicht selbst das Geschäft zu vermiesen. Ab München hat man diesen Vorsatz allerdings gebrochen und so fliegt ab Mai Eurowings parallel zu Lufthansa zwischen München und Berlin.

Ab 1. Mai wird Eurowings die Strecke von Berlin nach München bis zu vier mal am Tag fliegen und dies, wie Lufthansa betont, nicht in Konkurrenz zu Lufthansa, sondern als Ergänzung des Angebotes. Vermutlich will man mit Eurowings auf dieser Strecke den Flügen von EasyJet Konkurrenz machen, welche besonders die sehr preissensiblen Kunden ansprechen.

Die Flüge lassen sich bereits bei Eurowings online buchen und mit 34,99 Euro für den Oneway, liegen die Einstiegspreise unter den regulären Lufthansa Preisen. Allerdings buchen diese Tarife dann in den BASIC Tarif bei Eurowings, in welchen lediglich der Flug mit Handgepäck enthalten ist. Für alle weiteren Leistungen wie ein Gepäckstück, einen Sitzplatz oder ein Getränk an Bord muss hier extra bezahlt werden. Damit bewegt man sich auch im Angebot auf dem Level von EasyJet.

In den „besseren Klassen“ bietet Eurowings hier allerdings auch sehr attraktive Preise mit 53,99 Euro in der SMART Klasse, samt kostenlosem Aufgabegepäck, Getränk und Snack an Bord und einer kostenlosen Sitzplatzreservierung. Wer noch mehr will, kann für 109,99 Euro in der Eurowings BIZclass fast auf dem Niveau der Lufthansa Business Class auf der Strecke fliegen, inkl. geblocktem Nebensitz, Priority Check-In und Loungezugang vor dem Abflug.

Fliegt Eurowings bald öfter parallel zu Lufthansa?

Die Aussage, dass man mit Eurowings nicht in die Märkte von Lufthansa eindringen will und nicht von den Hubs in Frankfurt und München fliegen will, wurde schon vor längerem revidiert. Eurowings fliegt heute bereits auf der Strecke zwischen Düsseldorf und München parallel zur Lufthansa und auch auf der Strecke Frankfurt nach Berlin wollte man schon letztes Jahr starten, was aber wieder auf Eis gelegt wurde.

Besonders der massive Markteintritt von EasyJet hat Lufthansa hier wohl zum Umdenken bewegt. Gegen den Billigflieger ist es für Lufthansa als Netzwerkairline schwer zu konkurrieren, zumal Lufthansa die Einstiegspreise vermutlich nicht auf EasyJet Niveau senken möchte. Mit Eurowings ist es für Lufthansa sicher einfacher EasyJet eine passende Konkurrenz zu bieten, insbesondere weil Eurowings und EasyJet um die selben, preissensiblen Kunden buhlen.

EasyJet hat Lufthansa vermutlich bei der Eurowings Strategie zum Umdenken bewegt.

Eurowings fliegt parallel zu Lufthansa zwischen München und Berlin | Frankfurtflyer Kommentar

Eurowings zielt auf eine etwas andere Kundschaft ab als Lufthansa. Zwar gibt es hier auch Schnittpunkte, allerdings kann man mit Eurowings auch andere Zielgruppen bedienen, welche sonst vermutlich eher EasyJet, als Lufthansa den Vorzug geben würden. Daher bietet es sich für Lufthansa durchaus an, auch Eurowings parallel zu Lufthansa auf einigen Strecken (besonders innerdeutsch) fliegen zu lassen.

Ich gehe davon aus, dass die Flüge von München nach Düsseldorf und Berlin nur der Anfang von noch einer ganzen Reihe von Flügen sind. Dabei ist Eurowings, insbesondere angesichts des günstigen Preises, durchaus einen Blick wert. Wir haben bereits Reviews von Eurowings im BASIC Tarif und von Eurowings im SMART Tarif veröffentlich.

Danke: aeroTelegraph.de

Das könnte Euch auch interessieren

5 Kommentare

  1. Schmunzel: „Für alle weiteren Leistungen wie ein Gepäckstück, einen Sitzplatz oder ein Getränk an Bord muss hier extra bezahlt werden.“ Na, das hoffe ich doch nicht, dass EW nunmehr die erste Fluggesellschaft ist, die auch Strehplätze anbietet ;-).
    LG Peter

  2. Wie ich schon schrieb: ich gehe davon aus, dass die Marke Lufthansa mittelfristig vollständig (auch auf der Langstrecke) zu Gunsten von Eurowings verschwinden wird. Dies ist ein weiterer Schritt hin auf dieses strategische Ziel.

  3. Ich würde dann jederzeit easyjet vorziehen und zwar aus folgendem Grund: es gibt keine Gewichtsbeschränkung für Handgepäck. Vielleicht sollte man mal diese lästigen 8kg endlich anschaffen, dann würde es eine echte Konkurrenz werden.

    • Auf keinen Fall. Es ist ein UNDING was manche leute inzwischen als Handgepäck mitnehmen und dann Ruhigen Gewissens über Fremder Köpfe in die Gepäckfächer wuchten. Wenn man einmal erlebt hat, wie bei Turbolenzen die Gepäckfächer aufgegangen sind und Koffer beinahe auf die Köpfe der Passagiere gefallen ist, denke man darüber zweimal nach…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*