Eurowings im Wachstumsmodus | Neue Basis in Prag startet mit elf Zielen

Foto: Eurowings

Schon lange arbeitet Eurowings in Richtung paneuropäische Airline a la easyJet, Ryanair oder WIZZ. Die Billigflieger kennen keinen Heimatmarkt und operieren von überall aus wo sich Möglichkeiten ergeben. An den jeweiligen Destinationen sind Crews und Flugzeuge stationiert, die Kosten sind im Vergleich zu klassischen Netzwerkairlines niedrig.

Ähnliches hat Eurowings vor und will verstärkt Basen im Ausland eröffnen. Neben Stationen in den deutschsprachigen Ländern betreibt die Lufthansa-Tochter bereits Basen in Palma oder Pristina. Für Oktober wurde Prag als neuer Standort angekündigt. Die Hauptstadt von Tschechien bietet vom Einzugsgebiet bis hin zur Schwäche von Czech Airlines viele Chancen.

Eurowings baut in Europa aus | Neue Basis in Prag wird eröffnet

Mit zwei Airbus A320 will die Gesellschaft den neuen Markt betreten, im Sommer 2022 kommt ein dritter dazu. Mit der Öffnung der Auslandsbasis hat man Bedarf von mehr als hundert Mitarbeitern im operativen Bereich. Am 31. Oktober soll es losgehen, nun wurden die ersten Ziele bekannt.

Die Einstiegstarife liegen teilweise bei 29,99€ pro oneway-Flug. Die neuen Destinationen sind in sechs Ländern verteilt:

  • Spanien
    Barcelona (montags, mittwochs, freitags und sonntags)
    Málaga (dienstags, donnerstags und samstags)
    Fuerteventura (donnerstags und sonntags)
    Teneriffa (mittwochs und samstags)
  • Griechenland
    Athen (dienstags)
  • Großbritannien
    Bristol (montags, freitags und sonntags)
    Birmingham (montags, mittwochs und freitags)
  • Dänemark
    Kopenhagen (täglich außer samstags)
  • Italien
    Mailand (täglich außer samstags)
  • Kroatien
    Zagreb (donnerstags und samstags)
  • Israel
    Tel Aviv (montags, mittwochs und freitags)

Eurowings im Wachstumsmodus | Neue Basis in Prag startet mit elf Zielen

Die Luftfahrt verändert sich ohnehin stetig, die Krise verstärkt dies und sorgt für neue Herausforderungen aber auch Chancen. Eurowings will von der Verschiebung der Marktanteile profitieren und ein eigenes großes Stück vom Kuchen. Elf neue Strecken ab Prag sind der Anfang, spätestens mit der dritten Maschine wird das Netz weiter ausgebaut.

Prag liegt zudem strategisch günstig und würde sich auch gut als kleines Hub für alle Himmelsrichtungen machen. Jetzt muss das neue Angebot aber zunächst von den Kunden angenommen werden, die Erfolgsaussichten stehen aber ganz gut.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*