Eurowings zieht in München ins Terminal 1 und eröffnet einen exklusiven Wartebereich

Foto: Eurowings

Eurowings fliegt noch gar nicht so lange ab München, allerdings ist man als Lufthansa Tochter natürlich ab dem Terminal 2 abgeflogen, das von Lufthansa und ihren Partnern genutzt wird. Noch diesen Monat wird Eurowings jedoch in das Terminal 1 umziehen, ab dem alle Nicht-Star Alliance Airlines abfliegen.

Durch den Umzug von Eurowings in das Terminal 1, soll die Infrastruktur im Terminal 2 von Lufthansa entlastet und die Strukturen des Flughafens gleichmäßiger genutzt werden, so heißt es in der offiziellen Pressemeldung von Eurowings. Eurowings hat im Terminal 2 in München natürlich auch die Lufthansa Einrichtungen wie die Lufthansa Lounges genutzt. Dies wird im Terminal 1 nicht mehr möglich sein, denn hier gibt es keine Lufthansa Lounges.

Für Statuskunden und BIZ Class Passagiere, wie Eurowings die Business Class nennt, wird man sich nun einem alten air berlin Konzept bedienen und einen „Exklusiven Wartebereich“ im Terminal 1 eröffnen. Air berlin hatte keine eigenen Lounges, allerdings in ganz Deutschland exklusive Wartebereiche, die ohne Personal ausgekommen sind. Die Passagiere haben sich mit ihrer Bordkarte oder der Vielfliegerkarte am Scanner einfach selbst in die Lounge gelassen.

Hierbei gab es bei air berlin im exklusiven Wartebereich nicht das übliche Loungeangebot, sondern lediglich einige Softdrinks und Kaffee aus einem Automaten in Einwegbechern. Hierdurch konnte man fast komplett auf Loungepersonal verzichten, was einer der Kostentreiber von Lounges ist.

Ob Eurowings dieses Konzept nun 1:1 kopieren wird ist noch nicht bekannt, allerdings hat man in München genau den Bereich übernommen, den auch air berlin für ihren exklusiven Wartebereich genutzt hat. Lediglich die Farbgebung und Einrichtung soll hier angepasst werden.

Eurowings zieht in München ins Terminal 1 und eröffnet einen exklusiven Wartebereich | Frankfurtflyer Kommentar

Für Eurowings ist der Umzug in das Terminal 1 in München vermutlich vor allem eine Sparmaßnahme, denn aktuell macht die Airline noch keinen Gewinn und muss daher sparen. Spannend wird, wie genau der exklusive Wartebereich von Eurowings in München aussehen wird, was man hier anbieten wird und wie die Zugangsregeln sind. Insbesondere nachdem man momentan darüber nachdenken soll, den Loungezugang für Statuskunden in der Economy Class komplett abzuschaffen, könnte dieses neue/alte Konzept eine Alternative werden. Möglicherweise ist München nur der erste Test für die exklusiven Wartebereiche von Eurowings.

Der Umzug von Eurowings in das Terminal 1 in München bedeutet auch, dass ein Umstieg von Lufthansa auf Eurowings sehr aufwändig wird. Die beiden Terminals sind nicht miteinander verbunden, Eurowings hat aber mitgeteilt, dass man einen Shuttleservices zwischen den Terminals anbieten wird, um den Umstieg so zu ermöglichen.

Das könnte Euch auch interessieren

4 Kommentare

  1. Das mit der „Entlastung“ wundert mich etwas. Für meine Begriffe gibt es in T2 auch aktuell genug freie Kapazitäten. Andererseits wird in T1 gerade heftig gebaut.
    Der Umzug wird seinen Grund haben, unmittelbar ersichtlich ist der Grund nicht.

  2. EW schafft sich ab bzw fokussiert sich auf reine LC Kundschaft. Die Business Traveller bleiben aussen vor (obwohl sie mehr zahlen). Wenn ich ab DUS die Wahl habe fliege ich statt EW immer Star Alliance Wettbewerb mit den entspr. Vorteilen (auch privat). EW spart sich zu Tode und geht im LC Einheitsbrei verloren. Schade…

  3. Langsam fange ich an, mich auf Easyjet umzugewöhnen… das ist das ehrlichere und deutlich preiswertere Produkt, wenn EW alle Privilegien selbst für SEN-Kunden abschafft. Irgendwie schade nach jahrzehntelanger Loyalität zu LH.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*