Exklusiv | Eurowings Discover plant Service-Upgrade in der Business Class auf Europaflügen

Vor einem Jahr wurde bekannt, dass der hauseigene Lufthansa-Ferienflieger den Namen Eurowings Discover erhalten soll. Parallel dazu wurden damals die ersten Crews geschult, Flugzeuge umgerüstet und eine Unternehmenskultur entwickelt. Im Sommer fand der Erstflug statt, es wurden weitere Flugzeuge eingeflottet und auch Kurz- und Mittelstrecken aufgenommen.

Einige Europa-Flüge wurden zunächst mit Airbus A330 Langstreckenjets bedient, inzwischen sind drei A320 im kontinentalen Netz unterwegs. Tendenz: steigend. Schon im kommenden Sommer sollen sieben weitere Schmalrumpfflugzeuge hinzukommen, neben der Basis in Frankfurt wird man auch eine Station in München eröffnen. Zuletzt gab es vermehrt kritische Stimmen über den gebotenen Service in der kontinentalen Business Class, dieser wird nun spürbar aufgewertet.

Was ist im Ticketpreis inklusive?

Viele unserer Leser haben sich genau diese Frage gestellt und entsprechende Informationen gar nicht oder nur auf umständlichen Wegen gefunden. Dabei muss sich der Ferienflieger nicht verstecken, denn zahlreiche Leistungen wie Freigepäck, Bordservice (beides auf Langstrecken) sowie Check-in am Schalter und Meilengutschrift gehören bei jedem Tarif dazu.

Die Buchung erfolgt entweder auf der Platform von Eurowings oder direkt bei Lufthansa. Auf den jeweiligen Webseiten ist die Produktbeschreibung zu Discover jedoch etwas spärlich. Insbesondere was den Bordservice angeht gab es viele Fragen, nicht allen Kunden ist klar was man diesbezüglich im Flugzeug erwarten darf.

Foto: Eurowings Discover

So sind auf Langstrecken warme Mahlzeiten und Softdrinks in allen Klassen inklusive, in Premium Economy und Business Class gehören auch alkoholische Getränke, Decken, Kissen und ein Amenity Kit zur Inklusivleistung. Alkohol und zusätzliche Snacks können in der Economy Class aus der Onboard Bar erworben werden, auf Kurz- und Mittelstreckenflügen sind Mahlzeiten und Getränke hingegen nur in der Business Class inklusive. Dennoch gab es zuletzt genau da viel Kritik über das Angebot.

Die ersten „Gehversuche“ auf Europa-Flügen wurden mit Großraumjets durchgeführt, Crews konnten Erfahrungen sammeln und Fluggäste profitierten von besseren Sitzen und zusätzlichen Annehmlichkeiten.

Review: Eurowings Discover Business Class | Im Airbus A330 nach Gran Canaria

Beim Service konnte man sich nicht wirklich beklagen, vieles ähnelte dem Sortiment der Schwesterairlines. Mit der Einflottung des Airbus A320 bei Discover änderte sich das.

Leserfoto: Las Palmas-Frankfurt im A320

An Bord der Schmalrumpf-Teilflotte wird die kontinentale Business Class angeboten, in mehreren Vielfliegerforen tauschten sich enttäuschte Kunden aus und äußerten viel Kritik zum Erlebnis an Bord. Mahlzeiten aus Aluschalen, Einwegbesteck und auch sonst ein eher dürftiges Angebot. Die Verantwortlichen haben dies mitbekommen und reagieren jetzt.

Welcome Drink, warmes Essen & Inflight Entertainment nach Mallorca

Die Produktmanager haben sich mit den Rückmeldungen von Gästen und Crews auseinandergesetzt und Verbesserungen ausgearbeitet. Daher wird ab kommender Woche der Service auf den Kurz- und Mittelstrecken in der Business Class spürbar verbessert. Kurz vor Beginn des Sommerflugplans und der Ausweitung der Routen innerhalb von Europa im nächsten Monat will man den Passagieren ein hochwertigeres Produkt bieten.

Beim Sitzkomfort wird sich zwar nichts verändern, Eurowings Discover bietet auf den Airbus A320 die identische Bestuhlung wie in der Economy Class. Mittelsitze sind jedoch geblockt, ein Vorhang trennt die Klassen ab. Dadurch ist die Klassengröße variabel und kann entsprechend der Nachfrage angepasst werden. Um einen gewissen Standard in Sachen Service und Betreuung darstellen zu können, ist die Größe der Business Class limitiert. Bei der größtmöglichen Business-Konfiguration können maximal 36 Gäste vor dem Vorhang Platz nehmen.

Alle A320-Maschinen werden mit einem Cloud-Server ausgerüstet, damit können sich Passagiere mit ihrem persönlichen Endgerät verbinden und auf das Entertainment Programm zugreifen.

Das Angebot beinhaltet Serien, Spielfilme, Musik und die Moving Map mit der aktuellen Position des Flugzeugs. Der Service ist in beiden Klassen kostenfrei. Kopfhörer und Endgerät müssen selbst mitgebracht werden, Steckdosen oder USB-Anschlüsse gibt es jedoch nicht. Im Bordshop werden bei Bedarf Kopfhörer für 3,50€ zum Kauf angeboten.

Passagiere der kontinentalen Business Class werden ab dem 15. Februar bereits am Boden ein Upgrade verspüren, dann gibt es auf allen Kurzstrecken einen Welcome Drink. Serviert wird der Bay-Cocktail, ein Mischgetränk welches bereits auf Langstrecken gereicht wird.

Foto: Eurowings Discover

Nach dem Start erhalten die Gäste ein mittelgroßes Tablett mit mehreren Komponenten. In Realität ist dies etwas kleiner als auf den Abbildungen, ein Brotteller wie auf Langstrecken entfällt. Auf dem Tray befindet sich eine zur Tageszeit passende kalte Mahlzeit sowie eine Schale mit einem warmen Snack. Bei einem Abflug vor 10 Uhr morgens wird Frühstück serviert, danach wechselnde Gerichte wie ein Tapas-Teller bei Start in Deutschland oder Mini-Burger auf dem Rückflug.

Foto: Eurowings Discover

Das Geschirr ist aus Porzellan, künftig kommen auch Metallbesteck und Stoffservietten zum Einsatz. Die Flugbegleiter reichen dazu Gebäck aus dem Brotkorb und servieren Getränke. Das Sortiment beinhaltet Softdrinks, jeweils einen Rot- und Weißwein, Bier und Sekt. Auch Spirituosen sind im Angebot, darunter Markengetränke wie Elephant Gin. Anschließend werden noch warme Schokokekse und Heißgetränke serviert. Diese Kekse gibt es auf den Langstreckenflügen sogar in der Economy Class.

Warmer Schokokeks – nicht nur auf Langstrecken

Auf Mittelstrecken wie z.B. auf die Kanarischen Inseln oder nach Nordafrika gibt es vor der Landung in der Business Class noch einen salzigen Snack. Getränke sind jederzeit verfügbar, Kissen und Dicken erhalten Gäste auf Anfrage und so lange der Vorrat reicht.

Buchbar sind die Flüge bei Eurowings oder Lufthansa, Teilnehmer von Miles&More können Meilen sammeln und einlösen, Statuskunden profitieren von diversen Vorteilen.

Hier geht's zur Buchung bei Eurowings

Hier geht's zur Buchung bei Lufthansa

Eurowings Discover vor massivem Service-Upgrade | Frankfurtflyer Kommentar

Der neue Ferienflieger hat reagiert, ab dem 15. Februar wird der Service in der Business Class auf den Kurz- und Mittelstrecken aufgewertet. Die Produktmanager von Eurowings Discover haben zunächst nicht mit einer so hohen Nachfrage in der Business Class gerechnet. Für die Gäste war anfänglich ein begrenztes Angebot aus dem Buy on Board-Sortiment vorgesehen.

Ein nicht zu unterschätzender Punkt der Verbesserungen ist die Limitierung der Klassengrösse auf dem A320. Wir waren selbst schon einige Male an Bord als die Business Class auf Mittelstrecken mit etwa 50 Gästen und mehr besetzt war. Schnell waren einzelne Dinge wie bestimmte Getränke oder Eis vergriffen, Gläser gab es nur noch aus Plastik. Die Crews kamen kaum noch hinterher, die lange „Toilettenschlange“ verschärfte die Situation zusätzlich.

Natürlich wären Steckdosen oder eine Espressomaschine auch ganz nett, andere Airlines schaffen auch das. Mit Welcome Drink, Entertainment und warmen Essen auch auf kürzeren Flügen wie nach Griechenland oder auf die Balearen lässt Discover aber bald auch den Kranich hinter sich.

 

 

30 Kommentare

  1. Bei Pauschalreisen muss man eben damit leben wenn man organisierten Urlaub will.Diese Buissnes muss nicht sein.Dann lieber win long Legs Platz.Es gibt ja auch Besseres Fluggesellschaften Die Turkish Emirates u.s.w.Da Passt dann das Bordprodukt auch in Buissnes und meist in Widebody

    • Was meinst du mit Pauschalreise? Ich buche keine und bin trotzdem bei EW Discover geflogen. Auf die Kanaren von D fliegen sie nun mal auch sehr oft, im Gegensatz zu Emirates oder Turkish. 😉 Und ich habe den Flug auch auf lufthansa.com gebucht. Nix pauschal und trotzdem ein unterirdisches Produkt bekommen. Und das geht einfach nicht. Selbst die LH Mitarbeiter auf meinem Rückflug waren schockiert und peinlich berührt.

      Gut, wenn Kundenfeedback auch mal was bewirkt. Ich bin schon gespannt, alles wird besser sein als der Status Quo.

      • Ich habe den 4Y Kont Service ja nie erleben dürfen und nach dem Feed Back von dir und anderen hier, wohl auch zum Glück.

        Man muss jetzt abwarten wie es sich in der Praxis dann zeigt, aber wenn das so kommt wie es geplant ist, wird der Service wirklich gut. Welcome Drink am Boden, Immer ein Warmes Essen (auch nach Mallorca oder Griechenland) mit Vorspeise, Dessert und Brötchen, dann noch ein warmer Cookie und auf langen Flügen einen Snack vor der Landung. Damit ist man besser aufgestellt als andere Airlines in der LH Gruppe auf Kurz- und Mittelstrecken.

        4Y ist eine sehr junge Airline und auch wenn der alte Service Mist war, wenn es besser wird und man reagiert schnell, sehe ich hier viel positives. Am ende müssen wir uns aber an Bord noch einmal davon überzeugen ;).

      • Was erwartest du denn auf innereuropäischen Strecken für „dein Geld“?
        1-1 mit lie-flat?

        In Europa gibt es halt keine besondere Bestuhlung in der C! Denn man will die Flexibilität, die Kabine mit den Vorhang einteilen zu können.
        Teilweise bieten einige Airlines schon nicht mehr den geblockten Nebensitzplatz.

    • Na, das kommt meiner Meinung auch darauf an, ab welchem Flughafen man abfliegt und wohin man überhaupt fliegt.
      Ich habe den FRA Flughafen vor der Haustüre und fliege im Mai nach Madeira.
      Da fliegt nur EW (nicht LH) nach Madeira.
      Mit Turkish (und letztes Leg mit TAP) bin ich dann 24(!) Stunden unterwegs. Da ist mir dann echt der Service egal.

      Aber „you get what you pay“ gilt eben auch hier.
      Willkürliches Bespiel im Mai (gleiche Abflug Tage) auf die Malediven von FRA (in Business)
      EW: 1.766€ (direkt)
      Emirates: 2.901€ (umsteigen)
      Turkish: 2.665€ (umsteigen)

      • Auf Langstrecken hat Eurowings Discover (übrigens ist das NICHT EW, sondern 4Y, eine eigenständige Airline) eigentlich immer recht gutes Feedback bekommen. Ich glaube nicht, dass da der Flug der fast 1.000 Euro günstiger ist, der schlechtere Deal ist gegenüber TK und EK.

        • Habe mich wohl ein wenig missverständlich ausgedrückt.
          Ich wollte eigentlich damit nur zeigen, dass man (meistens) den besseren Service/Essen eben auch mit einem viel höheren Preis bezahlen muss. Gebe Dir also absolut recht, dass das nicht der schlechtere Deal ist.

      • Im Fall der Kanaren ist das aber nicht so. Man bucht auf LH mit LH Flugnummer zu LH Preisen und bekommt das. Und der Preis ist auch immer relativ, denn das hängt vor der verfügbaren Buchungsklasse ab. In meinem Fall war das D, also kein Schnäppchen. 😉

        Da steht bei LH auch nur ein ganz kleiner Hinweis, dass es EW Discover ist. Wer sich da nicht auskennt, und das war die Mehrheit bei mir in der Business, der ich berechtigterweise doch recht schockiert.

        Ich hatte den Rückflug auf echter LH und das war ein Unterschied wie Tag und Nacht. Nicht nur bezgl. des Essens.

        Ich bin also wirklich gespannt, was sich ändern wird.

        • Codesharing ist ja nun nichts neues!
          Und wenn man bei LH eine Flugstrecke eingibt, steht in der Übersicht der angezeigten Flugmöglichkeiten schon welche Airline die Strecke fliegt, da wird nichts versteckt über das man sich später wundern muss…
          Das das Produkt Business class bei der Discover bisher unter aller Kanone ist / war,darüber sind wir uns einig.
          Aber wenn das jetzt besser wird 😎

          • Wir haben für Mai Flüge bei LH gebucht und damals stand noch durchgeführt von LH , also nichts mit ersichtlich das 4Y fliegt
            Das ist in meinen Augen schon granzwertig das man LH bucht und dann zu 4Y abgeschobenwird

  2. Ich bin perplex, dass Verantwortliche mal auf ihre Kunden hören!
    Das was EW Discover bisher auf der Mittelstrecke in der Business Class angeboten hat war wirkich unter aller Kanone…
    Die nächsten Reisen habe ich zwar schon mit Swiss und der Mutter beider LH gebucht, aber zukünftig kann man ja dann ggf. Discover nochmal eine Chance geben.

    • Edelweiss war und ist hier eine gute Alternative- wenn verfügbar.
      Wenn die Umsetzung bei Discover wirklich wie angekündigt erfolgt, gucken wir uns das gerne nochmal an.

  3. Und was ist mit Economy! Gibt es da auch Verbesserungen? Hier wird nur von Business berichtet. Die Economy hätte es bitter nötig. Hier ist der Service nämlich grottenschlecht. Z.B. Wein für 8€ Ist nun total überzogen. Gerne kann der Wein etwas kosten aber 8€ sind für diesen minderwertigen Wein in der Größe von 0,175 Liter viel zu teuer. Vom Essen wird man oft nicht satt. Immer mehr Passagiere packen ihre Stullen aus.

    • Mit Sicherheit wäre es möglich mit Gratis-Wein und heißen Essen auch in Economy herauszustechen. Wie Du siehst freuen wir uns schon wenn das überhaupt noch in der Business geboten wird…

    • Lieber Giselbert,

      der angebotene Knipser Kirschgarten zum Beispiel kostet ca. 50€ der Liter und ist aus einer der besten Lagen Deutschlands.

      Ich kann da keine Minderwertigkeit erkennen…

    • Bzgl. Buy on Board in der Eco und teuren Wein, würde ich mir natürlich auch wünschen, dass man hier wieder kostenloses Essen, Getränke und so weiter einführt, aber man muss auch ehrlich sagen, dass es gerade im Ferienflieger Geschäft nicht mehr üblich ist. Condor, Tui und Co verlangen alle Geld für Alkohol an Bord und die Preise sind vergleichbar. Leider spielt in der Eco der Preis der Tickets eine viel größere Rolle für den erfolg des Produktes, als der angebotene Service.

      Da haben die Kunden mit den Füßen abgestimmt.

  4. Auf einen Flug von 8 Stunden gibt es nur wenige Getränke,diese werden nur Becher Weise aufgefüllt wäre es nicht besser vor Abflug eine Flasche Wasser in die Sitze stellen.Die Mahlzeiten lassen sehr zu wünschen übrig.Das Frühstück (ein kalter Wrap.Personal gibt sich trotzdem Mühe.

  5. Also, bin mit A330 FRA-LPA vor zwei Wochen in bc geflogen. Sitz war ok, aber insgesamt war die Kiste sehr runter geritten und zT Klebeband an den Verkleidungen, Fernbedienung funktionslos und kein Wifi. Die Crew war freundlich und bemüht, dennoch hinter dem Standard bei LH auf den Gartenstühlen – selbst hinter IB oder TP (wobei IB bei kurzen Umsteigzeiten in MAD gerne mal das Gepäck liegen lässt). Hatte nach einem Kissen und Decke gefragt – dachte am Vorabend, kannst im Flieger nochmal 2h schlafen, aber gab nichts. Meinten, das sei auf den Flügen nicht geladen. War nicht auf das Essen aus, zum Glück. Das war ne Aluschale mit Reis, sonst nichts auf dem 4,5h Flug.
    Gut, evtl hatte ich gehofft, dass es in der EU mal einen Flug wie in Asien gibt. Wenn man überlegt was CX auf SIN-BKK bietet (oder geboten hat)….

  6. Super, dass man hier die Feriengeäste in den Focus nimmt. Habe gerade wieder das EW Erlebnis auf HAM-ARN gehabt. Smart Flex für happige 460 Euro one way. Bordservice Null. Dafür immerhin Privatjetfeeling – nur 12 Gäste im A319

    • Was man hier immer beachten muss, Eurowings und Eurowings Discover sind zwei völlig unterschiedliche Airlines mit eigenen Produkten. Der Unterschied ist wie Swiss und Austrian Airlines, nur die Namen sind sehr ähnlich.

      • Das ist mir schon klar. Nur als Geschäftsreisender habe ich vermutlich sogar höhere Ansprüche als im Urlaubsflieger. Auf dem Rückweg bin ich wie immer SAS geflogen und auch wenn SAS Plus nicht perfekt ist, ist das ein deutlich anderes Niveau. EW hat in ARN auch die Lounge gestrichen, so dass ich als SEN ohnehin bei SAS besser aufgehoben bin, sofern die Flugzeiten passen. Versuche, die ganze EW Gruppe zu meiden, sofern es geht.

        • Ich würde mal sagen die Anforderungen von Business Traveller sind andere, als von Urlaubsreisende. Ob die höher sind, will ich gar nicht mal so sehen.

          EW Smart mit SAS Plus zu vergleichen ist aber auch unfair, das eine ist eine Eco und das andere eine Business Class. Beide in ihrer Klasse nicht das gelbe vom Ei.

          EW Discover positioniert sich hier aber deutlich anders, was ich erst einmal gut finde.

  7. Da EW die Biz auf vielen Strecken gestrichen hat, ist es für mich der Vergleich, denn wenn ich mit 14 Tagen Vorausbuchung auf einem Flug mit wirklich schlechten Flugzeiten 10:25 ex HAM über 450 Euro bezahle, dann kann ich eigentlich was anderes erwarten. Du musst damit ja nicht übereinstimmen. Und Discover werde auch meiden – bisher war FRA-PTY eine meine Stammstrecken, das habe ich jetzt geändert und fliege über BOG.

  8. Was macht die Fluglinien für Kunden mit Mobilitätseinschränkungen???
    Mails bleiben unbeantwortet, Hotline kostenpflichtig und eine Warteschleife von über einer Stunde….
    Der Service lässt zu wünschen…

  9. FALLS das ein Advertorial ist, müsste das glaube ich gekennzeichnet werden. Falls nicht, darf man den Kommentar kommentarlos löschen 🙂

  10. EW Discover ist zu vermeiden.
    Aufpassen mit LH Buchungen/Tickets (LH hin & E4Y zur).
    Alles sehr sehr mühsam und schwierig. Stress im Urlaub.
    Immer LH (LX usw) falls möglich.
    Ryanair macht’s besser.
    Leider.

    • Das Ryanair es besser macht will ich mal dahingestellt sein lassen…
      Aber eine LH Flug Nummer ist noch keine Garantie, dass LH die Strecke auch selbst fliegt!
      Ich hatte ex LPA auch eine LH Nummer und der carrier war Eurowings Discover, dass nennt sich Codesharing 🤷

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.