Frankfurt öffnet wieder zusätzliche Gates

Foto: Fraport AG

Den massiven Rückgang der Passagierflüge hat man natürlich auch an Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt gemerkt und bei der massiv eingebrochenen Nachfrage nach Flügen hat man gleich ganze Terminalbereiche stillgelegt. Nun gibt es zumindest einen kleinen Lichtblick, denn ab dem 15. Oktober werden in Frankfurt einige Gates im Schengenbereich des Terminal A wieder eröffnet.

Bei den Gates, welche nun ab dem 15. Oktober wieder zur Verfügung stehen werden, handelt es sich um die acht Gebäudepositionen, in der Erweiterung des Flugsteiges A, beim Abknicken nach dem Gate A26. Dieser Bereich ist aktuell durch Rolltore verschlossen und soll nun in der kommenden Woche wieder eröffnet werden.

Damit reagiert man in Frankfurt darauf, dass zwar die Passagierzahlen, besonders aufgrund der sehr schwachen Nachfrage auf der Langstrecke weiter niedrig sind, aber mehr und mehr Reisen im Schengen Raum möglich sind und auch genutzt werden.

Die Gates im nun wiedereröffneten Bereich des Terminal 1A in Frankfurt sind auch nur für Kurzstreckenflugzeuge ausgelegt und können anderes als die Gates bis A26 nicht auch als non Schengen Gates genutzt werden, indem man die Passagiere in die Ebene Z über den A Gates leitet.

Lufthansa will die Gate – Quote wieder auf 90% steigern

Gerade in den aktuellen Zeiten in denen man Passagiere zum Abstandhalten auffordert, sind Bus Gates natürlich nicht wirklich optimal, denn gerade im Bus zum Flugzeug ist weder eine vernünftige Belüftung, noch Abstand halten möglich. Daher will Lufthansa, wann auch immer möglich, Flüge an Gatepositionen abfertigen.

In normalen Zeiten liegt die Gate- Quote bei Lufthansa bei etwa 80%, also 20% aller Flüge stehen auf dem Vorfeld und werden mit Bussen abgefertigt. Aktuell sei diese Quote zwar schon geringer als zu nicht Corona Zeiten, aber durch die Wiedereröffnung von einigen Schengen Gates in Frankfurt, will Lufthansa die Gate Quote auf etwa 90% steigern.

Besonders bei Flügen mit der Lufthansa CityLine muss man aber mit Vorfeld Positionen rechnen, denn die CRJ 900, von welchen aktuell 25 im Einsatz bei der Regionaltochter sind, werden in Europa nie an eine Gebäudeposition gestellt, selbst wenn diese verfügbar sind.

Frankfurt öffnet wieder zusätzliche Gates | Frankfurtflyer Kommentar

Wenigstens erholt sich der Flugverkehr innerhalb des Schengen Raumes wieder so weit, dass es sich lohnt weitere Gates zu öffnen. Leider sieht man dieses Bild aktuell noch nicht auf den Langstrecken und gerade diese sind auch für den gesamten Kurzstreckenverkehr, welcher normalerweise massiv als Zubringer zu den lukrativen Langstrecken genutzt wird, sehr wichtig.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*