Germanwings-Flotte wird halbiert und soll für Lufthansa fliegen

Der Lufthansa Konzern dreht weiter an der Kostenschraube bei der Billigflieger-Tochter Eurowings. Diesmal betrifft es konkret die Fluggesellschaft Germanwings, die derzeit noch exklusiv im Wetlease für Eurowings eingesetzt wird. Zum Jahreswechsel soll die Germanwings-Flotte nun halbiert werden. Ein Teil der verbleibenden Flugzeuge wird dann zukünftig für die Mutter Lufthansa fliegen, ein Teil fliegt weiter für Eurowings und der Rest wechselt in die Flotte von Eurowings Deutschland.

Germanwings-Flotte wird halbiert und soll für Lufthansa fliegen | Reduzierung der Flotte

Germanwings betreibt eine Flotte von rund 30 Flugzeugen, die primär aus Airbus A319 besteht, derzeit vollständig unter Eurowings-Flugnummer. Damit soll zum Jahreswechsel Schluss sein. Etwa die Hälfte der Flugzeuge wechseln dann zu Eurowings Deutschland, während weitere Fluggeräte für Lufthansa im Wetlease eingesetzt werden. Nur acht Maschinen werden dann noch als Germanwings-Maschinen im Wet-Lease für Eurowings fliegen, wie austrianvation.net berichtet.

Erstmals sollen nun auch Flugzeuge der Germanwings für Lufthansa auf der Kurz- und Mittelstrecke abheben. Dies ist bisher Lufthansa und der Tochter Cityline sowie auf einigen Strecken Air Dolomiti und der Sunexpress Deutschland vorbehalten.

Germanwings-Flotte wird halbiert und soll für Lufthansa fliegen | Kosteneinsparungen

Der Lufthansa Konzern kämpft seit langem damit, dass bei Eurowings unter zu vielen AOC (Air Operator Certificates, auf deutsch: Luftverkehrsbetreiberzeugnissen) geflogen wird. Neben Eurowings Deutschland und Germanwings, fliegen derzeit noch Eurowings Europe, die mittlerweile an die Zeitfracht verkaufte LGW und zeitweise auch CSA unter Eurowings-Flugnummer. Das treibt die Kosten nach oben und mache nach Angaben von Eurowings auch die Koordination des Flugbetriebs komplizierter. Mit der Einflottung eines Teils der Germanwings Maschinen rüber zur Eurowings geht man nun einen ersten Schritt in Richtung Vereinfachung.

Für die Germanwings Mitarbeiter droht dadurch eine Verschlechterung. Ein nicht unerheblicher Teil des Personals hat bei der Germanwings einen besseren Vergütungsvertrag als Eurowings in seinen Verträgen hat.

Germanwings-Flotte wird halbiert und soll für Lufthansa fliegen | Frankfurtflyer Kommentar

Die knallharte wirtschaftliche Vorgehensweise im Lufthansa-Konzern wird fortgesetzt. Die Marke Germanwings ist seit ein paar Jahren nur noch als Lackierung der Flugzeuge und durch die Uniformen des Kabinen-Personals zu erkennen. In der Vermarktung existiert seit langem schon nur noch die Marke Eurowings. Dass Germanwings keinen richtigen Platz mehr im Konzept des Lufthansa Konzerns hat, ist seit einiger Zeit nicht nur deswegen absehbar. Nun leitet der Konzern also die ersten Schritte ein, indem man einen nicht unerheblichen Teil der Flotte an Eurowings übergibt. Und alles scheint so, als würde dieser Transformations-Prozess zu Lasten der Mitarbeiter gehen, die teilweise noch bessere Verträge haben als bei der größeren Eurowings Deutschland. Betrachtet man diesen Vorgang von außen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Marke Germanwings wohl ganz verschwindet.

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

  1. Was soll der Schwachsinn schon wieder? Wenn ich Lufthansa buche will ich auch Lufthansa fliegen (Cityline und Air Dolomiti sind auch gut bzw. sogar besser als LH selbst). Aber doch nicht die unzuverlaessige Billigwings, SunExpress (halb-tuerkisches Unternehmen mit unbequemen, verranzten 737) oder CSA (aka Smartwings, die wo der Chefpilot selber explizit Sicherheitsvorschriften missachtet).

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*