KLM: USA Streckennetz fast auf Vorkrisenniveau 

Foto: KLM

Nordamerika ist mit Abstand der wichtigste Markt für die meisten Airlines aus Europa, denn auf deiner Strecke wird, bzw. wurde so viel geflogen wie zwischen Europa und den USA. Für die großen Netzwerk Airlines wie KLM, Air France, Iberia, Lufthansa, British Airways und Swiss sind daher besonders die USA Flüge eine Maßeinheit für die Erholung der gesamten Situation, denn eines ist klar, erst wenn sich die Langstrecken in die USA wieder halbwegs stabilisieren, beginnt der Weg aus der Krise.

Genau dies passiert nun aber und bei fallenden Zahlen auf beiden Seiten des Atlantik, sowie inzwischen auch rasantem Impffortschritt, und man darf wieder recht zuversichtlich in die Zukunft blicken. Die Airlines fahren gerade in die USA das Streckennetz wieder hoch, so auch KLM, welche schon wieder mit dem Streckennetz nach Nordamerika auf dem Vorkrisenniveau sind.

Hierbei fliegt man inzwischen wieder alle bis auf ein Ziel in Nordamerika aus Amsterdam wieder an, welche man auch vor der Corona Krise im Flugplan stehen hatte. Lediglich Salt Lake City wird in diesem Sommer noch nicht von KLM angeflogen, allerdings gibt es einen Code Share Flug mit Delta Airlines ab Amsterdam.

Hierbei bedeutet das schnelle Hochfahren des Streckennetzes allerdings leider nicht, dass man auch schon wieder nah an der Nachfrage von vor der Pandemie ist. Tatsächlich werden viele Ziele bei weitem noch nicht in der Frequenz bedient, wie sie noch in 2019 von KLM angeflogen wurden, aber dennoch ist die Entwicklung positiv.

Gerade für geimpfte Amerikaner ist es in den letzten Wochen deutlich einfacher geworden nach Europa zu reisen und man hofft, dass es in wenigen Wochen auch vergleichbare Schritte seitens der USA gibt und Europäer wieder ohne triftige Gründe einreisen dürfen.

In diesem Fall darf man mit einer schnellen Steigerung der Passagierzahlen rechnen und Airlines werden hier dann wohl mit dem raschen Ausbau der Kapazitäten reagieren, was schon jetzt vorbereitet wird, indem mehr und mehr Flugzeuge aus der Einlagerung geholt werden.

Aber KLM reagiert auch auf die erwarteten Veränderungen im Markt und man wird so in den USA erstmals auch Orlando anfliegen. Das Ziel gilt als stark touristisch geprägt und wird interessanterweise als Dreiecksflug mit Miami bedient, was bedeutet, dass in diesem Sommer auch KLM Boeing 787 zwischen Orlando und Miami anzutreffen sind. Leider lassen sich diese Flüge aber nicht alleine buchen.

Aber auch in der Karibik wird man neue Ziele aufnehmen und Cancun in Mexico ist ebenfalls wieder geplant. Damit will man vor allem auf die erwartete starke Nachfrage nach touristischen Flügen reagieren.

KLM: USA Streckennetz fast auf Vorkrisenniveau  | Frankfurtflyer Kommentar

Endlich nähern wir uns wieder einer gewissen Normalität und Airlines glauben nun fest daran, dass es schon sehr bald erhebliche Erleichterungen, vor allem auch in Richtung Nordamerika geben wird, sonst würde man diese Vorbereitungen im Flugplan nicht treffen.

Nicht nur KLM baut nach Nordamerika gerade gewaltig aus, auch Lufthansa hat gerade deutliche Buchungsanstiege in die USA und in München fährt man nun wieder die Langstrecken an.

Ich denke auch, dass wir sehr schnell nun eine gewisse Normalisierung sehen werden und auch wenn uns Corona in der ein oder anderen Art und Weise in den kommenden Monaten und vermutlich sogar Jahren erhalten bleiben wird, darf man nun endlich wieder ans Reisen denken.

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*