Level Europe meldet Insolvenz an | Flugbetrieb ab Amsterdam und Wien zu sofort eingestellt

Die österreichische Fluggesellschaft Level ist das nächste Opfer der Corona-Krise. Das Tochterunternehmen der International Airlines Group (IAG) meldete am Donnerstag, 18. Juni 2020 Insolvenz an. Alle Flüge ab Wien und Amsterdam werden nicht mehr stattfinden. Kunden werden auf ihren gebuchten Tickets und Gutscheinen voraussichtlich sitzen bleiben.

Der österreichische Billigflieger Level Europe ist bereits seit März 2020 am Boden. Im Rahmen der Corona-Krise wurden alle Flugzeuge geparkt. Während zahlreiche Fluggesellschaften in den letzten Wochen Ihre Pläne zum Restart bekannt gaben, hielten sich die Verantwortlichen bei Level bedeckt. Jetzt scheint klar warum. Die Airline meldete am 18. Juni 2020 Insolvenz an und beendet damit den Flugbetrieb dauerhaft.

Auf der eigenen Webseite bittet Level Fluggäste darum, sich nicht an das Callcenter zu wenden, wenn ihr Flug nicht innerhalb der nächsten 48 Stunden geht. Kunden, die über ein Reisebüro gebucht haben, sollen sich dorthin wenden. Eine Umbuchung auf alternative Flüge stellt Level nicht in Aussicht.

Doch Level Kunden sind nicht ganz aufgeschmissen. Sowohl Lauda/Ryanair als auch Wizz Air bieten auf ausgewählten Strecken Rescue-Tarife zu Sonderkonditionen an. Wer bei Wizz Air bei der Buchung über die Aktionsseite den Buchungscode (PNR) seiner Level Buchung angibt, fliegt für nur 9,99€.

Das Wizz Air Angebot gilt für folgende Strecken:

  • Amsterdam – Wien
  • Málaga – Wien
  • Barcelona – Wien
  • Heraklion – Wien
  • Rhodos – Wien
  • Larnaca – Wien
  • Amsterdam – Mailand-Malpensa

Scheinbar sind auch die Kontaktmöglichkeiten für eigene Mitarbeiter eingeschränkt. Denn Level kündigt ebenfalls online an, dass bis spätestens zum 24. Juni 2020 ein Ansprechpartner auf der Webseite veröffentlicht wird.

Von der Insolvenz sind am Standort Wien 200 Mitarbeiter und in Amsterdam 40 weitere Mitarbeiter betroffen.

Level Europe meldet Insolvenz an | Eine kurze Geschichte

Level Europe wurde Ende 2017 unter dem Namen Anisec Luftfahrt GmbH gegründet. Seiner Zeit sollte die Fluggesellschaft, die zur International Airlines Group (IAG) gehört, im Rahmen der Airberlin Insolvenz den österreichischen Ableger Niki übernehmen. IAG hatte im Bieterverfahren jedoch das Nachsehen und Niki ging letztendlich an den Gründer Niki Lauda zurück.

Trotz der Niederlage im Airberlin Insolvenzverfahren wollte Anisec seine Pläne nicht aufgeben und stationierte nach und nach sechs Flugzeuge in Wien. Zum Beginn des Flugbetriebs machte die Airline durch eine Aktion auf sich aufmerksam, bei der 50.000 Tickets für 1 Cent verkauft wurden.

Ende 2019 wurde Anisec dann letztendlich in Level Europe umbenannt und im März 2020 musste man im Rahmen der Corona-Krise den Flugbetrieb vollständig einstellen. Währenddessen bot man der österreichischen Regierung an, im Falle einer Austrian Airlines Insolvenz als Alternative einzuspringen. Doch soweit kam es dann nicht mehr.

Level Europe meldet Insolvenz an | Frankfurtflyer Kommentar

So richtig gut lief es für Level gefühlt zu keinem Zeitpunkt. Nach den ambitionierten Plänen des IAG-Geschäftsführers Willie Walsh, 30 Flugzeuge in Wien zu stationieren, stellte sich sehr schnell die Realität ein. Flüge wurden kurzfristig abgesagt und der Flugplan reduziert. Immer wieder entwickelten sich auch Gerüchte, dass IAG das Billigflieger-Projekt Level wieder einstampfen wollte. Ob Corona nun der tatsächliche Grund oder die willkommene Ausrede war, darüber lässt sich nur spekulieren. Mit der Insolvenz von Level endet nun leider ein weiteres Kapitel an Vielfältigkeit im europäischen Luftverkehr.

Quelle: Level Pressemitteilung und Wikipedia

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*