Lufthansa baut sich einen neuen Ferienflieger

Condor fliegt nach wie vor weiter!

In den Köpfen vieler Deutscher ist Condor immer noch eine Tochter von Lufthansa, dabei hat man den Ferienflieger schon vor über zehn Jahren an Thomas Cook verkauft. Nach der Pleite des Reiseveranstalters wollte Lufthansa die ehemalige Tochter zurückkaufen, allerdings wird dies aufgrund von kartellrechtlichen Bedenken nicht möglich sein.

So stehen die Zeichen bei Lufthansa aktuell nicht auf Wachstum, sondern eher auf Schrumpfung und man hat gerade ein Übernahmeverbot für andere Airlines von der EU verordnet bekommen. Jedoch arbeitet man gerade bei Lufthansa intensiv an einer neuen Condor, welche wohl als neue Airline in der Lufthansa Group entstehen soll.

Dabei wird die neue Airline, welche gerade unter dem Projektnamen Ocean entsteht wohl weniger dazu dienen dass die Lufthansa wachsen kann, vielmehr erhofft man sich, dass die touristischen Flüge deutlich schneller wieder auf ein gesundes Level kommen, als Business Ziele für Geschäftsreisende.

So wird die neue Airline wohl sowohl von Lufthansa selbst, als besonders auch von Eurowings einen Teil des Geschäfts übernehmen. Es war schon länger bekannt, dass Lufthansa einen neuen Ferienflieger bauen will, welcher besonders auf der Langstrecke ab Frankfurt und München aktiv ist. Damit würde man vermutlich fast das komplette Langstreckengeschäft von Eurowings übernehmen. Aber auch Strecken wie nach Cancun oder Orlando, könnte man von Lufthansa annehmen.

Allerdings soll Ocean auch auf der Kurz und Mittelstrecke Urlaubsziele rund um das Mittelmehr anfliegen. Hierbei würde man viel Geschäft von Eurowings übernehmen, welche aktuell z.B. eine Basis auf Mallorca haben und von hier zu vielen Zielen in Deutschland, Österreich und der Schweiz fliegen.

Vorbild soll Edelweiss sein

Mit Edelweiss hat Lufthansa schon einen reine Ferienflieger im Konzern. Die kleine Airline ist eine Tochter der Swiss und fliegt ab der Schweiz zu weltweiten Urlaubszielen und dies sehr erfolgreich, weshalb Edelweiss in den letzten Jahren auch schnell gewachsen ist.

Dass man sagt, dass Edelweiss als Vorbild für die neue Airline fungieren soll, sollte nun allerdings nicht so verstanden werden, dass man sich am Bordprodukt von Edelweiss orientieren wird, welches gerade für einen Ferienflieger hervorragend ist. Viel mehr geht es um die Strukturen, welche Edelweiss so erfolgreich machen.

So ist Edelweiss eng mit Swiss verbunden und man nutzt die gleichen Flugzeugtypen, Wartung und Einkauf. Ebenso ist man so eng mit Swiss verwebt, dass regelmäßig Edelweiss Flugzeuge für Swiss fliegen und umgekehrt. Dabei können sogar Swiss Crews die Flugzeuge von Edelweiss fliegen, was sie extrem flexibel macht. Dies fördert die Auslastung der Flugzeuge, senkt die Kosten und erhöht den Profit.

Neustrukturierung des Konzerns in Deutschland

Es scheint so, dass Lufthansa mit der dritten Airline den Konzern in Deutschland neu strukturieren will. Bei diesem Umbau hilft nun auch die Coronakrise, denn man wird hier vermutlich mit der Übertragung von Flugzeugen und Strecken in eine neue Gesellschaft wohl auch günstigere Konditionen erreichen können.

Vermutlich wird sich Lufthansa schon bald nur noch auf das reine Hub Geschäft konzentrieren und auch die vielen touristischen Ziele rund um das Mittelmeer oder auch auf der Langstrecke nicht mehr selbst anfliegen.

Eurowings wird sich zu dem entwickeln, als was sie ursprünglich angetreten ist und die dezentralen Punkt zu Punkt Verbindungen fliegen.

Die neue Airline Ocean, welche noch keinen Namen hat, wird dann alle touristischen Kurz- und Langstrecken fliegen und dies besonders ab Frankfurt und München. Damit wird man auch ein enormer Konkurrent zu Condor, welche es aktuell nicht einfach hat. Hiermit wird man einen Verkauf von Condor nicht einfacher machen, denn jeder neue Käufer muss mit Condor gegen Lufthansa in Frankfurt antreten.

Lufthansa baut sich eine neue Condor | Frankfurtflyer Kommentar

Lufthansa will schon seit Jahren mehr touristische Ziele anbieten. Der Markt ist sehr lukrativ und auch deutlich krisensicherer, allerdings ist das Geschäft auch deutlich anders, als das Kerngeschäft von Lufthansa. So hat man es bis jetzt noch nicht wirklich geschafft, sich in dieser Branche zu etablieren und flog sowohl mit Lufthansa Flugzeugen, als auch mit Eurowings zu diversen Warmwasserzielen.

Gerade mit den Eurowings Langstrecken war man bisher nie wirklich erfolgreich, obwohl diese schon seit dem ersten Flug eigentlich genau auf dieses Segment abgezielt haben. Nun wird man wohl mit einer neuen Airline, nahe an Lufthansa, einen neuen Ferienflieger aufbauen.

Ich bin sehr gespannt ob und wann hier wirklich etwas verkündet wird. Es könnte recht schnell gehen, denn in Frankfurt scheint man in Anbetracht der aktuellen Situation genau dieses Projekt gerade vorantreiben zu wollen.

Danke: Aerotelegraph

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*