Lufthansa denkt über den Airbus A321neoLR für Langstrecken nach

Lufthansa und Swiss haben über 120 neue Flugzeuge der Airbus A320neo Familie bestellt und davon sollen 48 Maschinen auf den Airbus A321neo entfallen. Bis jetzt gibt es allerdings noch keine Entscheidung darüber, ob von diesen 48 Airbus A321neo auch Flugzüge auf die LR Version mit erhöhter Reichweite entfallen werden. Nun scheint Lufthansa allerdings an Airbus herangetreten zu sein und um eine Version der Airbus A321neo gebeten zu haben, welche über noch etwas mehr Reichweite verfügt, denn Lufthansa denkt über den Airbus A321neoLR für Langstrecken nach.

Kunden wie Aer Lingus sind mit der A321LR sehr glücklich“, sagte Airbus Marketingdirektor Franck Navallon „FlightGlobal“ in Hamburg. „Lufthansa, die etwas tiefer in Europa liegt, signalisiert uns, dass sie gerne etwas mehr (Reichweite, Red.) hätte.

Airbus selbst sieht hier durchaus eine Option und könnte aus dem Airbus A321 noch einmal 700 Meilen mehr Reichweite herrauskitzeln, als aus der aktuellen Airbus A321neo LR Version mit etwa 4.000 Meilen Reichweite, von welcher gerade die ersten Exemplare an Airlines ausgeliefert werden.

Der so entstehende Airbus A321neoXLR (XLR für extra long Range) hätte damit eine Reichweite von 4.700 Meilen oder 8.700 Kilometern bei voller Zuladung mit 208 Passagieren und Fracht. Bei entsprechend reduzierter Zuladung, sind auch höhere Reichweiten möglich.

Damit hätte man auch die Möglichkeit mit einem Airbus A321neoULR von Europa eine ganze Reihe von Langstrecken zu fliegen und hätte sogar noch Reserven.

Wo würde der Airbus A321neoXLR bei Lufthansa Sinn machen?

Genau dieser Frage haben wir schon vor einigen Wochen einen ganzen Beitrag gewidmet. Besonders viel Sinn würden Airbus A321neoXLR bei Lufthansa machen, wenn man sie mit einer richtigen Business Class ausstatten würde. Wenn man mit Airbus A321neoXLR nun auch Langstrecken bis zu 8 Stunden Flugdauer fliegen wollte, müsste man wohl zwangsläufig eine andere Kabine, inkl. richtiger Business Class Sitze installieren. Besonders US Airlines machen dies auf dem Airbus A321 momentan vor, am Beispiel von American Airlines oder JetBlue.

An geeigneten Strecken für dieses Flugzeug fehlt es in der Lufthansa Gruppe nicht. So kommen hier eine ganze Reihe Verbindungen im Nahen Osten, Nord- und Zentralafrika und Indien in Betracht. So könnte Lufthansa mit einem Airbus A321neo XLR z.B. die Strecke nach Pune, welche man momentan mit einem Airbus A319 plant, erstmals selbst fliegen und wäre nicht auf die Boeing 737-700 von Privatair angewiesen.
Aber auch für Eurowings könnte ein Airbus A321neo XLR sehr interessant sein, denn mit ihm könnte man auch Verbindungen in die Karibik fliegen. Besonders Urlaubsdestinationen sind eine Spielwiese für Punkt- zu- Punkt Verbindungen, wo ein kleines Langstreckenflugzeug extrem viel Sinn machen würde.
Passend hierzu scheint Lufthansa gerade auch unter dem Projektnamen „Ocean“ die touristischen Langstrecken neu organisieren zu wollen. Hier könnten Airbus A321neo XLR auch eine wichtige Rolle in der strategischen Planung spielen, allerdings gibt es hierzu noch keine Details und Lufthansa kommentiert dieses Projekt momentan nicht.

Lufthansa denkt über den Airbus A321neoLR für Langstrecken nach | Frankfurtflyer Kommentar

Wirklich überraschen würde es mich nicht, wenn Lufthansa auch Airbus A321neoLR in die Flotte mit aufnehmen würde. Dass man an Airbus herangetreten ist und sich etwas mehr Reichweite und damit einen Airbus A321neoXLR wünscht, zeigt eigentlich, dass man schon recht konkrete Vorstellungen hat und wohl auch Pläne wie man das Flugzeug einsetzen kann.

Ich persönlich bin zwar kein Freund von Schmalrumpfflugzuegen auf der Langstrecke, da ich Großraumflugzeuge im Allgemeinen angenehmer finde, allerdings würde die Airbus A321neoXLR Flotte in der Lufthansa Gruppe höchstwahrscheinlich mit einer richtigen Business Class ausgestattet werden, was sie zumindest für Passagiere auf den vorderen Plätzen deutlich angenehmer macht, als aktuelle Airbus A321 der Lufthansa, welche auch durchaus einmal auf vier Stunden Flügen nach Kairo, Amman oder Tel Aviv eingesetzt werden. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass Lufthansa auf diesen Strecken auch mit einem Kurzstreckenflugzeug mit Europa Business Class noch recht erfolgreich ist und man daher nur mäßig motiviert ist, hier eine richtiges Langstreckenprodukt zu bringen. Auf Flügen in den Nahen Osten oder nach Indien würde dies aber sicher anders aussehen.

Danke: aero.de

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

  1. Der Trend geht sicher zu Schmalrumpfflugzeugen auf kürzeren Langstrecken. Auch ich sehe hier Potential.

    Manche Leute übrigens, von denen ich gehört und gelesen habe, sehen den XLR schon in DEN und PEK … Hier muss erst unter Beweis gestellt werden, dass die theoretische Reichweite auch in der Praxis erreicht wird, z.B. bei starkem Gegenwind oder bei Umwegen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*