Lufthansa eröffnet weitere Lounges

Lufthansa hat ab Mitte März alle Lounges auf der Welt geschlossen und nur die Lufthansa Lounge in Newark durfte noch aufgrund der behördlichen Auflagen offen bleiben, auch wenn hier das Angebot in der Hochphase der Corona Pandemie mehr als mager bei unserem Besuch war.

Mit den recht umfangreichen Lockerungen in Deutschland konnten auch vor etwa einem Monat die Lufthansa Lounges wieder eingeschränkt geöffnet werden und Lufthansa hat vorerst je eine Lounge in München und Frankfurt geöffnet. Besonders zu Hochzeiten waren die zwei Lufthansa Lounges in Frankfurt und München allerdings komplett überlastet und teilweise überfüllt, sodass sich vor dem Eingang zur Lounge lange Schlangen gebildet haben.

Nun eröffnet Lufthansa sowohl in Frankfurt als auch in München zusätzliche Lounges, um für mehr Kapazität zu sorgen. Hierbei wird man allerdings weiterhin nur eine Lounge den ganzen Tag über geöffnet haben und die weiteren Lounges werden zu den Stoßzeiten geöffnet, um mehr Kapazitäten zu bieten.

In Frankfurt sind folgende Lufthansa Lounges geöffnet:

  • Lufthansa Senator Lounge A (Bei Gate 50) von 6.00 Uhr bis 21.30 Uhr
  • Lufthansa Business Lounge A (Bei Gate A13) von 10.30 Uhr bis 14.30 Uhr
  • Lufthansa Senator Lounge B (Bei Gate B42) von 5.00 Uhr bis 15.00 Uhr

In München sind folgende Lufthansa Lounges geöffnet:

  • Lufthansa Business Lounge Schengen (Im Hauptbereich von Terminal 2) von 5.30 Uhr bis 22.00 Uhr
  • Senator Lounge Non- Schengen (Im Hauptbereich von Terminal 2) von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Die Lufthansa Lounges an allen Außenstationen in Deutschland oder weltweit bleiben, mit der Ausnahme von Newark, vorerst geschlossen. Auch die Lounges von Swiss in Zürich und Genf bleiben weiterhin geschlossen. Wann genau weitere Eröffnungen stattfinden ist noch nicht bekannt.

Langsames Hochfahren auch beim Angebot in den Lufthansa Lounges

Bei Lufthansa selbst und auch bei den Passagieren herrscht ein wenig Verwirrung darüber, was in den Lounges angeboten werden kann und darf. In den letzten Wochen hat Lufthansa das Angebot allerdings immer weiter hochgefahren, wobei man noch weit von dem entfernt ist, was vor Corona in den Lounges geboten wurde.

So sind alle Duschen und auch die Tagesbetten weiterhin komplett gesperrt und können nicht genutzt werden.

Beim kulinarischen Angebot hat man sich von nur Wasser und abgepackte Brezeln inzwischen ein gutes Stück nach vorne bewegt.

In den letzten Wochen gab es eine regelmäßige Erweiterung dieses mageren Angebotes und in der letzten Woche wurde in den Lufthansa Lounges in Frankfurt und München folgendes angeboten:

  • Volle Auswahl an Softdrinks über den Getränkespender
  • Kaffee und Tee aus dem Automaten
  • Wieder normale Gläser und Tassen
  • Auswahl an Bier (mit und ohne Alkohol)
  • Kleine Snacks wie Salzbrezeln, Müslirigel und Chips
  • Laugenbrezeln
  • Mit Wurst oder Käse belegte Brezeln
  • Obstsalat

Wir hoffen, dass Lufthansa dieses Angebot auch weiterhin ausbauen wird, denn man ist noch weit vom alten Angebot entfernt. Airlines wie British Airways bieten nun in London einen Service am Platz, mit vollwertigen Gerichten an.

Lufthansa eröffnet weitere Lounges | Zugang

Auch wenn die Lounges weiterhin in Senator und Business Lounge unterteilt werden, wird Lufthansa in allen Lounges ein identisches Angebot bieten und die Lounges als eine Einheitslounge betreiben. Damit dürfen auch alle Passagiere, welche bei Lufthansa eine Lounge Zugangsberechtigung haben, alle Lounges besuchen.

  • Lufthansa und Star Alliance First Class Passagiere
  • Lufthansa und Star Alliance Business Class Passagiere
  • Frequent Traveller mit einem Lufthansa oder Codeshare Partner Flug in jeder Reiseklasse
  • Senator mit einem Lufthansa oder Codeshare Partner Flug in jeder Reiseklasse
  • HON circle mit einem Lufthansa oder Codeshare Partner Flug in jeder Reiseklasse

Als Arrivals Lounge kann man die Lufthansa Lounges aktuell übrigens nach dem offiziellen Stand nicht nutzen, womit man nach Ankunft hier nicht mehr verweilen kann. Dies liegt wohl insbesondere an den teilweise sehr hohen Auslastungen der Lounges.

Lufthansa eröffnet weitere Lounges | Frankfurtflyer Kommentar

Als jemand der drei Monate lang ohne jegliche Lounges reisen durfte (ja ich sehe dies, trotz der teils sehr unangenehmen Situationen als Privileg an), weiß man jedes zusätzliche Lounge Angebot wieder zu schätzen. Allerdings ist es noch ein weiter Weg, die vor-Corona Zustände wieder herzustellen.

Dennoch sehe ich jeden Fortschritt bei den Lufthansa Lounges immer sehr positiv, auch wenn ich mir stellenweise wünschen würde, dass es schneller geht. Auch dass weiterhin die Lounges an allen Außenstationen in Deutschland geschlossen sind, obwohl man sie wieder öffnen dürfte, verwundert mich immer wieder.

Hoffen wir, dass es weiterhin weiter in diese Richtung geht und dass mehr Lounges geöffnet werden und das Angebot weiter hochgefahren wird.

Danke: YHBU

Das könnte Euch auch interessieren

9 Kommentare

  1. Die weiterhin geschlossenen Lounges stellen einen großen Einspareffekt dar. Das ist auch der einzige Grund, warum diese geschlossen bleiben!
    Als Grund wird natürlich immer Corona genannt…wie lächerlich!
    Wenn ich für eine Leistung in den Premiumklassen bezahle und darüber hinaus auch Statuskunde bin, erwarte ich auch ein entsprechendes Angebot!

  2. Ja, ja !! Das böse, böse Virus !! An allen Einsparungen ist es schuld …. oder kommt es etwa gerade wie gerufen ?
    Am Bufett hat sich meines Wissens bis heute bei Einhaltung der Anstands- / Abstands-Regeln noch niemand angesteckt !

  3. Guten Morgen
    Bin gestern von Zürich aus geflogen , trotz der vielen Flieger, die raus gingen, Swiss und Edelweiß, haben die Schweitzer noch keine Lounge geöffnet, warum ……
    Im Flieger auch keine Maskenpflicht nur eine Empfehlung……

  4. Habe zwar keine eco Flüge gebucht , aber wie ist der Zugang für Goldkarten anderer Staralliance members geregelt.
    @ Michael & Rene
    Vielleicht wird ja nach der Corona Pa(nik)demie wieder der Kliiimawandel hochgefahren und zum Ausgleich für die drastisch angezogenen „Luftverkehrsabgaben“ die Freigepäckmenge reduziert…

  5. Die Zustände in Frankfurt bei Sen-Lounge A50 sind heute Abend (6.7.2020, 19:50 Uhr) unerträglich. Und nur diese Lounge hat geöffnet. Es stehen rund 20 Menschen in einer Schlange. Sparen auf Kosten der treuesten Kunden – das ist nicht akzeptabel. Zumal wir SEN-Statuskunden die ersten sind, die wieder anfangen zu fliegen. Dann erwarte ich auch entsprechenden Komfort.

  6. LH hat Millionen Einbußen. Auch die Beitragsrückserstattung erfolgt nicht oder nur äußerst schleppend. Da kommt die äußerst begrenzte Loungeanzahl (genau 2 Business-Lounges bspw in ganz Deutschland) sehr genehm. Interessant deshalb, da Restaurants berits seit Wochen wieder uneingeschränkt offen haben – in ganz Deutschland. Offenbar ist das Virus in den LH Lounges wesentlich gefährlicher als jedem anderen Restaurant

    • Die Restaurants haben den Restaurantbetrieb als Ihr Geschäftsmodell, LH betreibt doch in erster Linie eine Airline. Kantinen haben auch nicht geöffnet.
      Ich erwarte von LH nichts mehr, ärgere mich nur etwas, darüber extra den SEN letztes Jahr verlängert zu haben. Lieber auf das Fliegen verzichten ist Besser!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*