Lufthansa fliegt ab dem Winterflugplan wieder 26 Ziele mit Boeing 747

Mit 27 Einheiten ist Lufthansa der weltweit größte Betreiber der Boeing 747 als Passagierversion. Neben der neueren Jumbo-Variante B747-8 sind noch acht der betagteren Boeing 747-400 in der Flotte. Diese Teilflotte kommt auf ein Durchschnittsalter von gut 21 Jahren und soll trotzdem in Kürze vollständig reaktiviert werden.

Zunächst zehn Ziele mit dem alten Jumbo

Ab dem 31. Oktober plant der Kranich mit zunächst zehn Strecken, die mit der „B744“ geflogen werden. Dafür wurden bereits einige der Vierstrahler aus dem Long Time Storage geholt, die anderen folgen in den kommenden Wochen. Pünktlich zum Beginn des Winterflugplans werden diese folgende Routen ab Frankfurt bedienen:

  • Boston
  • Denver
  • Dubai
  • Miami
  • Mumbai
  • Orlando
  • Seoul
  • Toronto
  • Vancouver
  • Washington
  • ab 2022: Seattle

Die betagten Jumbo-Jets sollen mit Auslieferung der Boeing 777-9 ersetzt und ausgeflottet werden. Diverse Schwierigkeiten führen beim Flugzeugbauer Boeing jedoch zu Verzögerungen, diese sollen nach jetzigem Stand erst 2023 betriebsbereit sein.

Review: Lufthansa Business Class Boeing 747-400 Seattle nach Frankfurt

Zu den zehn (bzw. elf) genannten Zielen kommen 16 weitere Destinationen, die mit der größeren B747-8 bedient werden. Dieser Maschinentyp ist derzeit das einzig aktive Flugzeug bei Lufthansa mit einer First Class an Bord. Entsprechend wurde die Streckenauswahl getroffen:

  • Bangalore
  • Buenos Aires
  • Chicago
  • Delhi
  • Hongkong
  • Houston
  • Johannesburg
  • Los Angeles
  • Mexiko Stadt
  • New York JFK
  • Newark
  • San Francisco
  • São Paulo
  • Shanghai
  • Singapur
  • Tokio

Die meisten der Routen werden bereits heute wieder regelmäßig bedient, die 747-8 Umstellung der übrigen Ziele wie Hongkong, New York JFK, Singapur und Tokio erfolgt Ende Oktober. Das Durchschnittsalter der neueren 747-8 liegt bei knapp acht Jahren, Lufthansa hat diese auch während der tiefsten Krisenzeiten eingesetzt.

Lufthansa fliegt ab dem Winterflugplan wieder 26 Ziele mit Boeing 747 | Frankfurtflyer Kommentar

Laut aktuellem Flugplan sind für den 31. Oktober tatsächlich auch alle 26 genannten Destinationen mit dem Jumbo geplant. Dass Lufthansa an der Boeing 747-8 festhält war deutlich, dass die Vorgängermaschinen reaktiviert werden, stand jedoch auf der Kippe.

Es gibt mehrere Gründe für die Entscheidung wie z.B. ausreichend ausgebildetes Personal, die erhöhte Nachfrage auf einzelnen Routen sowie die Frachtkapazität des Vierstrahlers. Bis zum Beginn des Winterflugplan dauert es zwar noch einige Wochen, aber die Sache scheint nun sicher.

Der Verlauf der Pandemie ist unberechenbar, brachte bislang aber auch einige positive Nachrichten was die Planungen angeht. So will man für 2022 für das Drehkreuz in München fünf der eigentlich totgesagten Airbus A340-600 aus der Wüste holen.

 

Danke: Simple Flying

Das könnte Euch auch interessieren

9 Kommentare

  1. Wieso rechnet denn Lufthansa ab Oktober mit erhöhter Nachfrage nach Hongkong, PVG oder Tokio. Alle 3 Ziele sind so dicht, dass nichtmal die Anwohner wirklich rauskommen ohne anschließend in Quarantäne zu müssen. Sehe da keinen Sinn drin. Aber gut ich lass mich überraschen.

    • Hallo Max,
      ich gehe davon aus, dass sich hier noch kurzfristig Änderungen ergeben werden. Außer der Transport von Cargo würde die Verwendung des größeren Flugzeugs rechtfertigen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*