Lufthansa fliegt weiter in die USA

Lufthansa B 747-400 Star Alliance Bemalung Foto: Ingrid Friedl Lufthansa: 07.2008 0807_ABTH_01

Gestern haben die USA ein weitreichendes Einreiseverbot für alle Personen verhängt, welche in den letzten 14 Tagen im Schengen Raum waren. Damit kann fast kein Europäer mehr in die USA reisen, was die Airlines auf der extrem stark beflogenen Strecke zwischen Europa und den USA natürlich extrem stark trifft. Besonders die Lufthansa Gruppe muss als größte Airline Europas hunderte Langstreckenflüge in den kommenden Wochen streichen. Allerdings wird die Lufthansa Gruppe auch weiterhin in die USA fliegen, jedoch nur noch mit einem Sonderflugplan.

Dabei halten Lufthansa, Swiss, Austrian Airlines und Brussels Airlines einzelne Flüge in die USA aufrecht, welche so gewählt wurden, dass sie in die Hubs von United Airlines gehen, damit weiterhin alle Ziele in den USA erreicht werden können. Hierbei bietet die Lufthansa Gruppe diese Flüge weiterhin an, um US Bürger und Einwohner der USA aus Europa zurück in die USA fliegen zu können und auch, um Europäer welche sich noch in den USA befinden, wieder zurück zu holen, wenn sie ihre Reise beendet haben.

Lufthansa wird ab dem 14. März nur noch folgende USA Flüge durchführen:

  • Frankfurt nach Chicago
  • Frankfurt nach Newark

Swiss wird ab dem 14. März noch folgende USA Flüge durchführen:

  • Zürich nach Chicago
  • Zürich nach Newark

Austrian Airlines wird ab dem 14. März folgende USA Flüge durchführen

  • Wien nach Chicago

Brussels Airlines wird ab dem 14. März folgende USA Flüge durchführen

  • Brüssel nach Washington D.C.

Alle anderen Flüge der Lufthansa Gruppe in die USA werden abgesagt. Bis zum Ende des Winterflugplanes, welcher offiziell zum 28. März endet, werden bei Lufthansa, Swiss, Austrian Airlines, Brussels Airlines und Eurowings über 300 USA Flüge ausfallen. Eurowings wird sogar vorerst keine Langstrecken in die USA mehr fliegen.

Crews dürfen weiterhin in die USA einreisen

Möglich sind die Flüge der Lufthansa Gruppe in die USA durch eine Ausnahme im Dekret von US Präsident Donald Trump. In Paragraph 2, Ziffer 7 werden Crews von Flugzeugen und Schiffen von der Regelung ausgenommen.

Damit können Crews von Lufthansa, Swiss, Austrian Airlines und Brussels Airlines auch weiterhin Flüge in die USA durchführen. Lediglich aufgrund der jetzt nichtmehr existenten Nachfrage mussten fast alle Flüge in die USA abgesagt werden.

Flüge nach Kanada werden von Lufthansa übrigens wie gewohnt weiter durchgeführt.

Lufthansa fliegt weiter in die USA | Frankfurtflyer Kommentar

Die Lufthansa Gruppe wurde von dem Einreiseverbot der USA schwer getroffen, denn die Langstreckenflüge über den Atlantik sind für die Airlines das Brot- und Buttergeschäft. Dass man diese nun größtenteils nicht mehr durchführen kann, wird die Airlines massiv belasten.
Wichtig sind diese wenigen Flüge in die USA nun vor allem, um Reisende aus den USA zurück holen zu können und auch um US Bürger weiterhin in die USA transportieren zu können. Wie lange diese sehr dramatische Situation noch aufrechterhalten wird, ist aktuell noch nicht klar.

Das könnte Euch auch interessieren

14 Kommentare

  1. Haben einen Rückflug am 20.03. von Miami nach Zürich.
    Mal schauen was passiert, noch fehlt jegliche Info, unseren Flug gibt es in der App auch nicht mehr.
    Bin gespannt.

    • Hallo Mirko, hast Du inzwischen etwas von Lufthansa ( oder Deiner Fluggesellschaft ) gehört ? Sind ja nur noch 3 Tage bis zum geplanten Rückflug.

      • Von der Swiss nichts. Hatten uns selbst gekümmert und bei Frequent Traveller angerufen, wurden umgebucht über New York. Ging recht unkompliziert.
        Hatte unten einen Kommentar eingetragen.

  2. Es ist ein absoluter Witz, wie sich Lufthansa in dieser Lage verhält! Sicherlich war klar, dass ein Service Center stärker belastet sein wird in dieser Zeit, aber dass man dieses nun tagelang (!!!) gar nicht mehr erreichen kann, ist schon ein schlechter Scherz. Zumal Lufthansa an dieser Situation z.T. selbst Schuld ist! Auch wir haben einen Flug im April in die USA gebucht und dürfen nun nicht mehr einreisen. Jetzt könnte man meinen, dass Lufthansa sich hier genauso verhält, wie jede andere Airline und für annullierte Flüge einfach Online im Account einen Refund anbietet und gut wäre. Aber nein! Klickt man darauf, wird einem weiterhin nur angeboten, dass man sein ganzes Geld verlieren würde und nur die Steuern erstattet bekäme, was klar gegen die EU Fluggastrechteverordnung verstößt und unwissende Kunden wohl bewusst (!!) in die Irre führen soll. Was macht man stattdessen? Man weißt den Kunden auf der Website und in der Hotline Warteschleife ausschließlich darauf hin, dass die Lufthansa superkulant sei und man Flüge kostenlos umbuchen könne, also lediglich auf einen anderen Flug gebucht wird. Schon klar, denn dann behält man natürlich die Kohle für die Tickets, die man sonst natürlich erstatten muss. Und was, sie haben einen speziellen, günstigen Tarif gebucht und wollen nun später dort hin? Ja super, dann zahlen Sie doch bitte Differenz obendrauf! Herzlichen Dank!

    Worauf man den Kunden nicht und niemals hinweist ist, dass dieser ein Recht hat, sich den Flug auch OHNE Umbuchung kostenfrei erstatten zu lassen, wenn die Lufthansa Flüge annulliert. Und das macht man natürlich am besten erst einen Tag vorher, sodass man bis zum letzten Augenblick weiter die Stornogebühren verlangen kann. Unsere Flüge zumindest werden bei uns erst mal nicht als annulliert angezeigt, obwohl eine Buchung (ausprobiert) schon seit Tagen gar nicht mehr möglich ist für die Strecken und die Lufthansa ja bereits verkündet hat, dass man gar nicht mehr ab München in die USA fliegt.

    Und so gibt man dem Kunden nun nur die Option, den Flug verfallen zu lassen, auf seine Kosten versteht sich. Weil er bei der Hotline vermutlich auch die kommenden Tage keine Chance hat, durchzukommen, einen E-Mail Service nicht anbietet, steht der Kunde natürlich reichlich blöd da und genügend Leute werden dann eben halt umbuchen, obwohl sie gar nicht mehr dort hin wollen die nächsten Monate.

    Das ist eindeutig Betrug unserer Meinung nach und sollte angezeigt werden. Glaubt man dem Twitter Account der Lufthansa, geht es mittlerweile Hunderttausenden so, die ihre Flüge nicht erstatten lassen können und es auch seit Tagen (!!!) probieren, bei der Lufthansa durchzukommen. Keine Antwort per Mail und nichts! Im Zweifelsfall kann ich nur jemanden bei Twitter zitieren. Wendet euch im Notfall an eure Kreditkartenfirma (Amex, Bank…) und lasst die Zahlung von Lufthansa zurückbuchen. Dann soll sich Lufthansa gerne mit der Kreditkartenfirma auseinander setzen und ihr habt erst mal euer Geld wieder, auch ohne die „superkulante“ Lufthansaregelung der „Umbuchung“. ;D

    Dass es auch anders geht, zeigen andere Firmen. Hilton bsp. hat unsere Hotels binnen 2 Tagen kostenfrei storniert und alles für uns abgewickelt, obwohl wir einen nicht stornierbaren Tarif gebucht hatten. Das ging per E-Mail super für ein Hotel und für das andere auch über deren Hotline mit 2 Minuten Wartezeit. Ohne wenn und aber und extra Fallstricke. So geht Service!

    • Sehr kulant sieht es wirklich nicht aus. In einem ähnlichen Blog habe ich das gefunden:

      Kostenfrei umbuchen geht zwar, aber *zuzüglich* eventueller Tarifdifferenz. Das dürfte in den allermeisten Fällen im Falle von Budget-Tickets zumindest auf einen erheblichen Teilverlust hinauslaufen.

      • Hallo Rainer,

        Ja es fallen Tarifdifferenzen weiterhin an, die Umbuchungsgebühren werden aber gestrichen. Ich finde das auch richtig, denn in den meisten Fällen in denen man ein günstiges Ticket umbucht, wird man dieses nicht auf übermorgen wegen dem Corona Virus verlegen, sonder um mehrere Wochen oder Monate, sodass hier auch der identische Tarif wieder verfügbar sein sollte.

        Wenn Lufthansa einfach die beliebige, kostenfreie Umbuchung erlauben würde (welche keine Airline bietet) würde das Tür und Tor für allerlei Unsinn öffnen.

        LG
        Christoph

  3. Hallo Herbert,

    erst mal danke für deine ausführliche, scharfe Analyse.

    Bekommt man denn sein Geld zurück, wenn der Flug annulliert wird, wovon ja auszugehen ist? Das hieße, man soll den Flug aufrecht erhalten bis zur Mitteilung der Annullierung seitens LH?

    Übrigens: Ich wurde für meinen Flug Anfang April FRA-JFK auf einen früheren Zubringer umgebucht – da muss ich in FRA lange warten … 🙁

  4. Warum gibt es nicht einfach als logische Konsequenz auf das Einreiseverbot für u.a. Deutsche Staatsbürger die Option der Stornierung (man erhält einfach Geld und / Meilen zurück) oder eines Guthabens (dann verbleiben Geld und z.B. gezahlte Meilen zunächst bei der LH) … Egal ob der Flug aus den im Artikel genannten Gründen noch angeboten wird. Als Deutscher einreisen kann ich sowieso nicht. Gerade im Falle von Meilenschnäppchen macht das umbuchen unter Zahlung der Preisdifferenz keinen Sinn. Habe für den 9. APRIL 4 Meilenschnäppchen von Frankfurt nach San Francisco für 220 000 meilen und rund 2400 Euro Steuer/Gebühren gebucht (Geschenk für den 70. Geburtstag meiner Mutter und der Flug ist aktuell noch regulär im plan) mir ist klar das die Lufthansa uns nicht einfach so auf einen Wunschtermin umbuchen kann.. Aber es muss auch klar sein, dass ich nicht pro Ticket rund 1500 Euro (insgesamt also 6000 Euro) drauflegen kann (die regulären tickets gingen damals für unsere Daten bei ca. 2150 Euro los). Steht ja in keinem Verhältnis… Alles andere als die oben von mir erwähnten Optionen (rückerstattung oder Guthaben) macht im Sinne von Meilenschnäppchen oder Prämienflügen keinen Sinn.

    • Ruf einfach mal bei der M&M Hotline an. Ich habe in einem anderen Forum erst gestern gelesen, dass Lufthansa hier sehr kulant ist und auch Meilenschnäppchen komplett storniert inkl. aller Meilen und Gebühren zurück. Gab dort einige positive Rückmeldungen von ebenfalls betroffenen Leuten. 🙂

  5. Hab jetzt bei der Hotline von Frequent Traveller angerufen. War 10 min in der Warteschleife, dann ging eine Dame dran, sehr entspannt und freundlich. Flüge sind jetzt von Miami nach New York und zurück nach Zürich gebucht. Sitzplätze auch schon erledigt, alles perfekt. 👍

  6. Unser Rückflug mit der Eurowings am 21.3 von Miami nach DUS wurde annuliert.
    Würden gerne erfahren wie wir zurück nach Deutschland kommen. Über Telefon ist Eurowings,
    Lufthansa in Deutschland und USA nicht zu erreichen – keine Chance ….

    Hat jemand eine Erfahrung, ob die Fluggesellschaften sich bei uns melden … wir sind gespannt wie es weitergeht….

    • Man soll sich nur bei den Airlines melden, wenn der Flug in den nächsten 3 Tagen stattfindet. Die Airlines sind absolut überlastet und entsprechend tuen sich alle einen Gefallen, wenn man sich an die Regelungen hält. Niemand kann sagen, welche Flüge in einer Woche wirklich fliegen und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass du noch einmal umbuchen musst.

      Wenn du einen Tarif gebucht hast, welcher sich umbuchen lässt, kannst du auch online umbuchen.

      • Hallo Christoph,
        Ich verstehe was Du meinst.
        Auch wir hatten diese Info gelesen.
        Es ist aber nicht besonders beruhigend, wenn der Flug annulliert wird und Du null Info bekommst.
        Was schon mal beruhigend wäre, ne Info per Mail „wir arbeiten an einem Flug für Sie und melden uns bei Ihnen“ und dieses ginge per System recht einfach.
        Du liest nur was alles gesperrt und annulliert wird und dann machst Dir wirklich Gedanken, kommst Du wieder heim oder hängst hier fest…
        Nur am Rande, unser umgebuchter Rückflug am 20 ist noch zu 2/3 leer.
        Drück allen die Daumen und bleibt gesund.

  7. Hallo, hier mal ne Rückmeldung… Nach einigen Anrufen bei m&m und zunächst kontroversen Aussagen gibt es im Hinblick auf unsere 4 Businessclass Flüge im April nach San Francisco (alle gebucht als meilenschnäppchen / hatte es im Kommentar weiter oben mal erläutert bzw. nach Erfahrungen gefragt) eine Ergebnis… Umbuchung in den Oktober für die Zuzahlung von 0,69 Euro pro Person…. Genial….. Vielen Dank Lufthansa.. Jetzt hoffen wir mal das bis dorthin alles wieder in geordneten Bahnen läuft.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*