Lufthansa knickt ein: Weiter Zubringerflüge für Condor

Condor fliegt nach wie vor weiter!

Spätestens seit Lufthansa mit Eurowings Discover einen eigenen Ferienflieger auf der Langstrecke ab Frankfurt starten will ist klar, dass Condor kein Freund, sondern ein Konkurrent ist. Hieraus hat man auch kein Geheimnis gemacht, denn Lufthansa hat den seit Jahrzehnten bestehenden Vertrag, in welchem man für Condor Zubringerflüge für die Langstrecke fliegt gekündigt, womit es für Condor deutlich schwerer werden würde, noch ihre Langstreckenflüge zu füllen.

Hiergegen hat Condor Beschwerden und Klagen beim Bundeskartellamt und beim EU-Gericht in Luxemburg eingelegt, denn nach Auffassung von Condor würde Lufthansa hier ihre Marktmacht ausnutzen und die kleinere Condor durch das Streichen der Zubringerflüge versuchen aus dem Markt zu drängen.

Sowohl das Kartellamt, als auch die EU Behörden haben sehr deutlich durchblicken haben lassen, dass man der Argumentation von Condor folgen will, denn nicht nur dass Lufthansa als mit Abstand größte Airline in Deutschland und Monopolist auf vielen Strecken eine überdurchschnittliche Marktmacht besitzt, man sei auch durch die staatliche Unterstützung aufgrund der Corona Krise besonderen Maße messergestellt und es dürfe nicht passieren, dass man mit staatlicher Unterstützung nun Wettbewerber aus dem Markt drückt.

Nun haben sich Condor und Lufthansa wohl sehr kurzfristig geeinigt und das Special Prorate Agreement (SPA) wurde auch über den 1. Juli 2021 hinaus verlängert. Hiermit ist es auch weiterhin für Condor möglich, innerhalb einer Buchung Passagiere mit einem Lufthansa Zu- und Abbringer zu den eigenen Flügen transportieren zu lassen. Gerade bei Verspätungen oder auch zum Beispiel Gepäck unkompliziert durchzuchecken, sind diese Verträge entscheidend und kaum ein Passagier würde vermutlich einen Condor Flug ab Frankfurt buchen und sich separat auf eigenes Risiko einen Zubringer aus Berlin, Hamburg oder München dazu buchen.

Die Verlängerung des SPA ist aber noch lange nicht abschließend geklärt und Lufthansa geht nach eigener Aussage weiter davon aus, dass die Kündigung der Verträge mit Condor rechtmäßig und möglich sei. Nun muss man aber erst einmal das Hauptsachenverfahren beim Kartellamt abwarten, welches in den kommenden 12 Monaten eine Entscheidung hervorbringen muss.

Lufthansa knickt ein: Weiter Zubringerflüge für Condor | Frankfurtflyer Kommentar

Der Streit zwischen Lufthansa und Condor ist vorerst beigelegt, aber dauerhaft wird dies noch nicht gelöst sein, denn Lufthansa wird sicher versuchen der Condor das Leben schwerer zu machen. Ich halte es auch nicht für ausgeschlossen, dass man Condor aus Frankfurt und möglicherweise auch ab München zunehmende verdrängend wird und es ist nicht ausgeschlossen, dass Condor zukünftig auch ab dezentralen Airports wie Düsseldorf, Hamburg oder Berlin, einige Langstrecken anbieten wird, was für Kunden sicher nicht schlecht ist. Ob es für Condor wirtschaftlich ist, ist ein ganz anderes Thema, denn die Frequenzen müssten erstaunlich niedrig sein.

Lufthansa wird aber mit Eurowings Discover schon in wenigen Monaten direkt auf den Strecken von Condor ab Frankfurt eine Konkurrenz darstellen und beide Airlines werden sich das Leben schwer machen.

Für Condor wird es sicherlich auch entscheidend sein, wer die Airline in den kommenden Jahren vielleicht doch kauft, denn dies könnte auch noch einmal das genaue Geschäftsmodell von Condor verändern. Das Letzte was man aus dieser Ecke hören wird, war diese Nachricht nun bestimmt nicht.

Danke: Aero.de

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*