Lufthansa News Update | Mehr Lounges in Frankfurt, Flottenzuwachs in München und Kulanzregelung für Flutopfer

Foto: Lufthansa

Derzeit vergeht kein Tag ohne neue Meldungen aus dem Kranich-Konzern. Hier ein Update einiger Kurznachrichten der letzten Tage.

Mehr Lounges in Frankfurt

Das Loungeangebot wurde an den beiden Hubs der Lufthansa seit dem Frühjahr stetig erweitert. Neben der Wiedereröffnung der Senator und First Lounges wurde auch das Sortiment in den Räumlichkeiten wieder ausgebaut. Mit der Lockerungen der lokalen Bestimmungen können Speisen und Getränke wieder in den Lounges selbst konsumiert werden.

Inzwischen wurden in Frankfurt mit dem Ferienbeginn in einigen Bundesländern weitere Lounges in Betrieb genommen. Darunter ist die Business Class Lounge bei den Z-Gates, diese deckt den Vormittags-Peak ab und ist täglich von von 07:00 Uhr – 14:00 Uhr geöffnet. Auch die Business Class Lounge im Terminalbereich B West steht zugangsberechtigten Fluggästen von 07:00 Uhr – 21:30 Uhr offen.

Flottenzuwachs in München

Es ist inzwischen der zehnte Airbus A321neo, der zur Lufthansa Flotte stößt. Der Jet bekommt den Namen der bayerischen Stadt Füssen und wird künftig am Drehkreuz München eingesetzt. Die D-AIEJ steht noch am Flughafen Berlin und soll in Kürze an den Heimatflughafen MUC überführt werden.

Auf der Orderliste bei Airbus sind noch insgesamt 33 Exemplare des modernen Jets, der vorwiegend auf Mittelstrecken wie nach Kairo, Tel Aviv oder den Kanarischen Inseln eingesetzt wird. Besonders auf den längeren Strecken glänzt das sparsame Flugzeug mit den niedrigen Verbrauchswerten. Mit einer Kapazität von bis zu 215 Passagieren kam der A321neo in der Vergangenheit allerdings auch auf stark frequentierten Kurzstrecken wie zwischen den Hubs zum Einsatz.

Kulanzregelung für Flutopfer

Die Konzernairlines haben für betroffene Passagiere die Umbuchungsregelungen erweitert. Damit Kunden aus den überschwemmten Regionen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland Pfalz, Bayern und Baden-Württemberg früher nach Hause kommen, können die Flüge in allen Tarifen kostenfrei verlegt werden.

Aktuell gilt zwar auch die pandemiebedingte Kulanzregel, im Unterschied dazu verzichten die Airlines wie Lufthansa und Eurowings auch auf eine eventuell anfallende Tarifdifferenz. Die Änderungen können ausschließlich telefonisch im jeweiligen Callcenter vorgenommen werden.

Lufthansa News Update | Frankfurtflyer Kommentar

In der Phase des Restart passiert wieder täglich sehr viel positives, wohlwissend dass sich die Lage schnell ändern kann. Die Kulanzregel wurde am Mittwoch publiziert, die betroffenen Urlauber sind bei der Nachrichtenlage der vergangenen Woche sicherlich schon zum Großteil zu Hause. Ob diesen Passagieren ebenfalls Entgegenkommen gezeigt wurde, ist unklar.

Das könnte Euch auch interessieren

3 Kommentare

  1. Kommentare habe ich keinen, aber och möchte mal wissen wann ich wieder zu meinen Kindern nach Florida Orlando fliegen kann. Bin komplett Geimpft und sonst auch nicht krank. Habe meine Tochter, Schwiegersohn und meine drei süßen Enkelkinder schon fast 1 1/2 Jahr nicht mehr gesehen. Bitte um Antwort auf meine Frage.

    • Hallo Roswitha,

      hier wissen wir leider auch nicht mehr, außer, dass Biden angekündigt hat den Travelban neu zu überdenken. Ein Ergebnis seiner Überlegungen hat er noch nicht mitgeteilt. Wir drücken die Daumen, dass es bald wieder so weit ist :).

      Liebe Grüße
      Nicole

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*