Lufthansa Poker um ITA | Auch British Airways und Delta Airlines haben Interesse an Alitalia Nachfolger

Foto: ITA Airways

Die Nachfolgergesellschaft von Alitalia, ITA, sucht nach einem neuen Investor, welcher der Airline auf die Beine helfen und sie wieder erfolgreich machen soll. Hierbei gilt in Italien aktuell die Lufthansa Gruppe als Favorit und Lufthansa soll schon ein recht konkretes Angebot vorgelegt haben, bei welchem man sich mit bis zu 40% an der Airline beteiligen will.

Nun könnte um ITA aber fast schon ein Bieterwettbewerb entstehen, denn neben Lufthansa haben wohl auch Delta Airlines aus den USA, sowie die British Airways Mutter IAG Interesse an einer Partnerschaft und Beteiligung an ITA angemeldet. Damit hätte ITA Angebote aus allen drei großen Allianzen, wenn die Medienberichte der sonst gut informierten Tageszeitung „Il Messagero“ korrekt sind.

Aus Lufthansa Kreisen heißt es, dass man wegen dem wohl überraschenden Interesse anderer potenter Airlines wohl recht nervös wurde, denn Lufthansa hat großes Interesse an ITA und vor allem an dem Zugang zum durchaus lukrativen Markt in Italien.

Hierbei hat wohl das kürzlich geschlossene Code Share Abkommen zwischen ITA und dem US Riesen Delta Airlines auch schon so viel Druck auf Lufthansa ausgeübt, dass man in seinem Angebot an ITA nicht mehr nur von einer Beteiligung zwischen 15-20% spricht, sondern direkt auch von einem perspektivischen Ausbau der Anteile auf 40%, sowie einer kompletten Übernahme der Airline im Erfolgsfall.

Mit dem Interesse von IAG könnte nun noch einmal Bewegung in die Verhandlungen kommen, denn die Airline Gruppe hat durchaus die Mittel um neben British Airways, Iberia und AerLingus auch noch ITA aufzunehmen und man ist durchaus in Shopping Laune. Zuletzt ist die Übernahme der spanischen Air Europa nur an Vorbehalten der Wettbewerbshüter gescheitert, da die Marktmacht in Spanien sonst übermächtig geworden wäre.

Lufthansa gilt weiter als Favorit

Aus Italien heißt es, dass Lufthansa wohl nach wie vor der Favorit für eine Übernahme sei, insbesondere da man sich mit der deutschen Airline Gruppe die besten Chancen auf eine Restrukturierung und Neuausrichtung der Airline erhofft. Der Regierung in Rom um Mario Draghi kann es zumindest auch nicht schnell genug gehen und man hat der Airline ein Ultimatum gesetzt. Nachdem Alitalia in den letzten Jahrzehnten Milliarden verbrannt hat, muss ITA mit den 1,35 Milliarden als Startkapital auskommen und wird keine weiteren Mittel bekommen. Alles weitere soll von einem Investor zugeführt werden.

Hierbei hat sich in Italien endlich die Überzeugung durchgesetzt, dass ITA nur auf der Langstrecke mit einem stabilen Hub System erfolgreich sein kann. Genau dieses Konzept hat Lufthansa auch schon vor der Pandemie für eine neue Alitalia eingebracht, welche Rom als weiteren Hub der Lufthansa Gruppe, neben Frankfurt, München, Zürich, Wien und Brüssel etablieren will.

Auf Kurzstrecken und vor allem auch auf dezentralen Flügen abseits der Hubs in Mailand und Rom, hat Alitalia zuletzt enorme Mengen an Geld verbrannt. Hier war auch unter anderem der Preiskampf mit den Billigfliegern ein Grund und die Airline ist nicht in der Lage diesen mitzugehen. Ryanair hat in Italien inzwischen einen Marktanteil von 40% und ITA solle sich daher auf die Langstrecken konzentrieren, wo die Margen höher sind und die Konkurrenz kalkulierbarer.

Lufthansa Poker um ITA | Auch British Airways und Delta Airlines haben Interesse am Alitalia Nachfolger | Frankfurtflyer Kommentar

Wer das Rennen bei ITA macht, könnte nun noch sehr spannend werden und noch ist hier keine Entscheidung gefallen. Hierbei gilt Lufthansa zwar als Favorit, aber ob der Kranich wirklich den Zuschlag bekommt und ITA in den kommenden zehn Jahren als neue Airline in der Lufthansa Gruppe aufgebaut wird, muss man sehen. Dass Lufthansa solche Sanierungsfälle meistern kann, hat man allerdings mit Swiss, Austrian Airlines und Brussels Airlines schon gezeigt und die enge Integration der Airlines ineinander gefällt wohl in Italien deutlich besser, als die Konzepte von Delta Airlines und IAG.

Eine Entscheidung sollte wohl auch schon in den kommenden Wochen getroffen werden, denn vor dem Sommerflugplan 2022 will ITA schon einen neuen Partner haben, um hier beim Neustart auch schon den Flugplan auf diesen auszurichten. Die Zeit drängt also ein wenig.

Danke: aero.de

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.