Lufthansa verlängert kostenlose Umbuchung für alle Tarife bis Ende Februar 2021

Foto: Lufthansa

Als Reaktion auf die Ungewissheiten durch das Corona Virus, erlauben Airlines der Lufthansa Gruppe seit geraumer Zeit Flugtickets in allen Tarifen mehrfach kostenlos umzubuchen. Diese Regelung wurde nun bei Lufthansa, Swiss, Austrian Airlines, Brussels Airlines und Eurowings bis zum 28. Februar 2021 verlängert.

Dabei ist es egal, welche Reiseklasse man bucht und man kann selbst die günstigsten Tickets bis zum 28. Februar 2021 beliebig oft, ohne Angabe von Gründen, kostenlos umbuchen. Damit haben die Airlines der Lufthansa Gruppe die Umbuchungsgebühr für alle Tarife in allen Klassen für alle weltweiten Tarife  für Neubuchungen auf der Kurz- Mittel- oder Langstrecke abgeschafft.

Hierbei gelten wie immer aber auch ein paar Regeln welche man kennen sollte, denn man kann nun nicht einfach jedes Ticket auf jede beliebige Strecke umbuchen.

Passagiere dürfen bis zum 28. Februar 2021 unbegrenzt viele kostenlose Umbuchungen vornehmen. Hierbei fallen keine Umbuchungsgebühren an, allerdings kann eine Tarifdifferenz anfallen, wenn der neue Flug am neuen Datum teurer wird.

Auch nach dem 28. Februar 2021 kann man eine Buchung, welche vor diesem Datum getätigt wurde noch einmal umbuchen, allerdings ist dies auf eine kostenlose Umbuchung beschränkt, sollte diese Kulanzregelung nicht über den 28. Februar hinaus verlängert werden.

Solltet Ihr nachdem Ihr bereits einen Teil des Tickets genutzt habt umbuchen wollen, z.B. den Rückflug, nachdem der Hinflug schon genutzt wurde, ist dies ebenfalls kostenlos möglich und es fällt keine Tarifdifferenz an, allerdings muss die ursprünglich gebuchte Buchungsklasse am neuen Flugdatum weiterhin verfügbar sein.

Auch ist es möglich nicht nur das Datum, sondern sogar das Reiseziel oder den Abflugshafen mehrfach zu wechseln, allerdings gilt auch hier, dass hierbei eine mögliche Tarifdifferenz zu zahlen ist. Der Ticketpreis des alten Tickets wird hierbei quasi zum Guthaben, welches sich komplett auf die neue Buchung anwenden lässt.

Lufthansa verlängert kostenlose Umbuchung für alle Tarife bis Ende Februar 2021 | Frankfurtflyer Kommentar

Die Möglichkeit, Flugtickets mehrfach, kostenlos umzubuchen soll die Passagiere auch jetzt dazu motivieren, Flugtickets mit etwas Vorlauf zu buchen, da man durch die neuen Kullanzregeln mehr Flexibilität in doch sehr ungewissen Zeiten gibt.

Beachten solltet Ihr, dass diese Regeln aber nur für von Euch veranlasste Umbuchungen gelten. Wenn Lufthansa oder eine andere Airline Eure gebuchten Flüge ändert oder streicht, besteht sowieso ein Anrecht darauf, dass Ihr kostenlos umgebucht werdet und hierbei ist es dann auch egal ob der neue Flug teurer ist.

Das könnte Euch auch interessieren

14 Kommentare

  1. Dass die Umbuchung wirklich “kostenlos” ist, halte ich nach unseren bisherigen Erfahrungen eher für einen Verkaufstrick, um die Kunden zum Buchen zu bewegen, selbst wenn sie sich noch unsicher sind, ob sie die Reise zum späteren Zeitpunkt antreten möchten oder können. Wir hatten auch einen Flug im Herbst mit Lufthansa gebucht und haben diesen notgedrungen in das kommende Jahr verschoben, da unser Ziel (wie so viele) leider kurz vor der Reise zum Risikogebiet erklärt wurde.

    Zwar war eine Umbuchung Online über die Buchungsmaske möglich, jedoch wurde egal welchen Flug man auswählte, pro Passagier ein Aufpreis von mindestens 15 Eur fällig. Es handelte sich hierbei nicht um Peak-Zeiten im Sommer, sondern um Flüge im März, nicht zur Ferienzeit, zu einem nicht touristischen Ziel (gleiches Ziel und gleicher Abflughafen wie zuvor). Da mich das stutzig machte, prüfte ich daraufhin jeden (!) Tag und jeden Flug in einem Zeitraum von 3 Monaten vor und nach dem gewünschten Flug. Und was kam dabei heraus? Richtig! Immer mindestens 15 Eur Aufpreis (meist sogar deutlich mehr), da “die Buchungsklasse leider nicht mehr verfügbar sei”, sagte man uns dann später auch am Telefon. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Eher eine “versteckte” Umbuchungsgebühr von mind. 15 Eur? Sollte mal jemand an die Verbraucherzentrale schreiben… Weshalb riefen wir dann an und buchten nicht gleich Online zähneknirschend um, wären ja „nur“ 60 Eur Aufpreis gewesen? Unsere Sitzplatzreservierungen für den ursprünglichen Flug, die wir zum Light Tarif hinzugebucht und für den ursprünglichen Flug bereits bezahlt hatten für ca. 20 Eur pro Person wollte uns die Online Buchungsmaske dann sogleich für den neuen Flug natürlich erneut in Rechnung stellen (die bisherigen Sitzplätze wurden nicht übernommen und es gab auch keine Option, diese zu übernehmen). Sprich, dann wären wir schon bei ca. 110 Eur (!) Aufpreis gewesen für 2 Personen, nur für das Umbuchen auf eine andere Zeit. Am Telefon (die Hotline war nach wie vor auf Englisch gar nicht (endloses Tuten eine halbe Stunde lang) und auf Deutsch mit deutlicher Wartezeit zu erreichen) entschuldigte man sich nicht ein Mal und meinte nur lapidar, dass man die Sitze dann halt doch kostenlos mit einbucht für den neuen Flug?! Warum dies online automatisch nur zu Ungunsten des Gastes falsch gerechnet wird? Man weiß es nicht. ? Vorsatz? Natürlich eine reine Unterstellung.

    Nach den mehrmonatigen Verzögerungen von mehreren Tausend Euro Rückzahlungen dieses Jahr (andere Flüge), die nur mit Hilfe und deutlichem Druck von Amex überhaupt zurückgebucht wurden und nun wieder dieser Aktion ist Lufthansa für uns einfach nur gestorben, tot und wir werden, sobald wir nächstes Jahr unsere Meilen bei Star Alliance verbraucht haben (soweit das Corona bedingt möglich ist) diese Gesellschaft für immer meiden. Auf nimmer wiedersehen, Lufthansa!

  2. Also man kann LH vieles vorwerfen aber das hier sicher nicht. Die Umbuchungsregelung ist eine der großzügigsten weltweit und man zahlt immer nur den Preis als Differenz den der Flug aktuell bei Neubuchung kosten würde abzüglich des bereits gezahlten Preises. Hier verhält sich LH mal absolut vorbildlich. In der Tat hat LH die Preise allgemein kräftig erhöht, da jeden Menge Flüge gestrichen wurden und die verbliebenen mit Minifliegern durchgeführt werden, das hat aber nichts mit Umbuchungspreisen zu tun.

    • Jein.
      Natürlich kennen sich alle Leser dieses Blogs aus und lesen auch einmal die Fare rules etwas genauer. Und ebenso natürlich ist die Umbuchbarkeit eines Tarifs, bei dem bisher gar nichts oder nur gegen erhebliche Zahlung ging, ein großes Plus aus Kundensicht.
      Die meisten Bürger dürften aber über das „kostenlose Umbuchung“ nicht hinauskommen. Die Aussage ist zwar selbstverständlich richtig, aber hier wird schon mehr suggeriert, als tatsächlich geboten wird. Die Tarifdifferenz kann schon seeeehr erheblich sein.

      • Sonst würde ja jeder einen Flug z.B. FRA – MUC in 6 Monaten buchen und das dann kostenlos umbuchen auf z.B. FRA – JFK für Morgen, das kann es ja nicht sein.

        • Selbstverständlich hast Du inhaltlich völlig Recht. Das wollte ich gar nicht in Frage stellen.

          Sieht man sich die offizielle Mitteilung an
          https://www.lufthansa.com/de/de/erweiterte-umbuchungsmoeglichkeiten
          dann steht da ziemlich repräsentativ „alle unsere Tarife sind umbuchbar“, und der kleine Haken kommt ziemlich weit unten. Alles völlig korrekt, dennoch schon ein wenig auf die „wer liest schon das Kleingedruckte“-Kunden zugeschnitten.

          Ja, natürlich würden wir alle hier, ohne diese Tarifdifferenz schnell mal zehn Flüge zum Schnäppchenpreis buchen und dann auf die Hauptreisezeit umlegen. 🙂

  3. Bei Erwerb eines Tickets bis Ende Feb und anschließender Umbuchung im Sommer bedeutet das ja, dass nach dieser einmaligen Umbuchung keine erneute Umbuchung mehr möglich ist. Ist das immer der Fall oder gibt es auch eine Option auf ein unter normalen Bedingungen umbuchbares Ticket umzubuchen (natürlich mit entsprechenden Aufpreis)? Die aktuelle Sonderregelung erlaubt ja auch ausdrücklich den Wechsel des Start und Zielflughafens. Gilt das auch bei normalen Umbuchungen bei der Lufthansa?

  4. Diese sogenannte kostenlose Umbuchung ist schlichtweg Betrug. Laut Auskunft des Servicecenters müsste ich bei einer Umbuchung auf eine anderes Datum 65 Euro Preisdifferenz ausgleichen. Buche ich den Flug direkt auf der Lufthansaseite, so kostet der Flug nur die Hälfte von dem, was ich ursprünglich bezahlt hatte. Wie kann das sein, dass das Ergebnis einer „kostenlosen Umbuchung“ doppelt so viel beträgt wie eine Neubuchung in derselben Buchungsklasse?

    • Hallo Marten,

      Es ist schwer zu beurteilen was das Problem bei deiner Buchung ist, dafür bräuchte man die Details. Grundsätzlich wird die Umbuchungsgebühr erlassen, wenn der neue Flug aber eine Tarifdifferenz hat, muss diese natürlich bezahlt werden.

      LG
      Christoph

  5. Hallo Christoph,

    es handelte sich um dieselbe Buchungsklasse und dieselbe Reiseklasse. Derselbe Flug in die Suchmaske der Lufthansa eingegeben ergab die Hälfte des neuen Preises. Das lässt schon vermuten, dass die erlassenen Umbuchungskosten an anderer Stelle wieder hereingeholt werden.

    Viele Grüße,
    Marten

  6. Bei mir war es noch besser:
    Umbuchung eines Rueckfluges Fra -> JFK
    Ursprungspreis fuer hin und rueck: ~$1200
    Flugpreis Einzelflug Fra -JFK laut Lufthansa.com: 384.54 Euro
    Umbuchungspreis: $436

    d.h. dass ein neuer Flug nur ein bisschen mehr ist als die Umbuchungsgebuehr

    • Das sieht ärgerlich aus, aber seitens LH ist das schon korrekt. Du vergleichst hier einen Tarif für Hin- und Rückflug mit einem one way Tarif, welche aktuell aus sehr bestimmten Gründen so günstig sind und genau nicht für Umbucher vorgesehen sind.

  7. Ich bin immer wieder überrascht wie die tatsächlich stark veraltete und für die meisten Leute wenig nachvollziehbare Preisgestaltung der LH durch viele verteidigt wird. Insbesondere da s hier einzelne Töpfe für ticket Preis, Steuern, Gebühren und internationale Zuschläge gebildet werden ist für die meisten nicht ersichtlich. Insbesondere, da die internationalen Zuschläge sehr nebulos zusammengesetzt sind. Andere große Fluggesellschaften in Europa und den USA sind hier weiter und haben ein deutlich trasparenteres und faireres System.

    Zum gerade vorliegenden Fall von U: Wenn ich einen Hin- und Rückflug buche und diesen dann (teilweise) umbuchen muss, dann ist meine Erwartungshaltung, dass bei der Umbuchung eine einfache Preisdifferenz zugrundeliegt und nicht eine einfache Buchung auf der LH Website am Ende günstiger ist als eine Umbuchung. Hier hat die LH erheblichen Nachbesserungsbedarf. Wenn die LH zukünftig tatsächlich ernsthaft einen stärkeren Fokus auf privatveranlasste Flüge wie Urlaibsreisen legen will (wie durch LH angekündigt), wird sich eine Anpassung der Umbuchungpolitik kaum vermeiden lassen. Ansonsten sehe ich ein erhebliches Risiko, dass die LH in der economy class endgültig nicht mehr von Billigflieger Niveau zu unterscheiden ist.

  8. Vielleicht ein Gleichnis fuer Christoph:
    Die Firma HL verkauft Topfsets mit je 3 Toepfen (klein mittel gross) fuer 100 Euro und sagt, dass man einen Topf umtauschen kann, wenn die Farbe nicht gefaellt.
    Ich kaufe also das weisse Set und moechte spaeter den kleinen weissen Topf gegen einen schwarzen austauschen. Ich sehe den schwarzen Topf im Geschaeft fuer 40 Euro.
    Die Firm HL moechte aber von mir eine Umtauschgebuehr von 67 Euro haben, das sie im Moment das schwarze Set fuer 300 Euro verkauft und der mittlere Topf somit 100 Euro wert ist.

    • Also bist du der Meinung, dass du Anspruch darauf hast, dass einzelne Produktbestanteile für dich herausgelöst werden müssen UND du einseitig den Vertrag ändern kannst?

      Ach Udo. Man kann sich ja über alles ärgern, aber immer einen Anspruch ableiten wollen, dass man nachträglich noch einmal die Bedingungen geändert bekommt nach den eigenen Wünschen ist schon komisch. Ich will das Geschrei garnicht hören, wenn es in die andere Richtung so versucht würde.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*