Marriott Bonvoy – Der geheime höchste Status-Level Cobalt

Irgendwie gehört es zum guten Ton unter den Loyalitätsprogrammen, dass es einen Top Tier Status gibt, über den es nur wenige Informationen gibt und den noch weniger Menschen erreichen können. Die Aufnahmekriterien sind oft nebulös und die Benefits leider auch. Diesem „Standard“ wollte sich Marriott Bonvoy anscheinend nicht verschließen und hat den „Cobalt“-Level geschaffen.

Marriott Bonvoy Cobalt – Der Name

Marriott hat sich bei der Vergabe der Namen für Status Level vollständig den Metallen verschrieben. Die naheliegenden Namen Silber, Gold & Platin sind daher die Namen der unteren drei Elite-Level. Darüber gibt es dann den „Titanium“ Status. Ein wenig eigenartig, denn Titan ist weniger wert als Platin. Darüber gibt es dann noch den „Titanium + Ambassador“-Status. Das ist das höchste offen kommunizierte Status-Level.

Mit Cobalt hat sich Marriott ein weiteres Metall aus dem Hut gezaubert. Wenigstens eins, das (im Augenblick) teurer ist als Titan.

(c) Marriott.com

Marriott Bonvoy Cobalt – Vorgänger

Früher hatte Marriott bei Marriott Rewards auch schon nicht kommunizierte Status-Level. Die hießen dann Platinum Premier und Platinum Five Star.

Für Platinum Premier brauchte man den Platin Status und signifikanten Umsatz. Bei Aufenthalten in Hotels hat es oft nichts gebracht, weil niemand etwas damit anfangen konnte. Zusätzlich gab es einmal im Jahr eine Einladung zu einer Abendveranstaltung mit einem Mitglied der Marriott-Familie.

Der Platinum Five Star wurde auch als Platinum „FoB“-Bezeichnet (Friends of Bill), weil man dafür angeblich sehr eng mit der Marriott-Familie unterwegs sein musste, um diesen Status zu erhalten.

Marriott Bonvoy Cobalt – Qualifikation

Es gibt keine veröffentlichten Kriterien. Scheinbar können Marriott-Mitarbeiter jedoch Bonvoy-Teilnehmer für diesen Statuslevel vorschlagen. Dann wird anscheinend von Arne Sorenson (President & CEO) über die Aufnahme in das Status Level entschieden.

Marriott Bonvoy Cobalt – Benefits

Wie könnte es bei Marriott anders sein – die Benefits unterscheiden sich sehr von Marke zu Marke. Grundsätzlich erhält man als Bonvoy Cobalt alle Benefits eines Mitgliedes mit „Titanium + Ambassador“ sowie weitere Benefits vor Ort im Hotel.

Am auffälligsten ist hierbei, dass man mit dem Cobalt Status die Lounges in Ritz-Carlton Hotels nutzen darf. Bisher ist der Zugang stets an die gebuchte Zimmerkategorie bzw. -rate gekoppelt. Andere Benefits wie ein Treffen mit dem GM während des Aufenthalts, fallen eher in die Kategorie „nice-to-have“. Für Vielreisende, die über Wochen im selben Hotel ein- und auschecken und das Zimmer nur zwischen 23 und 7 Uhr nutzen, bringt der Status kaum mehr Komfort.

Marriott Bonvoy Cobalt – Frankfurtflyer Kommentar

Es ist schon bemerkenswert, wie viele Programme unveröffentlichte Status-Level haben. Aus Sicht von Marriott macht es auch durchaus Sinn, bestimmte Big Spender oder andere nahe stehende Personen mit einem besonderen Statuslevel auszustatten.

Das Erbringen der zusätzlichen Benefits liegt hier ganz in der Verantwortung der Hotels und bedeutet, dass Mitarbeiter entsprechend geschult werden müssen. Positiv ist auf jeden Fall, dass der Status Level einen eigenen Namen bekommen hat, wodurch er einfacher zu identifizieren ist.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*