Neue Lufthansa Billigfluggesellschaft auf der Langstrecke ab 2020

Wenn die Low-Cost-Strategie der Lufthansa eine Konstante hat, dann ist sie der beständige Wandel. Jetzt ist eine neuerliche Strategieänderung durchgesickert, die wieder einmal Bewegung in den „Billigflugbereich“ des Lufthansa-Konzerns bringen wird. Diesmal betrifft es die Langstreckenflüge, die bislang von der Konzerntochter Eurowings durchgeführt werden. Noch sind nicht alle Details bekannt, aber die Änderungen werden wohl sehr weitreichend sein.

Neue Lufthansa Billigfluggesellschaft auf der Langstrecke ab 2020 | Lufthansa mit Eurowings auf der Langstrecke unzufrieden

Dass Lufthansa mit der Entwicklung von Eurowings auf der Langstrecke unzufrieden ist, ist kein Geheimnis. Daher wurde auch beständig an der Ausrichtung herumgedoktert. Hier ein paar Beispiele für die Änderungen bei Eurowings:

  • Mal sollte Eurowings auf gar keinen Fall vom „Premium“-Flughafen Frankfurt auf die Langstrecke gehen, dann wurde Eurowings als Konkurrent zu Condor doch nach Frankfurt geholt.
  • Zunächst sollte Eurowings mit einer Economy-Konfiguration fliegen (inkl. Premium Economy). Später kam dann doch eine Business Class hinzu.

Hinzu kamen „Anfängerfehler“ beim Start der Langstrecke von Eurowings: Anscheinend wurde alle Flugzeuge mit 100% zeitlicher Auslastung verplant, so dass man bei jeder Form von Abweichungen (z.B. flughafenbedingte Verspätungen oder ungeplante Reparaturen) sofort größtmögliche Störungen im Betriebsablauf hatte. Viele Fluggäste, die mit stunden- und mitunter tagelangen Verspätungen zu kämpfen hatten, können ein Lied davon singen.

Das Ertragsmanagement entsprach wohl auch nicht den Erwartungen/Anforderungen des Konzerns, so dass die durchschnittlichen Ticketpreise deutlich unter den Erwartungen lagen.

Bisher war das Eurowings auf der Langstrecke-Experiment für Lufthansa vor allem eins: teuer. Man geht davon aus, dass Eurowings alleine auf der Langstrecke pro Jahr Verluste von bis zu 20 Millionen EUR eingeflogen hat. Daher wird jetzt groß umgebaut, um die andauernden Verluste zu stoppen.

Neue Lufthansa Billigfluggesellschaft auf der Langstrecke ab 2020 | Die Veränderungen für das Jahr 2020 – Projekt „Purple Moon“

Lufthansa möchte die Langstreckenflüge in die USA und die Karibik, die heute noch von Eurowings durchgeführt werden, komplett an den Hubs Frankfurt und München bündeln. Damit entfallen die entsprechenden Langstrecken ab Düsseldorf.

Die neue Fluggesellschaft soll sich am Modell von Edelweiss orientieren, die in enger Zusammenarbeit mit Swiss ab Zürich ausgewählte Langstreckenziele bedient. Manche haben deswegen die neue Marke, deren Name noch nicht bekannt ist, intern schon „Edelwings“ getauft.

Durch die engere Einbindung mit Lufthansa sollen auch deren Erfahrung im Bereich der Langstreckenplanung und des Vertriebs genutzt werden. Zudem rechnet Lufthansa damit, dass die Flüge dann über das funktionierende Zubringernetzwerk nach Frankfurt/München leichter gefüllt werden können als bisher.

Neue Lufthansa Billigfluggesellschaft auf der Langstrecke ab 2020 | Weitere Änderungen bei Eurowings

Anscheinend möchte Lufthansa auch Kapazitäten vom Markt nehmen und plant von den 139 Kurzstreckenflugzeugen ca. 20% abzubauen. Zusätzlich soll es zu einem entsprechenden Personalabbau kommen.

Neue Lufthansa Billigfluggesellschaft auf der Langstrecke ab 2020 | Frankfurtflyer Kommentar

Als Frankfurtflyer freut es uns natürlich, wenn ab Frankfurt mehr Ziele angeflogen werden können. Jedoch sollte man auch bedenken, dass das bedeutet, dass sich die Langstrecke des Lufthansakonzerns aus Nordrhein-Westfalen verabschiedet. Das ist natürlich für alle Fans des Düsseldorfer Flughafens (und ihn selbst) ein herber Rückschlag.

Es wird interessant, wie die Einführung der neuen Strategie begründet und kommunikativ begleitet wird. Für Kunden (und wahrscheinlich auch Mitarbeiter) wird es langsam schwer, bei den vielen Änderungen in kurzer Folge Schritt zu halten.

Für uns Meilensammler fragt sich natürlich, wie man bei der neuen Gesellschaft Prämienmeilen und Statuspunkte sammeln wird und ob die Flüge der Gesellschaft voll in die Star Alliance integriert werden. Spannend wird auch, wie es mit den Sammlern im Boomerang Club weitergeht.

Wie seht ihr die neue Volte der Lufthansa?

Quelle: Wirtschaftswoche

Das könnte Euch auch interessieren

8 Kommentare

  1. Zur Zeit fliege ich als alter Air Berlin Kunde von Düsseldorf aus mit Eurowings nach Florida. Der einzige Grund dafür ist bisher die direkte Verbindung, preislich gesehen ist Eurowings auf der Strecke nicht sonderlich attraktiv. Über den angebotenen Service decken wir mal schnell das Mäntelchen des Schweigens. Meiner Erfahrung nach kam Eurowings nie auch nur annähernd an die Auslastung von Air Berlin heran. Wenn es jetzt dazu kommen wird, dass ich doch künftig umsteigen soll, werde ich Alternativen nutzen, zB. Delta. In der Regel günstiger, besserer Service und mit Atlanta einen sehr grossen Hub.

  2. Ich habe vor 2 Monaten einen Flug für nächsten Sommer mit Eurowings nach New York Newark gebucht – von Düsseldorf aus… Jetzt frage ich mich natürlich, ob die Flüge dann noch von Düsseldorf aus durchgeführt werden oder ob umgebucht wird. Das wäre echt schade.

  3. Also, ich tippe mal vorsichtig, dass die Gesellschaft Ihren Sitz ausserhalb der Eu haben wird, es keinen Tarifvertrag geben wird… und Natürlich noch nen haufen Subventionen bekommt, vieleicht ja sogar am neuesten Flughafen Europas Ihren Heimatsitz haben wird?

    • Die Airline muss eigentlich in der EU beheimatet sein, sonst wird es (fast) unmöglich Flüge aus der EU anzubieten.

      Ich könnte mir tatsächlich vorstellen, dass man am liebsten Condor oder so etwas wie Condor hätte ;).

  4. Wer will noch mal, wer hat noch nicht. So etwas planloses sucht seines gleichen. Pure Verzweifelung im Mgmt bei LH. Man hat das Gefühl jeder der eine Idee hat darf sie gleich ausprobieren. Learning by doing bis das Geld ausgeht. Mir tun die Mitarbeiter leid…

  5. Wenn man im Norden der Republik wohnt, ist es mehr als unglücklich wenn die Strecke DUS – EWR eingestellt wird. HAM – EWR wurde schon gestrichen. EW war und ist ein Rumpelflieger. Dann fliege ich lieber zu ähnlichen Konditionen mit Delta.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*