Niemand bestellt bei Boeing

Foto: Boeing

Das neue Jahr 2020 ging für den Flugzeughersteller nicht gut los. Das Grounding der 737 MAX ist für Boeing die mit Abstand größte Baustelle. Schon seit fast einem Jahr müssen die neuen Maschinen am Boden bleiben, die daraus resultierenden Folgen sind verheerend. Die Kosten sind immens und nicht nur für das Unternehmen ein Problem.

Airlines und Zulieferer leiden darunter, die Auswirkungen sind weltweit spürbar. Ein weiteres Problem ist das Vertrauen in Boeing. Das zeichnet sich auch bei den Bestellungen ab, der erste Monat in diesem Jahr war eine Nullnummer.

Niemand bestellt bei Boeing | Keine Tendenz für 2020

Generell sind diese Zahlen aber nicht als Tendenz zu sehen, wenn man bedenkt dass die Performance vom Rivalen Airbus im Januar 2019 noch schlechter war. Im ersten Monat im letzten Jahr hatte Airbus ebenfalls keine Order erhalten- im Gegenteil. Es wurden sogar 13 Flugzeuge abbestellt. Ende 2019 ging Airbus dann dennoch als Sieger hervor, insgesamt 768 Aufträge blieben nach Abzug der Stornierungen in den Orderbücher.

Der amerikanische Hersteller hat im Januar auch nur 13 Flugzeuge ausgeliefert, im Vorjahreszeitraum waren es noch 46 Auslieferungen. Bei den Bestellungen waren es im Vorjahr 45 Neuafträge. Eine Nullnummer hatte Boeing schon seit 58 Jahren nicht mehr, die Meldung dürfte am Stolz des Produzenten kratzen.

Niemand bestellt bei Boeing | Wann kommt die Wende?

Das Wichtigste ist die Wiederzulassung der 737 MAX. Boeing hofft dass es Mitte des Jahres soweit ist. Die Produktion wurde bereits gestoppt, die Parkplätze der bisher hergestellten Flugzeuge sind zum Problem geworden. Der Umstand sollte mit der Wiederzulassung zwar beseitigt werden, aber wie sieht es mit dem Vertrauen der Betreiber und deren Passagiere aus? Man munkelt sogar von einer Umbenennung des Flugzeugs.

Foto: David Ryder /Getty Images

Viele Airlines brauchen die neue MAX dringend in ihrer Flotte. Als Resultat mussten Gesellschaften wie Ryanair und TUIfly das Wachstum in Deutschland bremsen. Ryanair hat die Station in Hamburg bereits geschlossen, Nürnberg folgt in Kürze. TUIfly betreibt 14 Maschinen im Wetlease für Eurowings, wird aber drei Flugzeuge vorzeitig aus dem Leasingvertrag herausnehmen. Die neue 737 sollte bei einigen Airlines nicht nur zum Wachstum eingesetzt werden, viele ältere und verbrauchsintensive Flugzeuge hätten damit ersetzt werden sollen.

Dennoch könnte 2020 noch ein besseres Ende für Boeing nehmen. Der Dreamliner läuft gut und neue Hoffnungen sitzen auf der 777X.

Niemand bestellt bei Boeing | Frankfurtflyer Kommentar

Die MAX-Variante sollte den Erfolg der 737 fortsetzen. Das Grounding als Resultat von zwei tragischen Abstürzen hat den Konzern in die Knie gezwungen. Über 370 Flugzeuge sind produziert und können nicht eingesetzt werden, für alle Beteiligten eine massive Belastung.

Eines ist sicher: Wir werden im laufenden Jahr noch viel über die 737MAX hören. Die Wiederzulassung und der sichere Betrieb sind oberstes Ziel, weitere Bestellungen könnten dann generiert werden.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*