Qantas „Points Plane“ | Ein Airbus A380 nur für Meilentickets

Prämienflüge buchen kann manchmal ein wenig frustrierend sein, insbesondere wenn man auf einer Strecke sucht, auf welcher es meist wenig Verfügbarkeit gibt. Gerade die Vielflieger von Qantas können hiervon ein Lied singen, wenn sie Meilentickets auf dem Qantas Airbus A380 in der First- oder Business Class buchen wollen.

Nachdem das Flaggschiff von Qantas ausschließlich auf High- Yield strecken zwischen Australien und den USA, sowie auf der Känguru- Route über Singapur nach London eingesetzt wird, gibt es hier so viel Nachfrage nach voll bezahlten First- und Business Class Tickets, dass man nur sehr schwer hier einen Prämienflug findet.

Qantas hat sich daher für einen interessanten und durchaus kundenfreundlichen Schritt entschieden. Unter dem Namen „Qantas Points Plane“, wird Qantas eine Reihe von Sonderflügen durchführen, auf welchen man alle Plätze im Flugzeug mit Meilen aus dem hauseigenen Vielfliegerprogramm, Qantas Points, buchen kann.

Erster Qantas Points Plane Flug geht nach Tokyo

Den ersten Qantas Points Plane Flug wird man am 21. Oktober 2019 mit einem Airbus A380 von Melbourne nach Tokyo durchführen. Hierbei werden alle 484 Sitze mit Qantas Meilen buchbar sein. Mit Bargeld kann man hier sogar gar keine Plätze buchen.

Die Preise für den Flug richten sich nach den normalen „Saver Level“ Awards bei Qantas.

  • Jeden der 371 Economy Class Sitze kann man für 35.000 Qantas Points buchen
  • Jeden der 35 Premium Economy Class Sitze kann man für 54.000 Qantas Points buchen
  • Jeden der 64 Business Class Sitze kann man für 72.000 Qantas Points buchen
  • Jeden der 14 First Class Sitze kann man für 108.000 Qantas Points buchen

Leider kann man diesen Flug wirklich nur mit Qantas Points buchen und nicht über andere Partner Programme, wie z.B. British Airways. Besonders dass man alle 14 First Class Sitze mit Meilen buchen kann ist eine enorme Möglichkeit. Allerdings ist es sehr wahrscheinlich, dass diese Sitze binnen Minuten ausverkauft sein werden.

Ich selbst bin schon in der Qantas Business Class von Los Angeles nach Sydney im Airbus A380 geflogen und hatte auf all meinen Flügen mit den „Aussies“ immer viel Spaß. Ein Flug in der Qantas First Class steht allerdings noch weit oben auf meiner Wunschliste.

Interessanterweise kann man den Airbus A380 auf dem Rückflug aus Japan nicht buchen. Ich gehe daher davon aus, das man ihn von hier für eine Wartung in eine Werft in Asien fliegt. In China und auf den Philippinen gibt es einige Stationen, an welchen große Airbus A380 Checks durchgeführt werden können. Auch die Lufthansa hat hier ihre Airbus A380 warten lassen.

Qantas bietet fünf Tage nach dem Airbus A380 Points Plane Flug einen weiteren Points Plane Flug von Tokyo nach Melbourne an. Hier kommt allerdings nur ein Airbus A330-200 zum Einsatz, welcher noch nicht einmal halb so groß ist, wie der Airbus A380.

Qantas geht hier wohl davon aus, dass die meisten Passagiere individuell ihre Rückreise aus Japan organisieren werden, wie z.B. mit einer Partner Airline.

Qantas „Points Plane“ | Frankfurtflyer Kommentar

Die wenigsten unserer Leser werden bei Qantas Meilen sammeln und daher werden wohl auch die wenigsten die Chance haben, einen Qantas Points Plane Flug zu buchen, allerdings finde ich diese Idee von Qantas durchaus charmant.

Man gibt so einer großen Anzahl von Passagieren die Möglichkeit, ihre Meilen einzulösen und da sich hier wohl sehr viele Vielflieger und damit auch Gleichgesinnte in den Flugzeugen treffen werden, könnte hier eine regelrechte Eventstimmung aufkommen.

Für Qantas selbst werden diese Points Plane Flüge vermutlich sogar recht lukrativ sein. So sammelt man eine Menge Vielfliegermeilen wieder ein und da die Flüge vermutlich als Überführungsflüge genutzt werden, sind die Produktionskosten eher sehr gering.

Bei den sehr hohen Zuschlägen, die Qantas auf Prämienflüge erhebt, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass die Points Plane Flüge für die Airline ein lohnendes Geschäft sind und vielleicht springen auch noch andere Airlines auf diesen Trend auf.

Danke: OMMAT 

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*