Qantas – So geht Business Class auf Kurzstrecke

In unseren Beiträgen berichten wir immer wieder von Kurzstreckenflügen in der Business Class. Mal sind es Zubringer zu einer Langstrecke, mal kurze Trips die wir aus geschäftlichen Gründen unternehmen. Meistens finden diese innerhalb Europas statt, wo wir in Sachen Service nicht gerade verwöhnt werden. Ob British, KLM oder Lufthansa: Business Class bedeutet an Bord nur einen geblockten Mittelsitz und aufgewertete Mahlzeiten.

Die meisten amerikanischen und asiatischen Gesellschaften bieten ein besseres Produkt an, was aber auch an den meist größeren Entfernungen liegt die Schmalrumpfflugzeuge dort zurücklegen. Auf der anderen Seite werden dort auch wirklich alle Kurzstrecken mit einer „echten“ Business Class geflogen.

Doch Flüge mit einer Dauer von über drei oder vier Stunden gibt es aber auch bei uns. Von Deutschland nach Moskau, Lissabon oder Tel Aviv bekommt man in Business Class aber meist den gleichen Sitz wie in Economy zum überteuerten Business-Preis. In Australien bin ich bei der Qantas auf ein durchgehend gutes Produkt gestoßen, ganz egal wie lange der Flug gedauert hat.

Qantas – So geht Business Class auf Kurzstrecke | Am Boden

In Sydney gibt es ein reines Qantas Terminal für Inlandsflüge, mit eigenem Check-In und Sicherheitskontrolle für Business Class-Passagiere. Es gibt einen Qantas Club mit Zugangsberechtigung für Statusgäste, die auch in Economy Class reisen. Business Class-Passagiere sind quasi höher gestellt und dürfen in die wertigere Qantas Business Lounge.

Wir munkeln schon länger, dass Lufthansa diese Regelung auch bald übernehmen dürfte und Business Class Passagiere am Boden besser stellt. Die Ticketpreise sind bei allen Airlines auf Kurzstrecke ohnehin meist gesalzen und verdienen mehr Investitionen.

Die Qantas Business Class Lounge ist am Drehkreuz in Sydney zwar gut besucht, hat aber gigantische Kapazitäten. Es gibt zahlreiche Sitzmöglichkeiten wie z.B. Sessel, Barhocker oder Tische die zum Arbeiten, Entspannen oder Essen einladen. Eine riesige Bar bietet 5 verschiedene Weine aus der Region und zahlreiche Cocktails.

 

Ein Barista zaubert allerlei Kaffeespezialitäten, was sehr gut angenommen wird. Um die Schlange zu umgehen und schneller an Cappuccino, Flat White oder Latte zu kommen gibt es sogar eine App. So kann man seinen Wunsch übermitteln und zügig abholen, ein sehr nettes Gimmick.

 

 

 

 

 

Die Kaffeespezialitäten sehen wirklich ansprechend aus und schmecken auch so. Am Buffet gibt es viele kalte Vorspeisen und einige warme Hauptgänge. Die Mitarbeiter waren sehr flink und haben permanent für Ordnung gesorgt. Für Umsteiger und solche die sich erfrischen möchten stehen auch mehrere Duschen zur Verfügung.

Qantas – So geht Business Class auf Kurzstrecke | An Bord

Jedes Gate bietet eine eigene Schlange zum Einsteigen für Business Class Gäste und Statuskunden. Das wird konsequent umgesetzt, was den Andrang selbst bei Flugzeugen mit nur einem Gang etwas entzerrt. Wenn bei Qantas eine Business Class verkauft wird, ist diese auch an Bord. Das trifft auf deren Boeing 717 der Tochter Qantas Link und dem Kurzstrecken-Arbeitspferd, der 737-800 gleichermaßen zu.

Die bequemen Sessel sind in einer 2-2 Anordnung verbaut und bieten viel Sitzkomfort. Ich bin mit deren B717 in unter zwei Stunden nach Hobart in Tasmanien geflogen und konnte in dem Sitz sehr gut entspannen. Lange Flüge wie z.B. von Sydney und Melbourne nach Perth werden teilweise sogar mit A330 oder B787 geflogen und bieten ein flaches Bett.

Der Service war sehr aufmerksam, zum Essen standen auf der verhältnismäßig kurzen Strecke ein kalter Salat oder eine warme Mahlzeit zur Auswahl. Verschiedene Weine rundeten das Menu ab, Getränke wurden permanent nachgeschenkt. Die Sitze hatten USB-Anschluß und Steckdosen. Obwohl es keine Internetverbindung gab, wurde das kostenlose Qantas Entertainment per W-LAN für eigene Endgeräte angeboten.

Auf Flugzeugen mit Internetzugang war dieser dann auch für alle Passagiere kostenfrei. Der Login erfolgt ganz einfach mit Namen und Sitzplatznummer. Die Verfügbarkeit von Internet und viele andere Services sind übrigens in der benutzerfreundlichen App im Vorfeld gekennzeichnet. Selbst auf der Abflugtafel im Terminal war ein Wifi-Symbol beim entsprechenden Flug zu finden.

Qantas – So geht Business Class auf Kurzstrecke | Frankfurtflyer Kommentar

Wenn Business Class, dann richtig! So erscheint mir das Motto bei Qantas. Auf den meisten Kurzstrecken innerhalb Australiens, auf allen Rennstrecken und internationalen Routen wird ein solides Produkt angeboten. Ich bin mehrfach innerhalb Australiens und nach Neuseeland geflogen und konnte ein konstant gutes Produkt erleben.

Ein freier Nebensitz ist natürlich auch angenehm und die hiesigen Airlines argumentieren mit der fehlenden Flexibilität in der Kabine. Bei Ticketpreisen von mehreren Hundert Euro und einer Flugzeit von einigen Stunden muss man seinen Kunden allerdings auch etwas anständiges bieten.

Qantas schafft das durchgehend auf der gesamten Reisekette. Eine Domestic-Lounge die mit Duschen, Barista und viel Platz glänzt, gehört genauso wie ein breiter Sitz und entsprechendem Service zur Business Class dazu.

 

Das könnte Euch auch interessieren

12 Kommentare

  1. Wenn man die unterschiedlichen Märkte vergleicht, sollte man aber auch erwähnen das die Australier recht Qantas fokussiert sind und dass die Domestic Business verhältnismäßig teuer ist. Virgin Australia hat übrigens auch eine gute Business Class. Letztere gehört anteilig zu Singapore Airlines und kann somit auf Star Allianz Flügen von Europa nach Australien oder Neuseeland auch als Zubringer genommen werden.

  2. Kann mich noch gut daran erinnern, als es sogar innerhalb Europas noch First gab – – – und zwar auf ALLEN Strecken mit entsprechendem Service.
    Aber eben: Damals war Fliegen auch noch etwas Besonderes und nicht bloss „Massentransport“ für Krethi und Plethi“!

    • Ja….stimmt.
      Ich bin nach der Wende oft mit LH in einer 737-200 und 7337-300 von CGN nach LEJ geflogen.
      Für einen Aufpreis von nur 100 D-Mark konnte man von Business auf LH First upgraden.
      Das war noch sogar vor dem Check in am freundlichen LH „Schalter“ möglich.

      Super bequeme Sitze und ordentliches Catering wurde geboten.

      Es waren sogar schon brauchbare Lounges in LEJ vorhanden.

      War eine besondere Zeit eben…..

  3. Wer wirklich Folter will, sollte mal sehen wie man mit TAP von LIS nach ACC fliegen kann: In einem A320 mit EU-Bestuhlung in 6 1/2 Stunden. Der Flug ist gut verfügbar, auch in der „Business“…

      • Erinnert mich an meinen ersten C-Flug von München nach London. Ist schon ein paar Wochen her, 1992 war das.
        Hatte mich riesig auf den Flug gefreut. Und dann war der Unterschied zur Economy der Vorhang. Bordverpflegung mag sein.
        Das war eine Enttäuschung!

  4. Bei LH gab es immer richtige Business auf TXL-FRA bis die A300 ausgeflottet wurden.

    Aber ansonsten ist das ja nicht nur bei Qantas so. In den USA kriegst du auch richtige Business selbst in den kleinsten Maschinen. Und bei Trans Con oft Lie Flat, gerade MIA-LAS gemacht. Und mit BA Status sogar alle guten OW lounges. Qantas First in LA auch.

    • Das Qantas Produkt habe ich durchgängig als hochwertig erleben dürfen. z.B. Warme Mahlzeiten auf kurzen Flügen und Zugang zur hochwertigsten Lounge auch ganz ohne Status.

      In den USA darf man mit „First“-Domestic Ticket in keine Lounge es sei denn man fliegt TransCont oder international weiter.

  5. Wir sind im Dez 2019 mit Qantas von Hobart über Melbourne nach Perth geflogen. Lounge in Hobart und 1. Teilstrecke waren in Ordnung, aber nichts Außergewöhnliches.
    Aber die Lounge in Melbourne war überdurchschnittlich gut. Sehr groß und viele verschiedene Sitzmöglichkeiten, saubere Toiletten & Duschen, Essensauswahl vollkommen ausreichend, diverse lokale Weine. Als wir dann in den Flieger nach Perth gestiegen sind, gab es überraschenderweise Lie Flat Sitze. Damit hatte ich gar nicht gerechnét, vorher aber auch nicht nachgesehen. Da war die Überraschung groß. Netter Service, gutes Essen und sogar deutschsprachige Filme. Sehr gutes Produkt, da kann man sich hier in Europa eine Scheibe abschneiden.

  6. Ich kann dem Bericht 100% zustimmen; bin bereits mehrfach Qantas Kurzstrecke in Business geflogen und war sehr zufrieden. Qantas Inlandsflüge eignen sich hervorragend zum Einlösen von BA Avios, da kaum Steuern fällig werden und reguläre Businesstickets doch ziemlich teuer sind

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*