Reiseplanung: Neue Emirates First Class, Qatar First Class, Korean Air First Class, Thai First Class

Eine Reise zu planen ist manchmal schon der schönste Teil der Reise, immerhin kann man hier sehr viel Vorfreude auf den bevorstehenden Trip aufbauen. Ich habe vor einer ganzen Weile einen der ersten Flüge in der neuen Turkish Airlines Business Class gebucht und mich seither nicht mehr um diesen Trip gekümmert.

Nachdem ich gestern daran erinnert wurde, dass es nun weniger als 100 Tage bis zu dieser Reise oder vielmehr diesem Flug sind, wollte ich mich nun doch mal an die Reiseplanung machen.

Eigentlich buche ich meine Flüge eher kurzfristig und es kann durchaus passieren, dass ich nur wenige Stunden vor dem geplanten Abflug noch einmal umbuchen, da sich eine bessere Option aufgetan hat. Da diese Reise allerdings nur einem Zweck dienen soll, nämlich eine Review von der neuen Turkish Airlines Business Class zu schreiben, sollte ich mir nun vielleicht doch Gedanken machen, welche Flüge ich rund um diesen Trip buche, denn besonders der Flug in der neuen Turkish Airlines Business Class sollte sich nicht verschieben.

Momentan steht bei dieser Reise nur fest, dass ich allein fliege und dass ich mit Turkish Airlines von Dubai über Istanbul nach Bali reise.

Dieses Routing mag ein wenig umständlich aussehen, aber es war die günstigste Option für mich um diesen Flug zu buchen. Gebucht habe ich ihn mit 60.000 United MileagePlus Meilen und musste lediglich 33 Euro an Steuern und Gebühren bezahlen.

United ist zum Glück recht schlecht in Geographie, denn dieser Flug von Dubai über Istanbul nach Bali ist 30.000 Meilen günstiger, als der kürzere Flug von Frankfurt über Istanbul nach Bali. Zusätzlich gibt es mir die Möglichkeit, direkt vor meinem Flug in der neuen Turkish Airlines Business Class in der Boeing 787, auch die alte Turkish Airlines Business Class in der Boeing 777-300er noch einmal zu fliegen und so den direkten Vergleich zu haben.

Teil 1 der Reiseplanung | Wie komme ich nach Dubai?

Als erster Schritt in dieser Reise steht nun also an, irgendwie von Frankfurt nach Dubai zu kommen. Wenn man an Dubai denkt, denkt man schnell auch an Emirates und hier an die neue „Game Changer First Class“. Was wäre wohl passender, als dieses einzigartige Produkt auf einem „Review Trip“?

Passenderweise fliegt Emirates auch mit der neuen Boeing 777-300er nach Frankfurt, welche über diese neuen First Class Suiten verfügt. Auf dem Flug von Frankfurt nach Dubai ist es sogar ein reiner Tagflug, was für eine Review ideal ist.

Leider gibt es ein Problem an diesem grandiosen Plan, denn Emirates macht überhaupt erst seit wenigen Wochen Prämienflüge in der neuen First Class verfügbar und hier nur wenige Stunden und Tage vor Abflug. In den meisten Fällen kann man die neue Emirates First Class dann aber 48 Stunden vor Abflug recht zuverlässig buchen.

Mit 1-2 Tagen Flexibilität sollte ich die neue Emirates First Class Suiten für 85.000 Emirates Skywards Meilen und 403 Euro an Steuern und Gebühren zwischen Frankfurt und Dubai buchen können. Sowohl die Meilen, als auch die Steuern und Gebühren sind alles andere als niedrig, allerdings wäre es mir diese Produkt durchaus einmal wert.

Ich habe glücklicherweise von einer Reihe Australien Flügen mit Emirates 72.000 Meilen bei Emirates liegen, sodass ich nur eine kleine Anzahl von American Express Membership Rewards Punkten zu Emirates transferieren müsste, was die hohen Meilenwerte deutlich erträglicher macht.

Wenn ich diese Flüge schon jetzt sicher einbuchen wollte, würde Emirates über 4.113 Euro für den einfachen Flug verlangen. Ich würde diesen Preis wohl nie bezahlen, aber es unterstreicht den Wert von Meilen doch enorm.

Man muss allerdings auch fairerweise sagen, dass solch ein oneway nur wenige Euro günstiger als ein Hin- und Rückflug in der First Class ist. Dennoch sind die Preise (für mich) einfach zu hoch.

Plan B: 

Nachdem der Plan mit er neuen Emirates First Class sich auch schnell als Luftnummer entpuppen könnte sollte ich unbedingt einen Plan B in Petto haben. Hier bietet sich der Klassiker für Flüge nach Dubai in der Lufthansa oder Swiss Business Class an.

Hier gibt es an meinen Flugtagen passende Verfügbarkeiten und für 25.000 Singapore Airlines KrisFlyer Meilen könnte ich diese Flüge direkt buchen. Hier müsste ich aber schnell sein, denn am 16. April steigt hier der Meilenpreis auf 29.000 Meilen.

Die Singapore Airlines Meilen könnte ich schnell von meinen Membership Rewards Punkten transferieren, welche ich mit der American Express Gold Karte (12.000 Meilen zur Begrüßung) und der American Express Platinum Karte (24.000 Meilen zur Begrüßung) gesammelt habe.

Sollte der Plan mit der neuen Emirates First Class aufgehen, kann ich diesen Award für 75 US$ wieder stornieren und bekomme die Meilen zurück.

Alternativ könnte ich auch mit Miles&More Meilen buchen. Hier kosten Swiss oder Lufthansa Flüge in der Business Class 35.000 Meilen oder ich könnte sogar für 62.000 Meilen in der Swiss First Class nach Dubai fliegen. Stornieren könnte ich diese Awards je für 50 Euro.

Wenn Ihr noch andere kreative Ideen habt, wie ich nach Dubai kommen kann, lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen.

Teil 2 der Reiseplanung | Zurück von Bali nach Europa

Nach meinem Flug nach Bali, muss ich natürlich auch irgendwie wieder nach Hause kommen und um ehrlich zu sein auch auf recht direktem Weg. So gerne ich auch eine Woche in Bali verbringen würde und darauf noch ein paar Tage in Singapur, muss man immer bedenken, dass es kein Urlaub sein wird und ich alleine reise. Bei einer Woche in Bali würde es mir schwer fallen, dies meiner Frau noch als etwas anderes als Urlaub zu verkaufen und um ehrlich zu sein will ich das auch nicht, da nehme ich sie auf einer ausgiebigeren Reise doch lieber mit.

Qatar Airways First Class und Business Class

Mein erster Gedanke war es, mit Qatar Airways über Doha nach Frankfurt zurück zu fliegen. Hier würde es sich dann auch anbieten, in der Qatar Airways First Class im Airbus A380 zu fliegen, welche seit neustem nach Frankfurt eingesetzt wird.

Ab Bali würde hier nur eine Boeing 777-300er ohne QSuite eingesetzt werden, welche allerdings immer noch ein durchaus gutes Produkt bietet.

Buchen könnte man das ganze auch für etwa 100.000 Cathay Pacific Asia Miles, welche passenderweise auch Transferpartner von dem American Express Membership Rewards Programm sind.

Das größte Problem an diesem Vorhaben ist allerdings, dass Qatar Airways momentan First Class Prämienflüge auf der Strecke zwischen Doha und Frankfurt blockt. Sollte sich dies demnächst wieder ändern, wäre es eine sehr verführerische Option.

Korean Air First Class und Business Class

Eine weitere Airline, welche seit geraumer Zeit auf meiner „to Fly Liste“ steht, ist Korean Air und hier besonders die First Class. Nachdem diese nicht ganz einfach mit Meilen zu buchen ist und ich vermutlich eine kleine Ewigkeit brauchen würde, um hier genügend Meilen für zwei Awards zu sammeln, ist dies sowieso ein Vorhaben, welches ich alleine in die Tat umsetzen sollte.

 

Man kann Korean Air First Class Flüge nur über das Korean SkyPass Programm buchen. Die hierfür benötigten Meilen würde ich aus meinem Marriott Rewards Account zu Korean Air transferieren.

Mit 85.000 Meilen, ist auch hier der Meilenwert verhältnismäßig niedrig, allerdings entsprechen 85.000 Korean SkyPass Meilen auch 210.000 Marriott Bonvoy Punkten, welche ich aktuell noch nicht einmal in meinem Account habe. Ich könnte sie zwar mit Membership Rewards Punkten auffüllen, allerdings sollte ich die fehlenden Punkte doch in den nächsten Wochen „erschlafen“ können.

Cathay Pacific First Class und Business Class

Bei der Suche nach Rückflügen aus Bali nach Europa bin ich überraschenderweise über einen passenden Prämienflug in der Cathay Pacific First Class von Hongkong nach Europa gestolpert. Diesen könnte man z.B. für 100.000 Asia Miles buchen, allerdings ist Cathay Pacific extrem knausrig, was den Flug aus Bali nach Hongkong angeht. Hier findet man quasi nie einen Award in der Business Class, da man diese Plätze wohl auch problemlos verkauft bekommt.

Ich müsste also einen Flug von Bali nach Hongkong separat buchen. Dies könnte man z.B. mit 25.000 United MileagePlus Meilen oder 35.000 Miles&More Meilen in der Thai Airways Business Class sehr einfach bewerkstelligen.

Das viel größere Problem wäre, dass auch Nicole gerne einmal in der Cathay Pacific First Class fliegen würde. Also müsste ich die Cathay Pacific First Class etwas später noch einmal für zwei buchen oder eine andere Option suchen.

Thai First Class 

Last but not least, gibt es den Klassiker, wenn es um Prämienflüge aus Südostasien geht. Thai Airways hat genau an den Flugdaten, an welchen ich sie bräuchte Prämienplätze in der Thai First Class über Bangkok nach London und Paris im Airbus A380. Ich habe zwar vor einiger Zeit schon eine Review über die Thai First Class im Airbus A380 geschrieben, allerdings wäre es durchaus einmal an der Zeit zu überprüfen, wie es inzwischen um die Qualität der Thai First Class steht.

Der Flug von Bali nach Bangkok würde sogar mit der Boeing 747-400 durchgeführt werden, welche über eine First Class Kabine verfügt. Auf diesem Flug wird zwar nur ein Business Class Service angeboten, aber es sollte mit einem First Class Anschluss problemlos möglich sein, einen der First Class Sitze beim Check-In zu erhalten, sodass der Rückflug auch extrem angenehm werden würde.

Reiseplanung rund um meinen „Review Trip“ | Frankfurtflyer Kommentar

Wie heißt es so schön: „Wer die Wahl hat, hat die Qual!“ Es gibt eine Reihe von Optionen, welche Flüge ich um meinen spontan gebuchten Review Trip mit der neuen Turkish Airlines Business Class buchen kann. Ganz schlüssig, was ich machen soll, bin ich mir allerdings noch nicht.

Ich möchte Euch daher mit diesem Beitrag ein wenig am Planungsprozess teilhaben lassen und vielleicht hat der ein oder andere noch eine gute, kreative oder auch verrückte Idee, was ich buchen könnte. Manchmal habt Ihr einfach die besten Ideen und ich will die Reviews auch für Euch schreiben, wobei es mir natürlich auch großen Spaß macht neue Produkte zu fliegen.

Das könnte Euch auch interessieren

5 Kommentare

  1. Ich verstehe schon, dass in Gewissem Rahmen das ganze auch Hobby ist. Aber solch eine Reise ohne ein echtes Ziel? Oder steht da noch irgendwas anderes an, als Reviews von Flügen? Mal abgesehen davon, dass es Hunderttausende Meilen und einige Hundert Euro (wenn nicht 1.000) an Steuern und Gebühren kostet und damit alles andere als mal eben ein Wochenendtrip nach London für 20 €. Nicht falsch verstehen – ich finde es cool. Wie kriegt man als Privatperson soviele Meilen und Punkte in diversen Plattformen zusammen 😀 Sowas funktioniert doch in der Regel nur, wenn man regelmäßig auf Firmenkosten fliegt und übernachtet und privat die Punkte und Meilen einheimst. Auch eine nette steuerliche Problematik.

    Viele Grüße und schönes Wochenende. Von den möglichen Reviews interessieren mich eh alle – ihr macht eine top Arbeit!

    • Hallo Marcus,

      Ja bei diesem Trip ist der Weg das Ziel und es geht vorrangig um Reviews. Urlaub wird es nicht, da ich alleine unterwegs sein werde und hier dann auch keine Freude am „am Strand liegen“ oder Stadt erkunden habe.

      Ja das ganze kostet etwas, sowohl an Steuern und Gebühren und auch an Meilen, allerdings ist es mir das wert, auch wenn es sich wohl „finanzielle für den Blog“ nicht rechnet, macht es mir einfach spaß und ein Hobby lässt man sich ja durchaus auch mal etwas kosten.

      Ja ich sammle viele Meilen durch von einem Arbeitgeber bezahlte Flüge, allerdings sammle ich auch viele Meilen durch die Aktionen, über welche wir hier regelmäßig schreiben. Die Steuerproblematik existiert allerdings nicht, da so gut wie jedes Meilenprogramm den Geldwerten Vorteil der Meilen pauschal für den Kunden versteuern muss. Anders geht es auch nicht, da man bei der Festlegung des Wertes der Meilen sonst mit einer Klagewelle rechnen kann.

      LG
      Christoph

      • Danke für deine Rückmeldung. Hilft enorm sowas einzuordnen! Einerseits hätte ich das natürlich auch gern – so viele Meilen auf Firmenkosten zu erhalten, aber andererseits weiß ich natürlich, was das für ein Leben nach sich zieht. Somit verbleibt es wohl bei ab und an mal bequem in den Urlaub fliegen und ansonsten solchen tollen Blogs folgen. Schöne Grüße und ein schönes Wochenende!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*