Review: Aegean Airlines Business Class | Frankfurt nach Thessaloniki im Airbus A321neo

Als Teilnehmer des Vielfliegerprogrammes Miles+Bonus von Aegean gehört für mich ein Trip nach Griechenland mindestens einmal im Jahr zur festen Reiseplanung. Die Stufen für einen Status sind mit zwei bzw. vier Flügen der Airlines wesentlich niedriger.

Griechenland ist ohnehin ein facettenreiches Reiseland und steht für Gastfreundschaft und zahlreiche Erholungsmöglichkeiten. Ich nutzte einen Flug von Frankfurt nach Thessaloniki als Ausgangspunkt für einen Besuch von Chalkidiki.

Frankfurt-Thessaloniki im Airbus A321neo | Buchung & Check In

Gebucht habe ich erst kurz vor dem Flug direkt auf aegeanair.de und nutze einen 40%-Aktionsgutschein. Aegean bietet häufig Promotions wie Rabatte oder Meilenaktionen. Neben dem Gutschein werden für die Buchung im Nachhinein doppelte Meilen gutgeschrieben.

Für den Hinflug habe ich den hochwertigsten Economy Tarif „ComfortFlex“ gewählt und diesen mit einem der Upgrade Coupons, welche Statuskunden erhalten, in Business Class hochgestuft. Diesen Vorgang kann man nur telefonisch durchführen, das Upgrade wurde in diesem Fall sofort bestätigt.

Daraufhin konnte ich direkt einen Sitzplatz in den vorderen Reihen kostenfrei reservieren, die Freigepäckmenge wurde entsprechend von einem Koffer mit max. 23kg auf zwei Gepäckstücke bis zu 32kg erweitert.

Rechtzeitig trudelten wir am Flughafen Frankfurt vor dem Abflug ein, der Business Class Schalter war bereits 2,5 Stunden zuvor geöffnet. Ein am noch geschlossenen Economy-Nachbarschalter wartender Fluggast hat uns zurückgepfiffen und uns an das Ende der Schlange verwiesen, mit etwas Mühe versuchten wir die Situation aufzuklären.

Beim Check-In hat die Mitarbeiterin die Passenger Locator Form sowie den PCR-Test geprüft und eine Papierbordkarte mit ihrer Unterschrift ausgestellt. Damit wollte man einen weiteren Check der Dokumente am Gate vermeiden.

Zur gleichen Zeit war die Maschine, ein neuer A321neo bereits auf dem Weg nach Frankfurt, kam allerdings aus Athen um dann nach Thessaloniki zu fliegen.

Flightradar

Frankfurt-Thessaloniki im Airbus A321neo | Boarding & Kabine

Der Check-In fand in der Halle B in Frankfurt statt, das Abfluggate war bei A38. Auf dem Weg dahin blieb noch genügend Zeit für die Lufthansa Lounge, in der man man leider noch nicht wieder essen und trinken durfte. Der Hunger hielt sich jedoch in Grenzen, ein Kaffee und ein Snack auf die Hand waren beim Verlassen der Einrichtung für uns an diesem Morgen ausreichend.

 

Am Gate angekommen wurden nochmals Passagiere die online eingecheckt hatten ausgerufen, damit die Dokumente vollständig kontrolliert werden konnten. Geboarded wurde nach Gruppen, zunächst wurde alle Gäste im hinteren Bereich aufgerufen einzusteigen, am Schluss folgten die vorderen Reihen einschließlich der Business Class.

Die Lackierung des Airbus wieß bereits auf einen neuen Jet hin, entsprechend ist dieser auch mit einer neuen Kabine ausgestattet. Zu dem frischen Design des Interieurs gehören die aktuellen Sitze mit USB-Schnittstellen sowie Halterungen für persönliche Geräte.

Das Produkt in der Business Class unterscheidet sich lediglich durch den freien Mittelsitz und den abgetrennten Kabinenbereich in der Flugzeugfront.

Die Beinfreiheit ist bei Aegean nicht nur in der ersten Reihe herausragend, wobei der Abstand zur Kabinenwand dort wirklich großzügig ist.

Auf Wunsch lässt sich der Tisch am Mittelplatz entfernen, was bei Paaren, Alleinreisenden oder Familien mit Kindern von Vorteil sein kann.

Inzwischen sind auch wieder Bordmagazine beladen, diese waren bereits eingeschweißt in den Sitztaschen ausgesteckt. An Bord gibt es auch einen Hotspot, jedoch ohne Internetzugang. Darüber kann man einige Features nutzen wie z.B. die Flugroute verfolgen, Zeitungen herunterladen oder auch mit anderen Passagieren chatten.

Nachdem wir unsere Plätze eingenommen haben, kam bereits die lange Passagierliste vom Gate, die Türen wurden geschlossen und das Flugzeug war bereit zum Zurückstoßen.

Flugnr.: A3 531
Sitz: 1D, Gang
Kabine: Business Class
Konfiguration: 12 Business

190 Economy

Abflug (Offiziell): 11:24 (11:05)
Ankunft (Offiziell): 14:15 (14:45)
Reisezeit:  1:52 Std.
Typ: Airbus A321neo (A21N)
Registrierung:
SX-NAB
Alter: 0,6 Jahre

Frankfurt-Thessaloniki im Airbus A321neo | Service

Aegean hatte für einige Monate den Bordservice heruntergefahren um Kontakte einzuschränken und die maskenfreie Zeit der Passagiere zu minimieren. Welcome-Drink, heiße Tücher, Bordmagazine, Duty Free und warmes Essen sind entfallen, einige Bestandteile kehrten inzwischen zurück.

Nach dem Start wurde uns eine Menükarte gereicht. Vorspeisen, Käse und Dessert waren identisch, beim Hauptgang konnte man zwischen Hühnchen und Rindfleisch wählen.

Darauf war auch das vollständige Getränkesortiment zu finden, dieses beinhaltet vier verschiedene Weine aus Griechenland, Softdrinks, Spirituosen, Heißgetränke und Kaffeespezialitäten.

Der Vorhang zur Economy Class wurde geschlossen, eine Flugbegleiterin versorgte die Passagiere mit Getränken.

Danach wurden die Tische eingedeckt und die Hauptspeisen abgefragt.

Ein fertig bestücktes Tablett wurde zusammen mit Brötchen gereicht, parallel wurden Getränke aufgefüllt.

Ich hatte ein veganes Sonderessen vorbestellt und entsprechend eine eigene Vor- und Nachspeise. Mein Begleiter hatte sich für das reguläre Gericht entschieden und den Lachs als Vorspeise bekommen.

Die Hauptgänge waren einmal das Rind aus der Karte und eine vegetarische Pasta.

Beim Special Meal gab es zum Nachtisch Obst, dazu wurden nochmal Getränke abgefragt und Schokolade serviert.

Überpünktlich sind wir in Thessaloniki gelandet. Wie immer stand dort ein eigener Bus für die Passagiere der Business Class bereit. Die Einreise erfolgte zügig, auf das Gepäck haben wir nur etwa fünf Minuten gewartet.

Frankfurt-Thessaloniki im Airbus A321neo | Frankfurtflyer Kommentar

Schön wieder mit Aegean zu fliegen und den fast vollständigen Service genießen zu dürfen. Die Airline führt zwar nur Kurz- und Mittelstrecken durch und hat keine vollwertige Business Class an Bord. Trotzdem schafft es der griechische Carrier gefühlt immer eine Nasenlänge voraus zu sein.

Positiv zu erwähnen sind die teilweise günstigen Tarife (insbesondere nach SKG), Sonderaktionen und deren Vielfliegerprogramm Miles+Bonus. Mit Stromversorgung am Sitz, einem Streamingangebot, dem Bordservice und der hohen Präsenz der Flugbegleiter hat Aegean erneut gepunktet.

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

  1. Dies kann ich nur bestätigen. Danke für den USB Hinweis; habe ich noch nicht gewusst. A3 in der C ist herausragend in der Mittelstrecke bei Star Alliance. Boarding ist im Rahmen von Covid noch nicht optimal.

    • Dem Boardingverfahren kann man gerade in Sachen Covid etwas positives abgewinnen. So sitzt noch niemand (zb. vorne oder in der Business) während die meisten Passagiere im Gang stehen und warten weiterzukommen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*