Review: AMERON Hotel ABION Spreebogen Berlin

Beruflich hat es mich vor kurzem nach Berlin verschlagen und vorab stand natürlich die Wahl des richtigen Hotels an. Ganz bewusst habe ich mich diesmal gegen die großen Ketten wie Marriott, Hilton und Co. entschieden, auch wenn ich mich hier selbstverständlich immer wohl fühle und das Sammeln der Punkte schätze. Bei meiner letzten Erfahrung in einem Kettenhotel in Berlin war ich alles andere als begeistert. Die Wahl fiel vor allem wegen der Optik und der Lage an der Spree auf das AMERON Hotel ABION Spreebogen Berlin.

AMERON Hotel ABION Spreebogen Berlin | Lage und Check-In

Das AMERON Hotel ABION Spreebogen Berlin liegt recht zentral im Stadtteil Moabit, unweit vom Schloss Bellevue. Der Hauptbahnhof, der Reichstag und das Brandenburger Tor sind mit einem kleinen Spaziergang von 20 Minuten wunderbar zu Fuß erreichbar.

Lobby

Das Hotel liegt hierbei in einer verkehrsberuhigten Straße in erster Reihe an der Spree. Man kann mit dem Taxi, wenn man zwei Schranken passiert, direkt vors Hotel fahren. Da ich einen Kabinentrolley und eine große Handtasche dabei hatte, habe ich mir zur An- und Abreise ein FreeNow gegönnt, welches zum Bahnhof etwa 7€ gekostet hat. (Ja, auch ich fahre ab und zu unfreiwillig Zug ;))

Direkt nach dem Betreten des Gebäudes desinfizierte ich mir die Hände und wurde freundlich begrüßt. Ich hatte bereits online über „hotelbird“ eingecheckt, weshalb ich nur noch eine Unterschrift leisten musste. Direkt wurde mir die Zimmerkarte überreicht, ein Gutschein für einen Welcome Drink übergeben und alle weiteren Modalitäten erklärt.

AMERON Hotel ABION Spreebogen Berlin | Zimmer

Mein für 93€ (inkl. Frühstück) gebuchtes Standardzimmer war auf der der sechsten Etage und bot einen schönen Blick über die Spree. Es war sehr modern und geschmackvoll eingerichtet, mit tollen Farbakzenten. Auf der rechten Seite hinter der Tür befand sich auf der rechten Seite das Badezimmer, welches mit einer Dusch- Badewanne, einem Waschbecken und WC ausgestattet war.  Auf Amenities, außer Seife und einem Vanity Kit, wurde weitestgehend verzichtet.

Natürlich war das Bad nicht riesig, aber was will man erwarten, wenn man die kleinste Zimmerkategorie bucht? Die Größe hat zumindest mir absolut nichts ausgemacht. You get what you pay for…

Gegenüber des Badezimmers gab es einen kleinen Schrank, in dem der Safe verbaut war. Daneben stand eine kleine stoffüberzogene Bank, die ich als Kofferablage nutzte.

Zentrales Element des Zimmers war das Bett, welches zwar ausreichend groß war, aber aus zwei Einzelbetten bestand, die nicht miteinander verhakt waren. Für mich alleine kein Problem, aber zu zweit finde ich solche größenwerdende Lücken immer sehr störend. Unabhängig davon habe ich sehr gut geschlafen und mich vor allem über die Leselampen und Steckdosen inkl. USB Anschluss direkt neben dem Bett gefreut.

Neben dem Bett stand am Fenster noch ein kleiner Schreibtisch, an welchem ich am Abend wunderbar arbeiten konnte. Auch hier waren ausreichend Steckdosen untergebracht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Insgesamt war das Zimmer in einem guten Zustand und sehr sauber. Den guten Eindruck getrübt hat aber leider die Badezimmertür, die extrem unschön und abgenutzt aussah.

AMERON Hotel ABION Spreebogen Berlin | Frühstück

Nach einer erholsamen Nacht begab ich mich auf den Weg zum Frühstück. Bereits beim Check-In wurde ich nach einem gewünschten Zeitfenster für das Frühstück gefragt (Covid-19 Maßnahme).

Beim Frühstück wurden die üblichen Dinge wie Backwaren, Aufschnitt, Obstsalat, Marmeladen, Müsli und Joghurt angeboten. Es gab auch Extras, wie vegane Alternativen und eine Station, an der frisches Spiegelei und Rührei angeboten wurde. Ich bestellte mir ein Rührei mit Speck, Käse und Kräutern und bekam leider nur ein warmgehaltenes Standardrührei mit kaltem Speck als Beilage. Schade, wenn man proaktiv frisches Rührei anbietet.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Besonders habe ich mich beim Frühstück darüber gefreut, dass es auch Mineralwasser gab. Es gibt für mich fast nichts Schlimmeres, als nach dem Frühstück durstig zurück zum Zimmer zu gehen. Ebenso hat mich das Angebot an Tageszeitungen überrascht. Dies findet man so nicht in vielen Hotels.

Im Rahmen der Covid-19 Maßnahmen musste man bei Verlassen des Tisches eine Alltagsmaske tragen. An den einzelnen Stationen des Buffets lagen Desinfektionstücher bereit und alle portionierbaren Dinge, wie Marmelade, Müsli etc. wurde in kleinen Gläschen mit Deckel präsentiert.

AMERON Hotel ABION Spreebogen Berlin | Frankfurtflyer Kommentar

Insgesamt ein gelungener Aufenthalt, welcher lediglich durch die sehr mitgenommene Tür des Badezimmers getrübt wurde. Auch das Rührei beim Frühstück war schade, am Buffet hätte ich mich an diesem Rührei nicht bedient.

Zu erwähnen ist, dass das Hotel noch über einen Fitnessraum verfügt, in dem einige Geräte zum Ausdauer- und Krafttraining stehen. Es ist nicht besonders groß, aber für ein kurzes Workouts mit tollem Ausblick ausreichend. Leider hatte ich absolut keine Zeit für ein Training – bei diesem Ausblick hätte selbst ich mich dazu aufgerafft ;).

Ebenso verfügt das Hotel normalerweise über eine Sauna, welche aktuell aufgrund der Covid-19 Pandemie geschlossen ist. Da ich grundsätzlich alle sinnvollen Maßnahmen der Eindämmung vollumfänglich unterstütze, gibt es hier selbstverständlich KEINEN Abzug. Solche Informationen kann man sich vorab auf den Homepages der Hotels holen und sollte keine Überraschung erleben.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*