Review: Cibeles Lounge Madrid Terminal 1

Cibeles Lounge Madrid

Die dritte und letzte Lounge bei unserem Kurztrip innerhalb Europas, bei dem es eigentlich ja nur um einen Flug im Privatjet ging, war die Cibeles Lounge im Terminal 1 des Flughafens Madrid. Die Cibeles Lounge sollte nur ein Schlafquartier sein und hat uns dann doch ziemlich überrascht.

Wir waren im Terminal 4 Satellit mit dem LATAM Dreamliner angekommen und hatten am nächsten Morgen einen frühen Weiterflug nach Düsseldorf ab Terminal 2. Die Cibeles Lounge im Terminal 1 passte da so gar nicht ins Konzept. Da wir in Terminal 4S aber nicht in den Bereich kamen, wo die sonst einzige 24h Lounge des Airport Madrid angesiedelt ist, brauchten wir einen Plan B. Und dieser war dann, uns zum Terminal 1 durchzuschlagen und in der Cibeles Lounge unsere Zelte aufzuschlagen.

Cibeles Lounge Madrid Terminal 1 | Lage

Die Cibeles Lounge in Madrid findet Ihr im Terminal 1 im Non-Schengen-Bereich. Bis dahin ist es ein langer Weg durch das weniger attraktive Terminal, an zahlreichen Shops vorbei.

Hinter der Pass-Kontrolle, einem weiteren Gang und natürlich noch einem Duty-Free-Shop gelangt man in einen zentralen Bereich. Die Lounge selbst findet Ihr dann in der zweiten Etage, welche Ihr durch eine Rolltreppe zwischen den Flugsteigen B26 und B29 erreichen könnt. Folgt einfach der Beschilderung „Sala VIP“.

Cibeles Lounge Madrid Terminal 1 | Zutritt und Öffnungszeiten

Unsere Entscheidung fiel zu Gunsten der Cibeles Lounge, da sie täglich 24 Stunden geöffnet hat. Leider befindet sich die Lounge im Non-Schengen-Bereich, was uns noch vor Herausforderungen stellen sollte. Wir hatten ja schließlich nur ein Air Europa Ticket nach Düsseldorf. Während wir bei der Passkontrolle noch ohne Weiteres durchgewunken wurden, lautete die Begrüßung am Empfang der Lounge: „Sie sollten gar nicht hier sein“. Richtig. Und schon gar nicht so früh, denn die Cibeles Lounge im Terminal 1 erlaubt den Zutritt, wie die meisten anderen Priority Pass Lounges am Flughafen Madrid, frühestens drei Stunden vor Abflug. Wir sahen also unser Nachtquartier an uns vorüberziehen, doch die beiden Damen an der Rezeption hatten Mitleid und ließen uns nach kurzer Diskussion trotzdem rein.

Außer mit Priority Pass, den Ihr zum Beispiel mit der American Express Platinum bekommt, haben noch folgende weitere Gäste Zugang zur Lounge:

  • Lounge Key
  • Lounge Club
  • Inhaber eines Business Class Tickets oder Status-Mitglieder bestimmter Airlines
  • Ihr könnt den Zutritt auch für 35€ direkt an der Rezeption kaufen. Für Kinden zwischen 6 und 10 Jahren werden nur 16,80€ berechnet.

Cibeles Lounge Madrid Terminal 1 | Ausstattung und Einrichtung

Direkt nach der Rezeption tretet Ihr in der Cibeles Lounge in einen riesigen Licht durchfluteten Saal. Insgesamt breitet sich die Lounge auf 1.750qm aus. In diesem Saal findet Ihr zentral ein großes Essens- und Getränkebuffet.

Cibeles Lounge Madrid Saal
Zentrales Büffet in der Cibeles Lounge,

Die komplette Lounge ist in hellen Holztönen gehalten. Die unterschiedlichen Bereiche haben verschiedene Farbwelten. So sind im Fernsehbereich bequeme rote Ledersessels zu finden. Die übrigen Lounge-Sessel sind wiederum in einem leichten Braunton gehalten, waren aber mittlerweile leider etwas verschlissen. Im Business-Center mit den Rechner-Arbeitsplätzen und Konferenztischen sind die Sitzgelegenheiten in Schwarz gehalten, während die Sitzgruppen am Ende der Lounge und an der Kinderecke orange sind.

Was sich auf den ersten Blick kunterbunt anhört, hat System und wirkt gut aufeinander abgestimmt.

Neben dem Büffet-Bereich mit einigen Bartischen und Barhockern gibt es noch einen zusätzlichen abgetrennten Restaurant-Bereich mit Esstischen und Sitzgruppen. Hier ist für die Gäste auch noch ein weiteres Buffet aufgebaut, an dem man sich selbst bedienen kann.

In der Kinder-Ecke finden die kleinen Gäste ein Zelt, mehrere Boxen mit Spielsachen und einige Kindermöbel. Eltern können sich in der Nähe in bequemen Lounge-Sitzen ausruhen.

Cibeles Lounge Madrid Kinderecke
Kinder-Ecke in der Cibeles Lounge Madrid

Ein Highlight der Cibeles Lounge Madrid ist die Außenterrasse. Raucher genießen hier noch die letzte Zigarette vor dem Abflug und Aviation Geeks nutzen den Blick auf das Vorfeld. Witzigerweise gibt es auch einige Liegen, auf denen wir uns theoretisch hätten sonnen können. Da wir aber leider nur nachts dort waren, wurde daraus nichts.

Neben dem Restaurant führen zwei Gänge zu den Toiletten und Duschkabinen. Obwohl wir in der Lounge übernachtet haben, war unser Abflug am Morgen so früh, dass wir keine Gelegenheit mehr für eine erfrischende Dusche hatten.

Übernachtet haben wir im Ruhebereich, der bei unserer Ankunft komplett leer und stockdunkel war. Wir mussten uns zunächst mit der Taschenlampe unseres Mobiltelefons orientieren, ehe wir die Lichtschalter fanden und die etwa sechs Liegen lokalisieren konnten. Die Liegen selbst sind zwar bequem, waren für richtigen Schlaf allerdings nur bedingt geeignet. Trotzdem haben wir hier zumindest etwas Ruhe gefunden und konnten uns somit das Hotel für die Nacht sparen.

Cibeles Lounge Madrid Terminal 1 | Essen und Trinken

Ich erkenne immer direkt, wenn eine Lounge in Spanien von AENA betrieben wird. Das ist auch nicht schwer, denn es gibt abgepackte Bocadillos (belegte Brötchen) und Sandwiches. Außerdem steht Joghurt dort immer hoch im Kurs. So weiß man auf jeden Fall was man bekommt.

Cibeles Lounge Madrid Sandwiches und Joghurt
Abgepackte Sandwiches und Joghurt.

Obwohl ich nicht der Fan der abgepackten Sandwiches bin, war ich vom Buffet in der Cibeles Lounge echt begeistert. Denn es gab zusätzlich einige süße Backwaren, die immer ausreichen vorhanden waren und top präsentiert wurden. Zusätzlich stand noch Körbe frisches Obst bereit.

Cibeles Lounge Madrid Obst
Auch frisches Obst gibt es in der Cibeles Lounge.

Zur Frühstückszeit gab es neben Toast auch eine Auswahl an Brötchen. Diese konnten wir uns mit Wurst und Käse belegen oder kleinen Portionen Marmelade oder Pate bestreichen.

Eine umfangreiche Selektion an Softdrinks steht in mehreren Kühlstationen für Gäste bereit. Die bereitgestellten Spirituosen wirkten auf den ersten Blick wenig beeindruckend. Es gab eine günstige Wodka-Marke, Bacardi Rum und Martini. Auf den zweiten Blick stellte sich dies jedoch als Fehleinschätzung heraus, denn als Alternative wurde zusätzlich sogar ein 8-jähriger Bacardi und ein 12-jährigen Dewar’s Whiskey geboten. Und für Gin-Freunde stand eine Flasche Bombay Sapphire bereit.

Cibeles Lounge Madrid Spirituosen
Alkoholische Getränke in der Cibeles Lounge Madrid.
Cibeles Lounge Madrid Softdrinks
Softdrink-Station

Noch viel stärker war die Wein-Auswahl, die an einem separaten Sideboard präsentiert wurde. Die Auswahl an Weinen war wirklich beeindruckend. Auch mit der Präsentation hat man sich richtig Mühe gegeben. Leider war uns während unseres Aufenthalts nicht nach Alkohol, sodass wir uns nicht vom Geschmack überzeugen konnten.

Noch eine Besonderheit gibt es in der Cibeles Lounge: Asiatische Gäste finden auf einem speziellen Buffet Instant-Nudeln und weitere Leckereien.

Asiatisches Büffet Cibeles Lounge Madrid
Asiatisches Büffet.

Cibeles Lounge Madrid Terminal 1 | Service

„Glatt geleckt“ beschreibt den Zustand der Lounge wohl am Besten. Wir waren zwar in frequenzschwachen Zeiten in der Lounge, aber es lag wirklich nirgends ein Krümmel herum. Auch die Waschräume waren top sauber.

Besonders überzeugt hat uns jedoch das Rezeptions-Team. Die beiden Damen, die sich kurz beratschlagt haben und uns dann trotzdem eingelassen haben, obwohl wir in zweierlei Hinsicht gegen die Zugangsregeln der Lounge verstoßen haben. Unbezahlbar.

Cibeles Lounge Madrid Terminal 1 | Frankfurtflyer Kommentar

Wir hatten mit der Cibeles Lounge Madrid im Terminal 1 ja einfach nur einen Schlafplatz ansteuern wollen. Aber schon der erste Eindruck zeigte uns, dass man hier definitiv auch einige Zeit vor dem Abflug bei einem gemütlichen Getränk oder einem netten Frühstück verbringen kann.

Mein Eindruck insgesamt von den AENA Lounges an den spanischen Flughäfen wird von Besuch zu Besuch noch ein Stück besser. Vor einigen Monaten war ich schon von Malaga begeistert und Madrid hat das jetzt nochmal getoppt. Schade eigentlich, dass es so selten die Gelegenheit gibt in Madrid von Terminal 1 abzufliegen.

Grundsätzlich kann ich aber niemandem empfehlen einen ähnlichen Weg wie wir einzuschlagen. Den Zutritt zur Lounge gab es nur als Goodwill des Personals (Gracias!) und auch der Rückweg ist so nicht vorgesehen. Wir mussten erst einen Grenzbeamten ausfindig machen, der unsere Situation dann an der Passkontrolle noch mal seinem Kollegen schilderte und uns dann wieder in den Schengen-Bereich führte.

Weitere Artikel zu diesem Trip-Report:

Gebucht: Europa-Kurztrip mit Flug im Privatjet ab Düsseldorf

Hahn Air im Cessna Citation Privatjet von Düsseldorf nach Luxemburg

The Lounge by Luxair Luxemburg

Lufthansa Business Class Airbus A319 Luxemburg nach Frankfurt

Mercure Hotel Frankfurt Messe City

Sky Lounge Frankfurt

LATAM Business Class Boeing 787-9 Frankfurt nach Madrid

Cibeles Lounge Madrid

Air Europa Economy Class Embraer 195 Madrid nach Düsseldorf

Das könnte Euch auch interessieren

4 Kommentare

    • Wusste, dass solch ein Kommentar kommt. 🙂

      Aber stimmt schon. Wundere mich insbesondere, dass meine Frau das so mitmacht. Obwohl die in dem Fall sogar die treibende Kraft war, denn die Variante Hotel empfand sie als noch umständlicher als ein paar Stunden in der Lounge zu schlafen.

  1. Sieht von Getränke- und Essensauswahl gleich aus wie die Lounge „Plaza Major“ in T4. Liegt wohl daran, dass die auch von Aena ist. Leider beschränken die den Zugang in letzter Zeit drastisch, zT auch nach Membership, d.h. PrioPass nein, aber LoungeKey ja. Verstehen tut das keiner. Zudem gibt es käuflichen Zugang, die kommen, so wie ich das gesehen habe, immer rein…35€ am counter. Das ging auch mal online pre-purchased für 30, ist wohl „momentan“ suspended – klar wenn 5€ mehr einnehmen kann. 30€ zB an den Airports TFN und LPA, wobei es für das dortige Angebot viel zu teuer ist. Denn die Lounges außerhalb von MAD sind eine Katastrophe hinsl. des Angebots.

    Ansonsten wären da noch die Iberia Lounges, Getränkeauswahl einer der besseren Business Class Lounges die ich kenne, beim Essen eher das Gegenteil.

    Dann ist da noch die Neptuno Lounge im T4S, auch 24h geöffnet. Zugang mit PrioPass oder 35€, aber eben Non-Schengen. Wobei die Iberia Lounge im 4S deutlich besser ist, obwohl Iberia selbst meint, es gäbe kein Unterschied.

    Als Nebeninfo; selbst mit hohen Status bei Iberia, funktioniert FastLane nicht bei allen Aena Airports, so zB nicht in LPA aber wiederum in TFN….kann aber für 5€ gekauft werden 😀

    • In Spanien hat mich zuletzt auch die Lounge in AGP voll überzeugt. Hatte da keine große Erwartung und wurde echt positiv überrascht.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*