Review: Courtyard by Marriott Bremen

Eingang zum Courtyard by Marriott Bremen zur Bahnhofseite.

Mein letzter Hotelaufenthalt in der Hansestadt Bremen liegt schon einige Jahre zurück. Damals tat das B&B in der Nähe der Bürgerweide im Rahmen eines Jobs bei „Wetten dass!?“ gute Dienste. Nun verschlug es mich ausgerechnet während Coronakrise dienstlich nach Bremen. Für die eine Übernachtung entschied ich mich für das Courtyard by Marriott. Das einzige Hotel der Marriott-Kette in der Hansestadt.

Welche Einschränkungen während eines Hotel-Aufenthalts in der Corona-Krise auf mich warteten, erfahrt Ihr in diesem Erlebnisbericht.

Eingang zum Courtyard Bremen.

Courtyard by Marriott Bremen | Buchung

Bremen ist nun tatsächlich nicht meine bevorzugte Stadt für Hotel-Aufenthalte. Gefühlt sind dort alle Marken vertreten, die ich nicht brauche (da kein sinnvoller Status). So gibt es diverse Best Western, ein Dorint, ein INNSIDE by Melia, das Steigenberger oder auch ein Radisson Blu. Während die Hilton-Gruppe Bremen ganz verschmäht, gibt es in Nähe zum Airport zumindest ein Holiday Inn Express. Und eben das Courtyard by Marriott.

Das Coronavirus machte die Wahl dann sogar noch ein Stück weit einfacher, denn viele Hotels hatten geschlossen. Das Courtyard war da eine Ausnahme. Die Zimmerrate war mit rund 115 Euro für ein Standardzimmer zwar nicht günstig, lag aber noch im Budget, so dass ich das Zimmer direkt über Marriott.com buchte.

Ich buche soweit es geht immer direkt über Marriott.com, um meine Status-Vorteile zu erhalten und bei meinen Aufenthalten wertvolle Punkte zu sammeln.

Blick vom Hotel Richtung Bürgerpark.

Courtyard by Marriott Bremen | Lage, Anreise und Parken

Das Courtyard by Marriott Bremen liegt direkt am Bremer Hauptbahnhof in unmittelbarer Nähe zur Messe und zum Bürgerpark gelegen. Wer also mit dem Zug anreist oder einen Messebesuch plant, ist hier bestens aufgehoben.

Ich reiste an diesem Tag jedoch mit dem eigenen Auto an. Und obwohl direkt am Bahnhof gelegen, ist das Parken hier kein Problem. Nur wenige Euro kostet das Parken gegenüber auf der Bürgerweide. Und auch das Hotel berechnet für die eigenen Parkplätze nur zwölf Euro am Tag. Daher entschied ich mich aus Bequemlichkeitsgründen auch für das Parken direkt auf dem Hotelgelände.

Courtyard by Marriott Bremen | Check-In

Schon der Parkplatz war gähnend leer. Nicht anders war es dann auch, als mir die Mitarbeiterin an der Rezeption die Tür zum Hotel öffnete. Die Lobby war komplett verwaist. Dementsprechend konnte ich auch ohne Wartezeit einchecken. Spannend, dass es keinerlei Sicherheitsvorkehrungen gab. Weder war die Rezeption durch eine Plexiglasscheibe vom Gast getrennt, noch trugen die Mitarbeiter Mundschutz oder Handschuhe.

Lobby und Rezeption.

Der Check-In war dann freundlich und auch sehr zügig erledigt. Ich wurde darauf aufmerksam gemacht, dass ich ein kleines Upgrade auf ein Komfort-Zimmer erhalten habe. Außerdem wurde mir ein Late-Checkout bis 14 Uhr aktiv angeboten. Die Mitarbeiterin informierte mich zusätzlich, dass das Restaurant geschlossen sei. Daher erhielt ich ein Bestellformular für Frühstück und, auf Nachfrage, auch die Menü-Karte des Restaurants für den Room-Service.

Treppenaufgang zum ersten Obergeschoss des Lloyd-Gebäude-Teils.

Courtyard by Marriott Bremen | Zimmer

Das Courtyard by Marriott in Bremen verfügt über insgesamt 152 Zimmer und Suiten, die in zwei unterschiedlichen Teilen des Gebäudes untergebracht sind. So gibt es das Konferenz- und das Lloyd-Gebäude. Folgende Zimmer-Kategorien bietet das Courtyard an:

  • Standard-Zimmer: Business Zimmer im Konferenz-Gebäude
  • Komfort-Zimmer im Lloyd-Gebäude
  • Superior-Zimmer im Lloyd-Gebäude
  • Suiten im Lloyd-Gebäude

Ich hatte mit dem Business-Zimmer die niedrigste Kategorie gebucht und wurde auf ein Komfort-Zimmer upgegraded.

Mein Komfort-Zimmer mit King-Bett war etwa 30 qm groß. Es verfügte zusätzlich über einen Schreibtisch und zwei Sessel mit kleinem Esstisch. Über dem Schreibtisch befand sich auch ein Flachbildfernseher und hinter einer der Schranktüren der Kühlschrank. Letzter war nicht befüllt. Für den kleinen Einkauf stand in der Nähe der Rezeption jedoch ein Mini-Shop zur Verfügung.

Instant-Kaffee und Tee konnte ich mir mit einem Wasserkocher zubereiten. Kostenloses Mineralwasser gab es hingegen nicht.

In der Garderobe im Gang zum Wohn- und Schlafbereich befand sich ein Safe, sowie Bügeleisen- und Brett.

Das geräumige Bad wirkte irgendwie zu groß. Zwar verfügte es neben dem Waschtisch und der Toilette über eine Badewanne, doch die Größe des Raumes wirkte irgendwie verschenkt. Auf dem Waschtisch standen ein paar Basic-Pflegeprodukte der Marke NIRVAE botanicals bereit.

Courtyard by Marriott Bremen | Fitness

Ein Fitness-Studio hatte ich schon mehrere Wochen nicht mehr gesehen. Daher hatte ich die leise Hoffnung, dass trotz Corona der Fitness-Raum des Courtyard geöffnet ist. War er offiziell nicht, die Tür war jedoch geöffnet und der Fitness-Bereich auch gemäß Plan regelmäßig gereinigt.

Hanteln für das Krafttraining.

Der kleine Fitness-Bereich verfügt über zwei Laufbänder und einen Stepper. Dazu gibt es noch einige Hanteln. Zudem könnt Ihr Euch hier mit Trinkwasser versorgen und auch genügend Handtücher lagen bereit. Lediglich Desinfektionsmittel fehlte.

Wer lieber an der frischen Luft laufen geht, kann das vom Courtyard ebenfalls einfach tun. Direkt hinter dem Hotel liegt der riesige Bürgerpark. Auf dem Zimmer und im Fitnessbereich liegen auch Vorschläge für kleine oder große Jogging-Runden aus.

Courtyard by Marriott Bremen | Frühstück

Während der Coronakrise war auf Grund behördlicher Vorgaben das Restaurant geschlossen. Dementsprechend gab es auch kein Frühstück im Restaurant. Mir wurde während des Checkins jedoch ein Bestellformular ausgehändigt. Damit hätte ich mir a la Carte Frühstück auf das Zimmer bestellen können.

Ich hatte meiner Erinnerung nach keine Rate mit Frühstück gebucht. Als Status-Benefit hätte es diesen auch nicht gegeben. Auf dem Bestellformular waren keine Preise angegeben. Daher war ich in dem Fall unsicher, ob das Frühstück berechnet worden wäre oder doch inkludiert war. Ich verzichtete auf jeden Fall bei diesem Aufenthalt auf Frühstück.

Courtyard by Marriott Bremen | Restaurant & Bar

Auch eine Kombination aus Bar und Restaurant gehört zum Courtyard by Marriott Bremen. Das Lloyds bietet, wenn es denn geöffnet ist, eine Auswahl an Speisen und Getränken. Auch das Frühstück wird zu normalen Zeiten hier serviert.

Auf der Speisekarte stehen neben Standards wie Cesars Salad und Hamburgern auch lokale norddeutsche Gerichte, wie Scholle Finkenwerder Art oder Labskaus. Leider war während meines Aufenthalts die Auswahl stark eingeschränkt, so dass es beim Cesars Salad und einem Burger auf d bleiben musste.

Die Preise scheinen gemessen an vielen anderen Hotels auf jeden Fall sehr fair.

In-Room-Dining als alternative zum temporär geschlossenen Restaurant.

Courtyard by Marriott Bremen | Service

Während meines Aufenthalts habe ich in Summe ganze vier Mitarbeiter gesehen. Die vier waren allesamt aber sehr freundlich und zuvorkommend. Zwar erhielt ich beim Checkin die falsche Information, dass alle Gerichte aus dem Menü verfügbar wären, was nicht zu traf, aber das war nur ein kleines Detail.

Sowohl Checkin als auch Checkout liefen effizient und freundlich. Mir die Möglichkeit zu geben, den Fitnessbereich trotz der außergewöhnlichen Umstände zu nutzen, hat mich richtig happy gemacht.

Lediglich beim Housekeeping gab es ein kleines Detail, was nicht optimal war. Neben dem Mülleimer lag noch eine Plastikverpackung von einem vorherigen Gast. Hier hätte man etwas genauer sein müssen.

Kicker-Tisch im öffentlichen Bereich des Hotels.

Courtyard by Marriott Bremen | Status-Anerkennung

Kurz vor meinem Aufenthalt im Courtyard Bremen wurde mein Status von Titanium auf Gold herabgestuft. Trotzdem gab es noch ein Upgrade um eine Zimmerkategorie.

Da ich in dem Fall ausnahmsweise online eingecheckt habe, wurden mir auch automatisch die 1000 Begrüßungspunkte gutgeschrieben.

Toll war das aktive Anbieten des Late-Checkout bis 14:00 Uhr. Da ich am nächsten Tag noch einen Termin hatte, der erst nach 15:00 Uhr enden sollte, wurde später der Checkout sogar noch bis 16:00 Uhr verlängert. Witzige Situation, denn die Mitarbeiterin, die das organisierte, hatte ich vorher noch nicht gesehen. Trotzdem kannte sie meinen Namen und die Zimmernummer. Daran konnte man die sehr niedrige Auslastung des Hotels erkennen.

Sitzgruppen im öffentlichen Bereich.

Courtyard by Marriott Bremen | Frankfurtflyer Kommentar

Richtet irgendwo eine Lounge ein und das Courtyard kann locker als vollständiges Marriott durchgehen. Okay, so genau kenne ich die Vorgaben, was es für ein Marriott braucht, nicht. Aber hätte ich das Hotel blind gebucht, hätte ich dahinter nicht die Marke Courtyard erwartet.

Der Vorteil des Courtyard Bremen ist natürlich die Lage zwischen Bahnhof und Messe. Für Geschäftsreisende also in vielen Fällen eine hervorragende Adresse. Ich werde das Hotel für zukünftige Aufenthalte auf jeden Fall wieder in Betracht ziehen.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.