Review: Crowne Plaza Tel Aviv Beach

Nach meinem Kurzbesuch in Jerusalem und einem anschließenden Ausflug zum Toten Meer, fuhr ich wieder zurück nach Tel Aviv, um dort eine weitere Nacht zu verbringen. Ich entschied mich für das Crowne Plaza Tel Aviv Beach.

Crowne Plaza Tel Aviv Beach – Lage

Das Hotel liegt direkt am Stadtstrand von Tel Aviv und bietet auch einen direkten Strandzugang (allerdings ohne eigene Liegen) an. Vom zentralen Busbahnhof bin ich rund 45 Minuten zu Fuß, quer durch Downtown Tel Aviv, gelaufen.

Crowne Plaza Tel Aviv Beach – Check In

Hinter dem Eingang befand sich direkt die Rezeption, an der ich freundlich begrüßt wurde und die Zimmerkarte für den Deluxe Room mit Loungezugang, auf den ich ein Upgrade bekam, erhielt.

Crowne Plaza Tel Aviv Beach – Das Zimmer

Mein Zimmer lag im 14. Stock und bot einen seitlichen Meerblick vom kleinen Balkon aus.

Zusätzlich zum King Bed gab es noch einen Schreibtisch und einen Fernseher mit deutschen Programmen. Dazu eine Minibar, deren Kühlschrank sehr und entsprechend laut war.

Das Badezimmer verfügte über einen kleinen Jacuzzi im Badewannenstil. Hier merkte ich auch wieder, dass eine Renovierung der Zimmer das Hotel sicherlich deutlich aufwerten würde.

Crowne Plaza Tel Aviv Beach – Ausstattung

Neben einer kleinen Bar und dem Restaurant verfügt das Hotel zudem über mehrere Konferenzräume. Während meines Aufenthaltes fand hier gerade eine EU-Israel-Konferenz statt. Weiterhin gibt es einen SPA-Bereich mit Pool, Sauna und Fitnessraum.

Dieser SPA-Bereich machte einen sehr alten und verwahrlosten, gar dreckigen Eindruck. Neben gebrauchten Pflastern, freiliegenden Stromleitungen und defekten Schließfächern, schimmelte es hier auch an der Decke.

Crowne Plaza Tel Aviv Beach –Lounge und Catering

Die Lounge war zweckmäßig mit einigen Sitzbereichen ausgestattet und machte, verglichen mit dem sonstigen Zustand des Hotels, einen recht sauberen Eindruck.

Morgens wurde ein Frühstücksbuffet mit lokalen und internationalen Speisen angeboten.

 

Crowne Plaza Tel Aviv Beach – Fazit

Dies war mein erster und zugleich letzter Besuch in diesem Hotel. Derartige Zustände hatte ich bisweilen in keinem anderen Haus der IHG-Hotelgruppe erlebt. Auch im Gespräch mit dem Gäste-Manager konnte keinerlei Lösung gefunden werden und es wurden stets Dritte für die aufgetretenen Probleme und den miesen Zustand als Verursacher genannt. Ich habe für den gesamten Aufenthalt 30000 IHG-Punkte bezahlt und kann nur hoffen, was teilweise dem Gegenwert einer Übernachtung in einem Intercontinental-Hotel in Europa entspricht – in meinen Augen zu viel für dieses Hotel.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*