Review: Die geheime Business Class von Eurowings Discover im Airbus A330-300

Eurowings Discover ist der neue Ferienflieger von Lufthansa und fliegt bereits ab Frankfurt zu einer ganzen Reihe von Zielen. Hierbei wird aber gerade das Streckennetz kontinuierlich ausgebaut und auch immer mehr Flugzeuge kommen zur Flotte von Eurowings Discover. Dabei entspricht die Kabinenaustattung und damit auch die Sitze von Eurowings Discover exakt der, der Mutter Lufthansa, allerdings gibt es hier auch noch eine Ausnahme.

Eurowings Discover fliegt aktuell neben den Airbus A330-200, welche den identischen Business Class Sitz wie Lufthansa verbaut haben auch noch mit zwei Airbus A330-300, welche eine andere Business Class haben, die die Airline nicht bewirbt. Dabei ist diese geheime Business Class von Eurowings Discover im Airbus A330-300 für die Passagiere absolut ein Upgrade!

Hintergrund ist, dass Eurowings Discover zwei Airbus A330-300 von der Schweizer Edelweiss übernommen hat, welche als Swiss Schwester auch die Business Class von Swiss an Bord hat. Eurowings Discover hat diese Kabine vorerst 1 zu 1 übernommen und nur die Farbgebung angepasst. Dabei sollen die Flugzeuge in der Zukunft auf einen einheitlichen Standard umgebaut werden, weshalb Eurowings Discover diese Business Class auch nicht an die große Glocke hängt und quasi geheim hält.

Aktuell haben auch nur die D-AFQY und D-AFQR diese Kabinen verbaut, was alle Airbus A330-300 in der Eurowings Discover Flotte sind. Allerdings wird man in naher Zukunft noch zwei weitere Airbus A330-300 von Lufthansa bekommen und diese werden dann auch schon die Sitze haben, welche man von Lufthansa kennt und bei Eurowings Discover Standard werden sollen.

Ein besonderer Flug in der geheimen Eurowings Discover Business Class

Ich durfte meine ersten Erfahrungen mit der geheimen Eurowings Discover Business Class im Airbus A330-300 auf einem Flug von Frankfurt nach Rom machen. Dabei fliegt Eurowings Discover diese Flüge eigentlich nicht selbst, sondern im Auftrag der italienischen Lufthansa Tochter Air Dolomiti, welche sie wiederum für Lufthansa selbst durchführt.

Entsprechend obskur war dieser Flug daher, denn ich habe ihn als Lufthansa Flug, mit LH Flugnummer gebucht, durchgeführt von Eurowings Discover für Air Dolomiti.

Der Hintergrund dieser Flüge war, dass man hier den Crews von Eurowings Discover die Möglichkeit geben wollte, sich auf kürzeren Flügen mit den neuen Langstreckenflugzeugen vertraut zu machen und vor allem in kurzer Zeit viele Starts und Landungen zu sammeln. Daher kam auch dieses etwas eigenwillige Konstrukt mit Lufthansa Flügen in Verbindung mit Air Dolomiti und Eurowings Discover zustande.

Für mich war es allerdings eine sehr angenehme Überraschung, als mich am Morgen ein Airbus A330 von Frankfurt nach Rom fliegen sollte.

Die geheime Business Class von Eurowings Discover im Airbus A330-300 | Check-In und Boarding

Da es sich bei diesem Flug nicht im einen klassischen Eurowings Discover Flug gehandelt hat, sondern im Endeffekt um einen Lufthansa Codeshare Flug von Air Dolomiti, habe ich einfach am Lufthansa Schalter den Check-In gemacht. Am First Class Check-In in der Halle in Frankfurt findet man nun aber auch den Hinweis auf Eurowings Discover, sodass man hier wohl auch als HON Circle Member, Senator und Star Alliance Gold Member für normale Eurowings Discover Flüge einchecken kann.

Der Check-In selbst war schnell und effizient, allerdings sollte der Flug von einem der Schengen B Gates abgehen. Hier gibt es leider keine Lounge und man kann entweder die Lounges im Bereich A besuchen, was jedoch einen etwa 15 Minütigen Fußmarsch durch den Tunnel zwischen A und B zur Folge hat oder man kann in eine der non Schengen Lounges in B gehen, was aber bedeutet, dass man noch einmal durch die Passkontrolle und anschließend wieder durch die Sicherheitskontrolle muss, um zurück zum Gate zu kommen.

Ich würde tatsächlich wenn genug Zeit ist immer die Lounges bei A wählen, allerdings fehlte mir an diesem Morgen genau die Zeit hierfür, da ich sehr pünktlich am Flughafen angekommen bin.

Als ich am Gate angekommen bin, hatte sich hier auch schon eine große Traube an Menschen gebildet und man merkte schnell, dass dieses Bus Gate eigentlich nicht für den 315 Passagiere fassenden Airbus A330-300 von Eurowings Discover ausgelegt ist, insbesondere da dieser Flug in der Economy Class auch komplett ausgebucht war.

Am Gate gab es übrigens bei diesem Flug überhaupt keinen Hinweis auf Eurowings Discover, allerdings auf Eurowings und Lufthansa, welche diese Flüge ja offiziell auch verkauft haben.

Mit Bussen ging es zum Flugzeug, welches auf einer Außenposition stand. Hierbei durften aber Passagiere der Business Class, sowie Star Alliance Gold, Senatoren und HON Circle Member als erstes einsteigen und hatten hierdurch quasi einen privaten Bus.

Ich selbst bin kein Fan von Bus Boardings, allerdings geben sie einem die Chance einen tollen Blick auf die Flugzeuge zu erhaschen und der Airbus A330-300 von Eurowings Discover machte im Sonnenaufgang durchaus etwas her.

Die geheime Business Class von Eurowings Discover im Airbus A330-300 | Kabine und Sitz

An der Flugzeugtür wurde ich sehr freundlich von mehreren Eurowings Discover Flugbegleitern begrüßt und nach einem Blick auf meine Bordkarte hat man mich nach links zu meinem Sitz 3A geleitet.

Die Business Class Kabine im Eurowings Discover Airbus A330-300 besteht aus 27 Sitzen in einer versetzten 1-2-1 und 2-2-1 Bestuhlung. Hierdurch hat man an den Fenstern sowohl Einzel-, als auch Doppelsitze, was für zusammenreisende Urlauber sicherlich sehr schön ist, auch wenn man hierfür etwas Ablagefläche an den Sitzen verliert.

Mein Sitz 3A war hingegen ein Thron Sitz, bei welchem man links und rechts neben dem Sitz jede Menge Ablageflächen hat. Gerade für Alleinreisende ist dies ein toller Sitzplatz, mit viel Freiraum.

In der Mitte gibt es auch noch einmal immer zwei versetzte Doppelsitze, welche auch sehr gerne von Paaren genutzt werden. Auf meinem Flug waren genau hier die fünf Pärchen untergebracht, obwohl die Doppelsitze am Fenster frei geblieben sind.

Bei den Einzelsitzen auf der rechten Seite des Flugzeuges sollte man beachten, dass es hier immer versetzte Sitze am Gang und am Fenster gibt. Die Sitze näher am Gang haben leider etwas weniger Privatsphäre, was vor allem beim Schlafen auf Nachtflügen ein kleiner Nachteil sein kann.

Generell erkennt man in der Kabine sehr deutlich, dass es die Swiss Business Class Sessel sind, welche hier verbaut wurden. Man hat allerdings die Sitzpolster und Farbgebung der Kabine auf Eurowings angepasst.

Alle 27 Sessel haben entsprechend auch ein persönliches IFE System, auf welchen man Filme, Serien und Musik on Demand genießen kann. Leider war das System auf meinem kurzen Flug nach Rom nicht eingeschaltet, sodass ich nicht sagen kann wie das Angebot ist.

Alle Sitze haben auch einen eigenen 110 Volt Stromanschluss zum Landen von Elektronik, sowie einen USB Anschluss.

Die geheime Business Class von Eurowings Discover im Airbus A330-300 | Service

Der Service auf diesem Flug ist natürlich nicht repräsentativ für einen Eurowings Discover Flug, denn es wurde das Catering von Air Dolomiti angeboten. Die Crew war allerdings von Eurowings Discover und auf meinem Flug nicht nur ausgesprochen freundlich, sondern auch extrem motiviert. Ich hätte mir sehr gut vorstellen können mit dieser Crew in den Urlaub zu fliegen und bin mir sicher, dass es ein guter Flug gewesen wäre.

Schon kurz nachdem ich meinen Sitzplatz eingenommen hatte, wurde ich mit Namen begrüßt, mir wurde eine Flasche Wasser überreicht, sowie Italienische Süßigkeiten angeboten. Gerade auf Kurzstreckenflügen innerhalb Europas ist so etwas alles andere als üblich und die Crew hat dies bei allen Passagieren so durchgezogen.

Nach dem Start in Frankfurt wurde auch direkt mit dem Service auf diesem 1:15 Stunden Flug begonnen. Da es ein Morgenflug war, wurde ein Frühstück serviert, auch hier wieder nach Air Dolomiti Standart. Die kalten Haferflocken mit Topping waren hier auch durchaus gut, auch wenn es ein sehr überschaubares Frühstück war. Brot oder Brötchen waren leider nicht an Bord.

 

Zum Essen gab es auch die volle Auswahl an Getränken, inklusive Sekt und Bloody Mary, von welchem die US Amerikaner auf dem Flug mit Begeisterung Gebrauch gemacht haben und auch die Crew hat hier gerne die Cocktails wieder aufgefüllt.

Aber auch mein Kaffee wurde mehrfach aufgefüllt und man entschuldigte sich dafür, dass man keine Kekse dazu hätte. Auf den echten Eurowings Discover Flügen hätte man hier etwas an Bord.

Mit drei Tassen Kaffe war ich aber auf diesem Flug mehr als gut versorgt und auch hell wach, als wir um kurz nach neun am Morgen in Rom gelandet sind.

Die geheime Business Class von Eurowings Discover im Airbus A330-300 | Frankfurtflyer Kommentar

Dieser Flug mit Eurowings Discover hat mich in mehrerlei Hinsicht mehr als positiv überrascht. So ist es schon ein Highlight überhaupt, mit einer richtigen Business Class innerhalb von Europa zu fliegen, allerdings war auch die Crew wirklich extrem gut. Wenn alle Eurowings Discover Crews so motiviert und serviceorientiert sind, dann kann man hier wirklich einen tollen Ferienflieger aufbauen.

Auch der Swiss Sitz, der aktuell noch in den zwei Airbus A330-300 von Eurowings Discover verbaut ist, ist durchaus ein gutes Produkt, allerdings wird diese „geheime“ Business Class von Eurowings Discover wohl nicht mehr ewig unterwegs sein, denn die Flugzeuge sollen noch umgebaut werden und in diesem Zuge wird hier auch noch eine Premium Economy Class eingebaut, welche es aktuell noch noch nicht in den A330-300 gibt.

Das könnte Euch auch interessieren

10 Kommentare

  1. Sorry die Frage, aber was ist daran bitte Geheim?
    Ist doch schon seit Monaten bekannt, dass 4Y A333 von WK übernommen hat und die Kabine davon auch gleicht mit ^^

    Sogar die Sitzpläne auf der LH-Seite sind danach angepasst 😉

    • Naja es steht im Beitrag. Geheim ist relativ, die Business Class wird aber nicht beworben und es gibt keine offiziellen Bilder von 4Y. Die wenigsten kenne sie.

      • Naja, 4Y bewirbt sie nicht, ja, aber es ist bekannt, dass es WK Flugzeuge sind, und dass es die WK Kabine ist und davon gibt es mehr als genug Bilder 😉
        Naja, wie auch immer, egal

        • Ja es ist so bekannt, dass man sich schon damit beschäftigen muss. Eurowings Discover verrät das nicht direkt.

          Ich habe die Bilder durchaus auch Vielfliegern gezeigt, welche sich durchaus mal mit 4Y beschäftigt haben, sprich wo fliegen sie hin und was bieten sie an und hier war die Reaktion auf die Business: Hä?

          Es gibt immer Leute die extrem gut informiert sind, aber das ist nicht die Mehrheit ;).

    • Weil sich damit mehr Clicks auf die Beiträge generien lässt. Geheim ist daran gar nichts. Natürlich gibt es immer Leute, die sich nicht so detailiert damit auseinandersetzen, aber die lesen auch wohl kaum hier. Für einen Schenkelklopfer ist Frankfurtflyer auf jedem Fall immer gut :)…

      • Es war mir schon klar, das mit dem immer gleichen Thema die immer gleichen Kandidaten um die Ecke kommen ;). Wir schließen da schon Wetten auf Euch ab.

        Aber diese Seite dient der Unterhaltung und das scheint ja geklappt zu haben.

  2. Sorry. Ich bin sowohl mit dem A330-200 als auch -300 geflogen.
    Die Sitze im -300, wenn auch von der Anordnung angenehner, sind deutlich ungemütlicher und enger. Und der Meinung waren die meisten der Mitreisenden…
    Da sind die alten Lufthansa Sitze die deutlich komfortablere Wahl und die Edelweiss Sitze eher Down- als Upgradr

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*