Review: Eurowings Discover Business Class | Im Airbus A330 nach Gran Canaria

Auf die Kanarischen Inseln zu fliegen ist selbst jetzt zu Corona-Zeiten nicht schwierig. Neben den zahlreichen Lowcostern fliegen auch die großen Netzwerk-Carrier die Inseln im Atlantik regelmäßig an. Ein Langstreckengerät mit einer „echten“ Business Class zu erwischen ist dabei allerdings höchst selten.

Als Eurowings Discover auf einzelnen Frequenzen einen Airbus A330-200 mit Lie Flat Business Class eingeplant hat, nutzten wir die Chance dieses Produkt auf dem Mittelstreckenflug nach Gran Canaria zu testen.

Eurowings Discover Airbus A330 | Lounge und Boarding

Den Business Class Gästen der EW Discover steht am Flughafen in Frankfurt ein eigener Priority Check-In zur Verfügung. Die Nutzung der Lufthansa Business Class Lounges ist ebenfalls gestattet. Da ich bereits mit einem Lufthansa Flug aus Berlin kam, war kein Check-In mehr erforderlich, daher konnte ich gleich von meinem Ankunftsgate zur Lufthansa Business Class Lounge bei A26 gehen.

Das Boarding erfolgte am Gate A20 und starte pünktlich. Zuerst wurden Passagiere mit Einschränkungen und Kindern sowie Gäste der Business Class aufgerufen.

Da das Flugzeug auf einer Vorfeldposition stand, wurden wir mit Bussen zu der Maschine gebracht. Dort angekommen mussten wir noch fünf Minuten warten, da anscheinend noch nicht alle Vorbereitungen abgeschlossen waren.

An Bord wurden wir sehr herzlich durch eine auffallend junge und sehr motivierte Crew begrüßt. Kurz nach dem Einnehmen unserer Plätze wurde auch schon der Welcome Drink serviert. Neben Sekt, Wasser und Saft konnten wir auch einen speziellen alkoholfreien Cocktail auswählen. Pünktlich setzte sich das Flugzeug in Bewegung und wir rollten zur Startbahn.

Eurowings Discover Airbus A330 | Sitz & Kabine

Schon beim Betreten fiel uns auf, dass es sich bei den Sitzen der EW Discover um die noch aktuellen Sitze der Lufthansa handelte. Lediglich andere Kopfschoner und das Logo machten hier den Unterschied.

Die Sitze der Business Class waren bei diesem A330-200 nur zwischen den vorderen beiden Türpaaren verbaut, somit ergibt sich eine Kapazität von 22 Sitzen.

Kissen und Decken waren nicht ausgelegt, wurden aber auf Wunsch von der Crew gebracht.

Hier und da fanden sich eingetrocknete Flecken an für das Cleaning nicht sofort ersichtlichen Stellen.

Die beiden Waschräume befinden sich jeweils vor und hinter der Business Class. Die hintere Toilette darf zudem auch von den Gästen der Premium Economy Class genutzt werden.

Eurowings Discover Airbus A330 | Flugdaten

Flugnr.: 4Y 302
Sitz: 3C, Fenster
Kabine: Business Class
Konfiguration: 22 Business

248 Economy

Abflug: 09:30 (09:50 Tatsächlich)
Ankunft: 13:10 (12:46 Tatsächlich)
Reisezeit: 3:56
Typ: Airbus A330-200
Registrierung:
D-AXGE
Alter: 17,2 Jahre

Eurowings Discover Airbus A330 | Service

Nach dem Erlöschen der Anschnallzeichen war auch schnell ein reges Treiben in der Bordküchen zu vernehmen. Nicht durch Lautstärke, sondern durch viel Bewegung. Allerdings folgte dieser ganzen Bewegung eine lange Pause bis endlich die Flugbegleiter mit dem Service begonnen hatten. Zuerst wurden Getränke vom Trolley serviert. Bis wir jedoch in der dritten Reihe unser erstes Getränk des Fluges samt Nüssen bekamen, verging über eine ganze Stunde.

Zu unserer großen Freude wurde auch Champagner serviert, eine Ausnahme, denn diesen gibt es sonst nur auf Langstrecken. Eine Menükarte wurde nicht verteilt. Man merkte der Crew an, dass diese noch nicht allzu viel Erfahrung auf diesem Flugzeug und mit dem Service zu haben schien.

Positiv ist aber aufgefallen, dass die Crew trotzdem stets gut gelaunt, extrem bemüht und sehr charmant war. Bis das Essen bei uns serviert wurde vergingen weitere 45 Minuten. In der Zwischenzeit wurde der Champagner auf Nachfrage nachgefüllt.

Eine Auswahl wurde bei den Speisen nicht angeboten. Alle Gäste bekamen einen Ceasar Salad als Vorspeise und eine warme vegetarische Thom Ka Suppe als Hauptspeise. Der Salat war knackig und die Suppe angenehm würzig. Auch hier wurden die Gläser wieder aufgefüllt.

Nach dem Abräumen der Tabletts wurde noch ein warmer Schokokeks als Nachspeise gereicht. Außerdem wurde Kaffee und Tee angeboten. Ich entschied mich darüber hinaus noch für einen Baileys auf Eis. Die Landung in Las Palmas erfolgte pünktlich und wir wurden wieder mit einem Lächeln von der Crew verabschiedet.

Eurowings Discover Airbus A330 | Frankfurtflyer Kommentar

Ich gebe zu, dass meine Erwartungen in Sachen Service an diesen Flug nicht besonders hoch waren. Als Orientierung diente mir bisher das Konzept der Konzernmutter Lufthansa, welche diese Strecke mit der Airbus A320-Family bedient. Umso positiver war ich von dem überrascht, was an Bord von Discover angeboten worden ist. Natürlich angefangen bei den Lie Flat Business Class Sitzen und dem vielen Platz.

Äußerst positiv ist mir die freundliche Art der Crew in Erinnerung geblieben. Ein Lächeln war trotz Maske fast immer deutlich erkennbar gewesen. Den Champagner auf einem Flug der LH Group innerhalb Europas kennen wir sonst nur von der SWISS und Edelweiss.

Die Menge an Essen war für die Länge des Fluges okay. Allerdings wär eine größere Hauptspeise mit Nudeln oder Kartoffeln als Beilage sättigender gewesen. Mit Salat und Suppe wirkte das Tablett eher wie eine Vorspeise. Die Qualität war dafür hervorragend. Sobald die Crews mit dem Flugzeug besser vertraut sind, bin ich auch überzeugt, dass solch lange Wartezeiten wie wir sie erfahren haben, nicht mehr vorkommen werden.

 

 

Nikolas ist ein treuer Leser der Seite und selbst gerne auf Reisen. Er hat bereits in Australien gelebt und scheut keine Entfernungen. Jetzt wohnt er in Berlin und fliegt überwiegend innerdeutsch und durch Europa. Sein Lieblingsflugzeug ist die Boeing 747, in der er noch nie im Oberdeck gereist ist. Sein Traum ist es dies nachzuholen, solange der Jumbo noch fliegt.

Ihr möchtet als Gastautor eine Review schreiben? Meldet Euch bei Nicole unter nicole@frankfurtflyer.de

 

 

Weitere Teile des Tripreports:

Das könnte Euch auch interessieren

8 Kommentare

  1. Kann den Report bestätigen, war bei uns genauso. Crew super motiviert u charmant, weit netter als LH. Catering in der Tat etwas dünn vom Umfang. Bei uns gabs zudem Kissen u Decke-was aber wohl eine Fehlbeladung war. Leider hatten wir auf dem Hinweg 2 Std Verspätung, zurück 45 min…da muss EW dran arbeiten.

  2. Ich bin (positiv) überrascht von dem Welcome Drink und den Nüssen in der Schale, das ist doch bei LH zumindest auf Europa Strecken nicht üblich, oder irre ich mich da?
    Ich fliege in 2 Wochen nach TFS, allerdings mit der A320. Ich bin mal gespannt, ob es da Unterschiede vom Service her gibt.

  3. Wann gibt es denn weitere Flüge mit diesem Airbus zu den Kanaren ?
    Der sonst eingesetzte a32x , wie auch von LH,
    ist eine Zumutung für den Preis u Flugdauer,
    in der Business

    • Der A330-300 wird wohl auf den Kanaren Strecken eher die Ausnahme sein. Ein Airbus A321 ist hier leider viel wirtschaftlicher und die meisten Kanaren Kunden sind diese Flugzeuge gewohnt (Tuifly 737 und Condor 757 sind ja das übliche).

      Ich würde mich auch freuen, wenn es hier mehr Angebote mit Großraumflugzeugen geben, aber die hat man ja auch von Kairo und Tel Aviv abgezogen, wo man vor einigen Jahren noch Boeing 747-400 und Airbus A330 mit First Class geflogen ist.

  4. Sind am 4.November mit EW Discover in der Business von FRA nach ACE mit A 320-200 geflogen. Ein himmelweiter Unterschied unseres Fluges zu dem Reisebericht. Da hat nichts zu einem Flug in einer Business Class gepasst. Unmotivierte, lustlose Crew (inkl Cockpit), schlechter Service und miserables Essen, serviert in der Aluverpackung mit Besteck aus Bambus. Ein lieblos servierter Schoko-Cookie auf einer Papierserviette bildete den krönenden Abschlusss des „Menüs“. War eigentlich als Lufthansa Flug gebucht, aber dann umgeändert auf EW Discover als erster Flug nach Lanzarote. Hatten im Juni und September Flüge mit LH nach Teneriffa mit hervorragendem Service in der Business. Eine solche Enttäuschung hatte ich schon lange nicht mehr auf einem Flug erlebt. Mir graust es schon vor dem Rückflug.

    • Leider kann ich das auch bestätigen: Der Flug am 31.10. FRA-LPA war nicht motiviert, das Caterina eine Katastrophe: Linke Seite bekam warmes Essen, rechte Seite die eingeschweißten Sandwiches, die in Y für 5 Euro verkauft wurden. Der Service war keiner Business-Class würdig.
      Beim Sitzplatz kann man nicht meckern- der Sitz, das Entertainment usw. für 4,5h angemessen. Wir waren auch pünktlich, Boarding etc. trotz Außenposition ok.

  5. FRA – LPA am 17. Nov 21 mit 4Y 302: Catering und Sitze auf unterem Charterflugniveau, Cabin-Crew gut.
    LPA – FRA am 1. Dez 21 mit 4Y 303: wiederum Catering und Sitze auf besagtem Niveau. Erschreckend war die BC Cabin-Crew bezüglich der Maskenkontrolle. Sitzreihen 3 bis 5, jeweils A und C hielten sich nicht daran. Crewmitglied angesprochen – hat 1 mal widerwillig die Fluggäste darauf hingewiesen. Danach noch einmal 1 Std 30 ohne Maske, obwohl ständig Crewmitglieder hin und her liefen. Auf diesem Flug wurde die Gesundheit der weiteren Fluggäste und der Crew gefährdet. Ich hatte LH BC gebucht. Dann wurde seitens LH auf EW Discover umgebucht. Hatte dem zugestimmt, großer Fehler! Bin mit TUIfly schon viel besser geflogen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*