Review: Hilton San Francisco Union Square

Bei einer Reise nach San Francisco wurde ich unter anderem in einem Hilton untergebracht. Das Hotel hatte nach mehreren Monaten Pause gerade wieder eröffnet und ist bereit wieder Touristen und Geschäftsreisende zu empfangen. Die Metropole in Kalifornien ist schon lange ziemlich hochpreisig was Hotels angeht, einen besonderen Service darf man meist nicht erwarten.

Hilton San Francisco Union Square | Lage & Buchung

Hilton ist mit mehreren Hotels in San Francisco vertreten, im Zentrum kann man zwischen vier verschiedenen Häusern wählen. Am und um den Flughafen gibt es sogar ein ganzes Dutzend, wo die günstigeren Basic-Marken dominieren. Downtown gibt es neben einem Hampton oder dem übernommenen Parc 55 noch zwei Hotels der Kernmarke- eines im Finanzdistrikt, das andere am Union Square. Zumindest heißt es so, der bekannte Platz ist ein paar Blocks weiter.

Trotzdem ist das riesige Hotel zentral gelegen und auch gut mit dem ÖPNV erreichbar. Die Lage ist ein guter Ausgangspunkt für Unternehmungen in der Stadt, Einkaufsmöglichkeiten, Cafes, viele Restaurants und einige Sehenswürdigkeiten sind fußläufig erreichbar. Gegenüber gibt es eine Mietwagenstation, eine Tagesrate für einen Leihwagen ist häufig günstiger als das Parken im Hotel. Dort werden je nach Service etwa 66-80$ fällig- nichts ungewöhnliches in S.F.

Im Juni lagen die Raten für das einfachste Zimmer nicht über 200$, Freinächte gibt es ab 40.000 Punkte. Je nach Saison oder Veranstaltungsdichte in der Stadt wird es auch mal doppelt so teurer. Zur Wahl stehen ca. 15 verschiedene Zimmerkategorien, Executive gehört leider nicht (mehr) dazu. Wie immer kann man das Hilton über zahlreiche Portale buchen, die Benefits und das Sammeln von Punkten wird in der Regel nur bei Reservierung direkt bei Hilton gewährt.

Buchungskanal: Hilton.com
Rate: Travel and Save
Preis pro Zimmer und Nacht: 138$ + Tax
Gebuchte Kategorie / Erhaltene Kategorie:

King Bed Room / Deluxe King Bed Room

Zimmer: 61827
Punktegutschrift:

 

5.652

 

 

Hilton San Francisco Union Square | Check-In

Am Eingang wird aktuell jedes Mal beim Betreten der Name bzw. die Zimmerkarte geprüft. Die Lobby ist riesig, eine Bar ist zentral in der Halle platziert. Diese ist derzeit geschlossen, Getränke und Snacks gibt es im „Herb n‘ Kitchen“ einer Art Cafe mit kleinem Supermarkt.

 

Hinter der Lobbybar ist die Rezeption, bei hoher Auslastung entstehen durchaus lange Wartezeiten. Der Check-In ging allerdings zügig voran, die gespeicherten Daten der Reservierung wurden übernommen. Kreditkarte oder Pass mussten nicht kopiert werden, nach zwei Minuten wurde die Schlüsselkarten codiert.

Hilton San Francisco Union Square | Zimmer

Die Zimmer liegen in einem der Tower, je nach Etage bieten diese einen schönen Ausblick über die Stadt. Allerdings darf man nicht viel erwarten, das Hotel hat mehrere Hundert Zimmer und bietet eher Masse statt Klasse.

Der erste Eindruck meines Zimmers war etwas dunkel, die Größe des Raums war auch nicht gerade überragend. In den letzten zehn Jahren war ich vier Mal in diesem Hilton und habe jedes Mal andere Zimmer ohne jeglichen Wiedererkennungswert erhalten.

Es gibt ein kleines Tablet um Informationen zu erhalten oder Kontakt herzustellen, ich habe dies allerdings nicht verwenden können.

Der typische US-Kaffee- und Teezubereiter stand bereit, zwei Wasserflaschen hatte ich an der Rezeption bekommen. Im Zimmer ist auch ein leerer Kühlschrank zum Eigengebrauch vorhanden. Über fehlende Steckdosen bzw. USB-Ladestellen kann man sich nicht beklagen. Im Zimmer gibt es eine enge Ablage für das Gepäck, der Kleiderschrank ist in der Wand eingelassen, dort findet man auch ein Bügeleisen.

Das Bad ist ziemlich klein und eng, dafür ist die Dusche verhältnismäßig groß geraten.

Das Schampoo war schon leer, ein neues Fläschchen zu bekommen ist in einem so großen Hotel nicht ganz einfach. Ein Anruf blieb unbeantwortet, leider hatte man über die App keine Chat-Funktion um solche Dinge zu bestellen. Auf dem Weg zum Aufzug kam ich aber ein einem Wagen der Zimmermädchen vorbei und holte mir einfach selbst Nachschub.

Hilton San Francisco Union Square | Hotel

Die öffentlichen Bereiche des riesigen Hotels sind weitläufig, vieles ist (noch) gesperrt.

Je nachdem wo man hin möchte, benötigt man einen der vielen Wegweiser zur Orientierung. Nur gelegentlich trifft man derzeit auf einen anderen Gast oder Hotelmitarbeiter.

Auf der Hotelwebseite kann man sich einen Eindruck der Einrichtungen machen, auch wenn das meiste noch geschlossen ist.

Hilton.com

Vor einigen Jahren gab es an ähnlicher Stelle wie diese Skybar auf dem Bild eine Executive Lounge. Diese scheint ersatzlos gestrichen. Das Frühstück findet normalerweise in einem Restaurant statt, welches temporär geschlossen ist. Wer das Hotel nicht verlassen möchte, dem bleibt die überteuerte Urban Kitchen. Als Diamond Mitglied haben wir pro Person 15$ gutgeschrieben bekommen, ein großer Cappuccino hat mit Tax bereits die Hälfte des Guthabens aufgebraucht.

Weitere Optionen waren Sandwiches, Obst, Joghurt oder eine Eierspeise für 15$. Das Verpackungsmaterial ist dabei umfangreicher als der Inhalt. Immerhin ist das Sortiment wesentlich größer als die aus den USA bekannten kleinen einem Kiosk ähnelnden Märkte an der Rezeption.

Es gibt auch einen Außenpool sowie ein Fitnessstudio. Beides kann man nur nach vorheriger Terminvereinbarung an der Rezeption aufsuchen. Die Zeiten sind etwas eingeschränkt.

Dafür war keine der Einrichtungen überlaufen. Das Gym ist sehr umfangreich ausgestattet und lässt kaum Wünsche offen. Ein Kritikpunkt ist das dort fehlende WLAN.

Jedes zweite Gerät ist blockiert, es gibt Desinfektionsmittel, Handtücher und kostenfreies Wasser.

Hilton San Francisco Union Square | Frankfurtflyer Kommentar

Wer es gerne unpersönlich mag, ist im Hilton richtig. Das Hotel punktet mit der Lage und dem Fitnessstudio. Alternativen sind in San Francisco meist ähnlich und gerne überteuert. Fünf Sterne-Hotels wie das Four Seasons, Fairmont oder St. Regis gehen bei den Raten auch mal in den 4-stelligen Bereich, ob die Leistung dort stimmt darf man bezweifeln.

Das Hilton ist wahrlich kein Hit, aber zu einem Preis wie in dieser Review (138$ + Tax) würde ich wieder hingehen. Die Benefits für Statusmitglieder halten sich in Grenzen, es fehlt eine Executive Lounge. Bei dem Preis sind die Vorzüge wie Upgrade, Guthaben und Bonuspunkte aber dennoch fair.

Das könnte Euch auch interessieren

3 Kommentare

  1. danke für das Review. Bin im Januar in San Francisco und werde dann wohl das Westin direkt am Union Square vorziehen. kostet 100 Dollar mehr die Nacht (Bonvoy Plantinum liegt vor).

  2. Das Westin ist einen Tick besser als das Hilton, sofern man ein renoviertes Zimmer bekommt. Platinum Benefits sind aber auch hier begrenzt, BF ist gut wenn es aktuell angeboten wird.
    Die Zimmer sind auch nicht wirklich groß und wie in den USA üblich braucht man zwei Handtücher um die 5 cm zw. Tür und Boden abzudichten.
    Dafür ist die Lage top. Wirklich zentral wenn man Union Square damit meint.

  3. Ist jetzt schon etwas her. Zum einen fahre ich gern Bahn, zum anderen bin ich zugegeben paranoid, was die Abreise betrifft. Am besten die letzte Nacht direkt im Flughafen …
    Das ist nicht ganz unbegründet, in Mumbai hatten wir einmal für die Fahrt zum Flughafen wirklich sehr reichlich Zeit eingeplant. Für 10 km. Der indische Straßenverkehr … nun es hat dann noch gereicht.
    Aber zu San Francisco. Unterkunft war irgendwo ganz in der Nähe zur Station Milbrae. „The Dylan Hotel“ könnte sein, ich weiß es wirklich nicht mehr. Mit dem BART ist man schnell im Zentrum, die Qualität ist (war zumindest) erstaunlich gut, die Tageskarte benötigt man sowieso, ich bin nicht einmal sicher, ob die nur im Zentrum ein paar Cent billiger gewesen wäre.

    Die Landung ist immer wieder toll. Kurz bevor man sein letztes Gebet vor dem Aufschlag auf das Wasser beendet hat, kommt dann doch noch Land. 🙂
    Meine Frau kennt das noch gar nicht.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*