Review: Inlandsflüge in der Aegean Economy Class

Das Flugzeug hat in Griechenland einen besonderen Stellenwert bei den Transportmitteln. Die Verbindungen zwischen den Inseln untereinander und dem Festland erfolgt zwar häufig mit der Fähre, im Verhältnis gibt es aber auch sehr viele Inlandsflüge. Die mit Abstand meisten Verbindungen bietet Aegean Airlines, die gemeinsam mit der Regionaltochter Olympic den Markt beherrscht. Kleine Airlines wie Elleniair und Sky Express mischen zwar auch mit, der größte Teil des Kuchens gehört aber klar Aegean.

Selbst Mitbewerber wie Ryanair wurden von dem griechischen Inlandsmarkt verdrängt. Der erfolgreiche Carrier ist in der Vergangenheit gesund gewachsen und verfügt über eine relativ junge Flotte. Zudem werden von den Hubs in Athen und Thessaloniki viele Umsteigeverbindungen angeboten – ein entscheidender Vorteil für viele Passagiere. In den Sommermonaten kommen bei den Passagieren viele Urlauber dazu, die Airline profitiert enorm vom Tourismus.

Inlandsflüge in der Aegean Economy Class |  Tarife & Netz

Die Inlandsflüge sind meist für unter 50€ buchbar, manchmal gibt es Promos mit Einstiegspreisen ab 20€. In Economy Class gibt es dabei drei verschiedene Tarife, die sich bei den kostenlosen Zusatzleistungen und bei Änderungen sowie Stornierungen unterscheiden. Vor kurzem wurde der neue Tarif ComfortFlex eingeführt. Dieser erlaubt die Reservierung von besseren Sitzplätzen und gibt mehr Meilen bei Miles+Bonus.

In ComfortFlex  kann man – bei Verfügbarkeit – sogar kostenlos auf einen früheren oder späteren Abflug umbuchen. Auf den meisten Routen wird auch eine Business Class mit entsprechendem Tarif angeboten. Es gibt nicht nur auf den Rennstrecken wie zwischen Athen und Thessaloniki mehrere Verbindungen am Tag. Unter normalen Umständen gilt das auch für die Inseln, die meisten werden auch im Winter regelmäßig bedient.

Inlandsflüge in der Aegean Economy Class | Service

Großes Plus ist die Mitgliedschaft der Star Alliance. Dadurch ist nicht nur das Netz riesig, das Vielfliegerprogramm gilt als äußerst attraktiv und bringt den Star Alliance Gold Status mit sich. Ähnlich wie bei Lufthansa und Eurowings gibt es aber genau da einige Unterschiede was die Benefits angeht. Im Inlandsverkehr werden fast alle Flüge unter Olympic-Flugnummer durchgeführt. Die Regionaltochter gehört selbst aber nicht zur Allianz, Benefits von Partnern werden dort nicht vollständig anerkannt. Das gilt selbst dann, wenn man in einem Flugzeug von Aegean selbst sitzt.

Entscheidend ist die Flugnummer, auch wenn auf der Bordkarte „operated by Aegean“ steht. Entsprechend bekommt man das z.B. beim Loungezugang zu spüren. Dort dürfen nur Gäste der Business Class oder Statuskunden vom eigenen Programm Miles+Bonus hinein. Senatoren schauen dann in die Röhre, in dem Fall dürfen sie mit OA-Bordkarte in Athen auch nicht in die Lounge von Lufthansa.

An den beiden Hubs betreibt Aegean eigene Lounges, die in Thessaloniki ist allerdings zur Zeit wegen Bauarbeiten geschlossen. Dort entsteht gerade ein neues Terminal. Da das Umsteigen dort immer mit einer weiteren Sicherheitskontrolle verbunden ist, bleibt zu hoffen das dies bald der Vergangenheit angehört.

Scheinbar sind dort auch in Zukunft keine Gate-Positionen geplant und das Boarding erfolgt auch weiterhin mit dem Bus. Immerhin hatte die bisherige Lounge in Thessaloniki ein eigenes Gate, was sehr praktisch war. So konnte man die Zeit immer bis zum Ultimo nutzen. Nach der Landung gehört es bei Außenpositionen zum Standard, dass es immer einen eigenen Bus für Gäste der Business Class gibt.

Der Check-In ist wie bei den meisten Gesellschaften vorab online oder in der App sowie am Flughafen möglich. Dort gibt es häufig einen eigenen Schalter für Business Class und Star Alliance Gold (Auch wenn Olympic den Flug durchführt). In Athen und Thessaloniki existiert auch eine eigene Spur bei der Sicherheitskontrolle. Das Priority Boarding wurde bei meinen Erfahrungen bisher konsequent durchgezogen, in diesem Sommer wurde aufgrund der Pandemie streng nach Sitzreihen geboardet.

Mir ist bereits mehrfach aufgefallen, wie überzähliges oder zu großes Handgepäck am Gate abgenommen wurde. Je nach Tarif hat das Personal die Beförderung davon in Rechnung gestellt. Eine konsequente Maßnahme, sofern diese durchgehend erfolgt.

Inlandsflüge in der Aegean Economy Class | An Bord

Die Flotte von Aegean besteht aus über 50 Maschinen der Airbus A320-Familie im Durchschnittsalter von etwa zehn Jahren. Zur Zeit werden die bestellten NEO-Flugzeuge eingeflottet, die das Alter nochmals erheblich senken. Die Regionaltochter Olympic betreibt selbst 12 Propellermaschinen, besonders im Sommer werden für Flüge von OA die Airbus-Maschinen der Muttergesellschaft eingesetzt.

Die Bestuhlung auf den Airbus-Maschinen ist in der üblichen 3-3 Konfiguration, auf den ATR und Dash ist es 2-2. In der Business Class bleibt der Nebensitz frei, dort gibt es also den identischen Sitz, die Klassen mit einem Vorhang abgetrennt. Die neuen NEOs erhalten sowohl Außen als auch in der Kabine ein neues Design, die Airline verpasst sich auch ein neues Logo.

Die Sitzplätze kann man bei der Buchung reservieren, die Preise orientieren sich an deren Lage in der Kabine: Upfront, Notausgang oder Standard- je nach Status und Tarif ist die Reservierung kostenfrei. Beim Online Check-In hatte ich aber auch bereits die Situation, dass für die Änderung des zugewiesenen Sitzplatz ein Aufpreis angezeigt wurde. Dieser Fall war jedoch eine Ausnahme, ich gehe davon aus dass es nicht dem Standard entspricht.

Der Abstand der Sitze liegt im Branchenschnitt, die maximale Anzahl der Plätze wird nicht komplett ausgenutzt. Insbesondere an den Notausgängen oder in den vorderen Reihen ist der Abstand überdurchschnittlich gut.

Bordservice wird groß geschrieben, auch wenn dieser an die aktuelle Situation angepasst wurde. Auf allen Inlandsflügen wird etwas verteilt, selbst auf einem Hüpfer von nur 20 Minuten. Zur Zeit sind es Papiertüten mit einer Wasserflasche, einem kleinen Snack und einem Desinfektionstuch.

Inlandsflüge in der Aegean Economy Class | Frankfurtflyer Kommentar

Aegean bietet ein großes Netz an Inlandsflügen, die Airline ist zuverlässig und Preis/Leistung stimmen. Für uns in Deutschland eine gute Möglichkeit an fast jeden Winkel in Griechenland zu kommen, sofern nicht ohnehin ein Direktflug in der Hauptsaison angeboten wird.

Beliebt sind Flüge innerhalb des Landes auch bei den Statusjägern von Miles+Bonus. Mit vier Flügen von Aegean oder Olympic  halbiert sich teilweise die Schwelle der erforderlichen Meilen. Momentan ist diese durch die Pandemie sogar noch niedriger, der Star Alliance Gold Status zu erreichen ist einfacher denn je.

Aegean senkt Anforderungen für Statuserhalt bei Miles+Bonus

 

 

Das könnte Euch auch interessieren

6 Kommentare

  1. Die Inlandsflüge werden derzeit z.T. einfach gestrichen, gern die interessanten am Mittag; die Buchungen werden ersatzlos storniert,dafür gibt es nur einen Gutschein mit einem Jahr Gültigkeit und keine Umbuchungsmöglichkeit. Das z.B. auch auf der Rennstrecke RHO – ATH. Stattdessen wird abends mit einer proppenvollen A321 geflogen und die Bins bersten. Um 22:00/23:00 in ATH anzukommen, ist problematisch. Die Metroverbindungen sind, ebenso wie der Bus, auf den 30-Minutentakt ausgedünnt und das Taxi ist teurer als der Flug. Gerade erlebt.

    Wer etwas flexibel ist und den finanziellen Verlust verschmerzen kann, möge das tun. Flexticket für knapp über 30 € ist natürlich interessant. Im Herbst dünnen die Fährverbindungen dramatisch bis zum Frühjahr aus, währenddessen ist Fliegen wieder erste Wahl und die Verbindungsangebote stabilisieren sich möglicherweise.
    Wer aber einen direkten Anschluss, bspw. mit LH oder LX, braucht, sollte sich nicht auf Aegean/Olympic verlassen und eine Übernachtung einplanen. Nebenbei: das einzige gut gelegene Airporthotel nimmt es dann von den Armen – 200 € +x 😉

  2. Noch mal nachgereicht: diesen Donnerstag und Freitag streiken die Fluglotsen, der Inlandsflugplan soll massiv zusammengestrichen worden sein. Vielleicht war auch das eine Ursache für die knackvolle Kabine am Mittwoch.

    Wiederholungen sind ja bei erfolglosen Verhandlungen nie ausgeschlossen und in den nächsten Monaten sind die Fährverbindungen keine wirkliche Alternative.

  3. Bin gespannt…da man ja im Moment auf Langstrecke so gut wie nirgends ohne Probleme Hin und zurück kann und ich mit der Fliegerei jetzt langsam nicht mehr abwarten kann hab ich nun schon mal für nächstes Jahr vier inner europäische Städtetrips gebucht unter anderem Athen… Da hatte ich was für unter 150 Euro bei Aegean nach Athen in der Eco im März mit Gepäck bekommen. Dachte Athen kann man sich auch mal anschauen. Nur mit der Fluggesellschaft war ich noch nie unterwegs. Deswegen danke für den Flightreport 🙂 scheint nicht ganz so schlimm zu sein als ich mir so vorstellte 😀. Das meilenprogramm von denen hab ich nicht. Sollte ich? 🤔
    Hab erst mal M&M angegeben. Kennt sich da jemand mit den Hotels in Athen aus? Hab erst mal das hilton athens gebucht wegen Goldstatus und damit verbundenen Frühstück und vllt Upgrade. Was mich etwas stört bei dem Hotel was scheinbar bei hilton europaweit ist…auf dem ganzen Gelände Rauchverbot. Auf dem Zimmer kann ich verstehen aber Balkon oder draußen… Na ja muss man wohl durch als Raucher? 🤣
    Hoffe nur das das klappt im März wegen Corona… Das geht ja schon wieder überall völlig bergab.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*