Review: Lufthansa Business Class Airbus A321 Frankfurt nach Berlin Tegel

Natürlich lassen wir es uns nicht nehmen die ITB in Berlin zu besuchen und standesgemäß musste mit dem Flugzeug angereist werden. Zudem waren die Flugtickets deutlich günstiger, als Zugtickets – die Entscheidung war also gefallen. Natürlich habe ich keinen intensiven Blick auf die Bordkarte riskiert, da ich dachte Christoph hätte mit Sicherheit alles geregelt. In der Lounge überraschte er mich dann mit meinem Lieblingsplatz 1A, denn er hatte erfolgreich zwei Business Class Sitze mit dem niedrigsten Gebot bei „myOffer“ersteigert (#happywifehappylife).

Lufthansa Business Class Airbus A321 Frankfurt nach Berlin Tegel | Check-In und Boarding

Nach dem Check-In und einem kurzen Aufenthalt in der Lounge (diesmal ausnahmsweise nicht im FCT) begaben wir uns auf dem Weg zu Gate A11. Ganz optimistisch informierten wir uns nicht erneut in der Lounge über die Abflugszeit, weshalb wir am Gate warten mussten, da das Flugzeug noch nicht vor Ort war.

Etwa eine halbe Stunde nach der regulären Boardingzeit begann das Boarding. Wie üblich durften Familien mit kleinen Kindern einsteigen, im Anschluss waren wir als Business Class / Statuspassagiere an der Reihe. Beim Betreten des Flugzeuges wurden wir bereits von einem Teil der Crew freundlich begrüßt.

Lufthansa Business Class Airbus A321 Frankfurt nach Berlin Tegel | Kabine und Sitz

Die Kabine im Airbus A321 bei Lufthansa besteht aus insgesamt 37 Reihen, wovon auf unserem Flug acht Reihen der Business Class zugeordnet waren. In der Business Class sind die Reihen in einer 3-3 Konfiguration angeordnet, wobei hier der Mittelsitz immer frei bleibt und damit dem Passagier zusätzlicher Platz geboten wird. Die Economy Class ist genauso wie die Business Class angeordnet, hier natürlich ohne freien Mittelsitz (außer man hat sehr viel Glück ;)).

Lufthansa Business Class Airbus A321 Frankfurt nach Berlin Tegel | Service

Zügig nach dem Start wurden die Anschnallzeichen ausgeschaltet und es wurde mit dem Service begonnen. Ausgeteilt wurden Tabletts, mit einem Thunfischwrap, einem Schokokuchen, Trauben und Lindt Schokolade. Die Qualität der Speisen und Getränke war absolut in Ordnung, die Größen ebenfalls. Auf dem Flug von Frankfurt nach Berlin Tegel war die Crew stets freundlich und proaktiv. Unsere Getränke wurden zu jeder Zeit aufgefüllt.

Lufthansa Business Class Airbus A321 Frankfurt nach Berlin Tegel | Frankfurtflyer Kommentar

Wir haben unseren kurzen Flug in der Lufthansa Business Class genossen. Natürlich wären Business Class Tickets nicht zwingend nötig gewesen, mit 70€ Aufpreis allerdings sehr fair zu erwerben. Die Crew war freundlich und effizient, das gebotene Catering war für einen Flug mit dieser Dauer absolut ausreichend.

 

Mit etwa 50 Minuten Verspätung sind wir abgehoben, was wir aber sehr entspannt gesehen haben, da wir am Abend keine Anschlussflüge oder Termine hatten. Wir sind wie letztes Jahr auch sehr gespannt auf die ITB! Wer uns kennenlernen möchte, oder einfach mal „Hallo“ sagen will, ist herzlich eingeladen dies zu tun. Donnerstag Abend veranstalten wir im „Royals & Rice“ zudem einen Stammtisch, an dem alle (egal ob ITB Besucher oder nicht) teilnehmen dürfen. Wir freuen uns auf Euch!

 

Das könnte Euch auch interessieren

11 Kommentare

  1. Freut mich, dass das MyOffer Angebot geklappt hat.

    Sind in der Business Class eigentlich die gleichen Sitze wie in der Economy verbaut oder unterscheiden sich die?

    Darf man grundsätzlich auch den Platz in der Mitte nutzen, wenn man z. B. als Paar reist? Videos bspw. lassen sich ja besser zusammen anschauen, wenn man direkt nebeneinander sitzt.

    PS: An dieser Stelle nochmal viel Spaß auf der ITB.

    Viele Grüße

    Alex

    • Hey Alex!

      Ja, in der Lufthansa Business Class auf der Kurz- und Mittelstrecke sind die gleichen Sitze wie in der Economy Class verbaut.

      Sollte eigentlich kein Problem geben, wenn jemand in der Mitte sitzt – der Sitz ist ja ohnehin geblockt.

      Liebe Grüße
      Frederic

    • Hey Alex,

      kurze Zusatzinfo zur Antwort von Frederic.
      In den Mittelsitzen sind auf den Sitzfläche Tische verbaut, welche sich in den ersten drei Reihen NICHT ausbauen lassen.

      LG

      Christoph

      • Hallo zusammen,

        Bei Weitem nicht bei jedem LH Flugzeug sind Tische im Mittelsitz verbaut, ich würde eher sagen nur noch in ein paar wenigen. Das war einmal vor gefühlt 10 Jahren in jedem Flieger, aber vermutlich um die Business größenmäßig flexibler zu machen wurde das abgeschafft. Meine Frau und ich sitzen immer nebeneinander und es ist bestimmt 5 Jahre her, dass mal die Tische drin waren und das nicht ging. Es bietet sich alles ab Reihe 2 an (Reihe 1 hat u. U. je nach Flieger die Tische in den Armlehnen) so kann man gut als Paar zusammensitzen.

        Grüße

      • Hallo Christoph und Alex,
        die Mitteltische gibt es, soweit ich weiß, nur im A321 bei LH, nicht z.B. im A320 (ceo und neo). Man kann sonst problemlos jeden Sitz der Dreierreihe nutzen. Das haben wir auch schon öfter mit Bsbyschale gemacht.

  2. Hört ihr sicher nicht gerne, aber ich denke, auf innerdeutschen Strecken kann man auch „standesgemäß“ mit der Bahn reisen – dauert nicht länger, ist umweltschonender und bei planbarer Buchung (die Reise zur ITB war ja kein spontaner Schnellschuss) auch preislich konkurrenzfähig..

    • Hallo Seb,

      Ich fahre innerdeutsch sehr viel Bahn und bin immer Kurz davor, dass sich eine BahnCard 100 lohnen würde. Bei Berlin und Hamburg, fliege ich häufig, da es doch etwas schneller geht. In diesem Fall war der Flug sogar deutlich günstiger, als das Angebot der Bahn, dass wir auch verglichen haben.

      LG
      Christoph

      • Hey Christoph!

        Es war auch nicht als Kritik gemeint – ich fliege auch gerne (und zugegeben auch innerdeutsch) – trotzdem wollte ich es einfach mal angesprochen haben, da es oft unter den Tisch fällt – und ihr habt so eine grosse Reichweite, dass ihr schon etwas beeinflussen könnt 😉

    • Nö, sehe ich anders. Die Bahn ist, besonders kurzfristig gebucht, sehr viel teuer als fliegen. die Tarife sind teilweise geradezu eine Frechheit. Von Frankfurt bin ich dann locker mal 5 Stunden und mehr unterwegs. Letzte Woche mal wieder gemacht und sofort bereut. Es gab kein Essen an Bord, Zug ist mit Müh und Not bis Südkreuz gekommen, dann war er kaputt, Zug war brechend voll, sodass sogar in der 1. Klasse Leute auf dem Boden rumsaßen. Das ist übrigens kein Einzelfall. Letztens nach Hamburg wurde das Catering vergessen zu laden und der Zug zurück ist ausgefallen. Sitzplätze auf dem Ersatzzug reservieren ging aber nicht, da man das kurzfristig nicht kann, laut Bahn. Auch 1. Klasse. Und dann noch die fürchterlichen Bahnhöfe dazu. No way. Wenn ich fliegen kann, fliege ich. Die Bahn ist in diesem Zustand keine Alternative.

    • Natürlich „kann“ man mit der Bahn reisen und sich kohleverstromt und selten pünktlich zum Ziel fahren lassen. Umsteigeverbindungen funktionieren selten und ganz lustig wird es bei Verspätungen und einem zuggebundenen Ticket. Da lobe ich mir einen kompetenten Ansprechpartner am Flughafen der bei Unregelmässigkeiten die Reisekette neu organisiert und sich dafür auch verantwortlich fühlt.

  3. Fliegen oder auch nicht , sollte jedem selbt überlassen bleiben .
    OT Der „grünen“ Bundestagsabgeordnete JANECEK will , daß wir max 3 Auslandsflüge im Jahr machen dürfen oder Zertifikate kaufen sollen.
    Zusätzlich zur „klimaschutz“ Steuer , die wir bei allen Flügen ab D zahlen müssen .
    Die ÖZDEMIR/ROTH Partei NEIN DANKE !

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*