Review: Lufthansa Business Class im Airbus A380 Hongkong nach Frankfurt

Die Lufthansa Business Class ist von Zeit zu Zeit mein zweites Zuhause. Zumindestens hatte ich schon Wochen, in denen ich hier mehr geschlafen habe, als im eigenen Bett. Wir haben daher natürlich auch schon ein paar Reviews über die Lufthansa Business Class. Allerdings fehlte uns mit dem Airbus A380 noch das Flaggschiff der Lufthansaflotte. Daher habe ich von einem meiner letzten Flüge von Hongkong nach Frankfurt in der Lufthansa Business Class im Airbus A380 einmal eine Review erstellt.

Lufthansa Airbus A380

Die selbe Strecke sind Nicole und ich vor einiger Zeit auch in der Lufthansa First Class geflogen. Die Lufthansa Business Class im Airbus A380 ist zwar ein gutes und solides Produkt, allerdings ist sie bei weitem nicht so spektakulär wie die vorderen acht Sitze im Oberdeck in der Lufthansa First Class.

Lufthansa Business Class im Airbus A380 | Kabine & Sitz

Die Business Class Kabine im Lufthansa Airbus A380 ist wirklich enorm groß und verfügt aktuell über 78 Sitze. Dabei sind in der vorderen, großen Kabine 54 Sitze untergebracht und in der kleineren, hinteren Kabine im Oberdeck befinden sich weitere 24 Business Class Sitze. Wie in allen Airbus Flugzeugen von Lufthansa verfügt die Lufthansa Business Class im Airbus A380 über eine 2-2-2 Anordnung. Die Sitztypen sind in allen Lufthansa Langstreckenflugzeugen wie den Boeing 747 oder den Airbus A340 und A330 identisch. Somit dürfte es das wohl konstanteste Business Class Produkt der Welt sein. Allerdings plant die Lufthansa schon einen neuen Business Class Sitz. Dieser soll mit der Boeing 777X eingeführt werden.

Lufthansa Business Class Airbus A380

Die Zweiersitze in der Mitte verfügen zwar über direkten Gangzugang an jedem Platz, allerdings laufen sie auch V-Förmig mit den Füßen aufeinander zu. Daher wird hier auch gerne von der „Füßelbusiness“ gesprochen.

An Jedem Sitz wartet ein großes Kissen und Kopfhörer auf den Passagier.

Ich hatte zwar noch nie das Problem, dass ich mit meinem Sitznachbarn hier ungewollt in Kontakt gekommen bin, allerdings empfinden manche die Nähe zum Nachbarn als etwas unangenehm. Die Privatsphäre ist natürlich für jeden ein wichtiges Thema.

Ich persönlich sitze sehr gerne auf den Sitzen am Fenster im Airbus A380, da man hier an den Fenstern noch einige zusätzliche Staufächer hat, in welchen man alles verstauen kann, was man während dem Flug benötigt.

Auch sind die Sitze an dem Fenster parallel angeordnet, so dass jeder Passagier sein eigenes, deutlich voneinander getrenntes Fußfach hat. Hier genießt man ein wenig mehr Privatsphäre.

Natürlich gibt es an jedem Sitz einen Monitor für das Inflight Entertainment System. Es gibt eine großa Auswahl an Filmen und Serien. Die Kopfhörer der Lufthansa sind zwar gut, allerdings nutze ich lieber meine Eigenen Bose QC25 Kopfhörer. Bei einem leisen Flugzeug wie dem Airbus A380 ist der Noice Cancelling Effekt natürlich nicht ganz so wichtig wie bei anderen Langstreckenflugzeugen, die lauter sind. So zum Beispiel der Airbus A340.

Zwischen den Sitzen befindet sich der Controller um die Sitzfunktionen einzustellen. Zudem gibt es eine kleine Ablagefläche für Snacks oder Gläser. Der Tisch lässt sich aus der Seite ausklappen.

Das Entertainment System wird über eine kleine Steuerung bedient.

Hier einmal der Sitzplan der Lufthansa Business Class im Airbus A380:

Lufthansa Business Class Airbus A380 – Sitzplan

Eigentlich hatte man mir beim Check-In noch versprochen, dass der Sitzplatz neben mir frei bleiben sollte. Daher habe ich mich für den Fensterplatz entschieden. Ansonsten würde ich immer einen Gangplatz vorziehen.

Leider hat sich jemand versehentlich falsch auf den freien Platz neben mich gesetzt. Der Herr hätte eigentlich 4 Reihen weiter hinten sitzen sollen. Nachdem er sich eingerichte hatte, ist auch der Crew aufgefallen, dass er falsch sitzt. Nachdem er sich aber verständlicherweise nun nichtmehr umsetzen wollte, hatte ich nun doch einen Sitznachbarn und war am Fenster „gefangen“. Schade eigentlich, aber auch kein richtiges Problem. Der Herr war auch sehr nett und wir haben uns beim Essen gut unterhalten.

Lufthansa Business Class im Airbus A380 | Service

Vor dem Start gab es wie immer die Auswahl an Wasser, Orangensaft und Sekt. Vor dem Start serviert Lufthansa in der Business Class übrigens nur Winzersekt und nach dem Start Champagner.

Lufthansa Business Class Airbus A380

Sehr zügig danach war das Boarding auch schon abgeschlossen, die Türen wurden geschlossen und wir sind überpünktlich zur Startbahn gerollt und in die Nacht von Hongkong gestartet. Die Flugzeit wurde, aufgrund von starker Winde mit 13 Stunden angegeben, was selbst für diesen Flug extrem lang ist.

Wenige Minuten nach dem Start begann die Crew auch schon mit dem Service. Zwar hat man es bei 13 Stunden Flugzeit nicht eilig, dennoch haben die meisten Passagiere den zügigen Service auch gerne angenommen, immerhin startet LH 797 um Mitternacht Hongkong-Zeit.

Zu Beginn gab es einen Aperitif, welchen man schon vor dem Start bestellt hat und ein heißes Tuch zur Erfrischung. In meinen Fall gab es einen Gin&Tonic um müde zu werden, sowie ein Wasser und die obligatorischen Mandeln.

Wie im Lufthansa Restaurant Service in der Business Class üblich, wurde der Tisch mit Brot, Butter, Salz & Pfeffer, sowie dem Besteck eingedeckt und dann auch direkt die Vorspeise vom selben Wagen serviert.

Ich habe mich diesmal für die vegetarische Option entschieden. Der Couscous Salat war auch durchaus gut. Lediglich mit dem Laugenbrötchen konnte ich mich nicht anfreunden, denn dieses war wohl ein süßer Hefeteig, welcher mit Lauge bestrichen wurde. Naja wir Deutschen sind auch kompliziert mit unserem Brot und Brötchen.

Die Crew hatte den Beilagensalat als Zwischengang serviert. Normalerweise wird dieser zum Hauptgang, bzw, kurz davor serviert. Mir wurde allerdings mitgeteilt, dass die Hauptgänge noch etwas brauchen, weshalb ich den Salat gerne als eigenen Gang gegessen habe.

Lufthansa Business Class Airbus A380 – Catering

Zum Hauptgang habe ich das Surf&Turf bestellt. Das ganze gab es in einer etwas eigenwilligen Kombination mit Tomaten, Bohne und Pilzen, sowie Gnocchis als Beilage. Dafür war das Rinderfilet wirklich gut und sogar medium. Besonders ein medium gegartes Rinderfilet ist in der Business Class nicht selbstverständlich.

Zum Abschluss gab es dann noch eine Zitronen Panna Cotta mit einem doppelten Espresso. Alternativ hätte es auch Käse und/oder frische Früchte gegeben.

Lufthansa Business Class Airbus A380 – Catering

Mit dem Essen auf diesem Flug in der Lufthansa Business Class im Airbus A380 war ich wirklich zufrieden. Natürlich kann man das Essen nicht mit dem am Boden vergleichen, aber für Flugzeugessen war es absolut in Ordnung und auch lecker.

Nach dem Essen habe ich mich im Badezimmer bettfertig gemacht und meinen Sitz in die Schlafposition gestellt. Ich kann auf dem Lufthansa Business Class Sitz erstaunlich gut schlafen, auch wenn es nicht der breiteste Business Class Sitz ist. Durch die Luftfederung ist der Sitz auch für Seitenschläfer gut geeignet, da man mit der Schulter einsinken kann.

Mit einem zweitem Kissen habe ich dann 9 Stunden bis zum Frühstück durchgeschlafen.

Etwa 1,5 Stunden vor der Landung in Frankfurt bin ich vom Klappern in der Kabine wach geworden. Die Sonne über Europa ging gerade auf und der Frühstücksservice war bereits in vollem Gange.

Lufthansa Business Class Airbus A380

Auf dem Weg zur Toilette um mich wieder frisch zu machen, fragte mich die Flugbegleiterin, ob ich Frühstücken wolle. Als ich wieder zu meinem Sitz kam wurde mir das gesamte Frühstücksangebot auf einem Tablet serviert, inkl. einem Orangensaft. Der doppelte Espresso wurde mir auch umgehend darauf wieder serviert.

Lufthansa Business Class Airbus A380 – Catering

Das Frühstück war auch durchaus gut, für mich direkt nach dem Aufstehen allerdings ein wenig zu mächtig. Daher habe ich es etwa halb gegessen zurückgehen lassen, was mit einem traurigen Blick von der Flugbegleiterin quittiert wurde und der Frage ob es nicht gut sei und sie mir noch etwas anderes bringen sollte.

Meiner Bitte nach einem weiteren doppelten Espresso und einem Wasser wurde entsprechend auch sofort nachgekommen.

Morgens um kurz vor 5 Uhr sind wir in Frankfurt gelandet. Die Landung etwa 15 Minuten vor der geplanten Zeit brachte dann leider keine Zeitersparnis, da die Passkontrolle in Frankfurt offensichtlich erst um 5.15 Uhr öffnet. Zumindest musste ich hier noch 15 Minuten warten, bis sie geöffnet wurde.

Lufthansa Business Class im Airbus A380 | Frankfurtflyer Kommentar

Ich bin ein großer Airbus A380 Fan und die Lufthansa A380 stellt hier keine Ausnahme dar. Besonders wegen der Größe und dem ruhigen und leisen Flug ist der A380 wirklich ein tolles Flugzeug. Allerdings empfinde ich die Business Class im Lufthansa Airbus A380 immer als zu groß, auch wenn sie kleiner ist, als in der Boeing 747-8. Die Lufthansa Business Class in der Boeing 747 mag ich dennoch etwas lieber, wobei dies wohl auch mit persönlichen Vorlieben zusammenhängt.

Ich hatte auch auf meinen Flügen in der Lufthansa Business Class im Airbus A380 auch immer sehr angenehme Flüge. Ich kann auf dem Lufthansa Business Class Sitz sehr gut schlafen und die Lufthansa Crews sind meist extrem freundlich, aufmerksam und hilfsbereit, was ein extrem wichtiger Faktor für das Flugerlebnis ist.

Wir haben wohl keine Airline so häufig unter die Lupe genommen wie die Lufthansa. Hier findet Ihr eine Übersicht zu unseren Erfahrungsberichten:

Das könnte Euch auch interessieren

3 Kommentare

    • Tendenziell ist es natürlich schon so, dass man sich bei einem HON eher mehr Mühe gibt. Allerdings kenne ich Lufthansa Crews grundsätzlich meist sehr bemüht und freundlich, auch zu Passagieren ohne hohen Status. Ich bin ein paar mal „inkognito“ als UA*Gold bei LH geflogen und habe hier keine großen Unterschiede bemerkt. Klar der P2 kommt nicht und macht 10 Minuten Small Talk, aber sonst ist alles ähnlich.

      LG
      Christoph

  1. Naja ich weiß nicht… entweder ich habe ein „Red-Flag“ an meinem Namen, aber so einen Service habe ich als langjähriger SEN (seit 10 Jahren) in den letzten Jahren nicht mehr. Auch wenn 5 Sterne und ich grundsätzlich gerne mit LH fliege, die Aufmerksamkeit gegenüber HON und den „anderen“ ist aus meiner Sicht in Schieflage geraten.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*