Review: Lufthansa Economy Class Airbus A321neo Frankfurt nach Hamburg

Vor wenigen Tagen war ich beruflich in Hamburg. Wie so oft war ein Flug günstiger als eine Bahnfahrt und die Zugfahrt wäre auch nicht bedeutend schneller gewesen. Mehr durch einen Zufall hat Christoph mich dann auf einen Flug mit einem Airbus A321neo gebucht, der über den neuen Economy Class Europasitz verfügt.

Eigentlich sind Reviews von innerdeutschen Economy Class Flügen nur bedingt spannend, allerdings wird Lufthansa in den kommenden Jahren genau diesen Sitz in alle Kurzstreckenflugzeuge von Lufthansa, Swiss, Austrian Airlines, Eurowings und Brussels Airline einbauen, sodass man hiermit einen sehr guten Eindruck vermittelt bekommt, was einen in der Zukunft erwartet. 

Lufthansa Economy Class Airbus A321neo Frankfurt nach Hamburg | Check-In & Boarding

Eingecheckt habe ich mich bereits online, weshalb ich direkt zur Sicherheitskontrolle gegangen bin. Dank meines Status konnte ich die Fast Lane verwenden und war in wenigen Minuten im Duty Free Bereich. Nach einem kurzen Frühstück in der Senator Lounge macht ich mich auf den Weg zu Gate A19. Das übliche Schauspiel am Gate war für mich wie immer amüsant. Vor dem Tresen hatte sich bereits eine lange Schlange mit der Hälfte aller Passagiere gebildet, welche alle möglichst schnell an Bord sein wollten.

Familien mit Kindern wurden zum Einsteigen gebeten, danach waren Statuspassagiere und Gäste der Business Class an der Reihe. Ein Großteil der Passagiere aus der Schlange reihte sich in die Priority-Boarding Reihe ein, kontrolliert hat es nicht wirklich jemand. Aber eigentlich ist es auch egal, denn das Flugzeug hebt erst ab, wenn alle an Bord sind.

Lufthansa Economy Class Airbus A321neo Frankfurt nach Hamburg | Sitz & Kabine

Mit dem Airbus A321neo hat Lufthansa auch das neue Cabine Flex Konzept von Airbus erhalten, bei welchem der Airbus A321neo nicht mehr über vier Türen pro Seite verfügt. Die Tür direkt vor dem Notausgang fällt weg und stattdessen erhalten die Flugzeuge zwei Notausgänge über den Tragflächen, wie beim Airbus A320.

Durch dieses neu Konzept kann man ohne Verringerung des Sitzabstandes zehn zusätzliche Sitze in der Kabine verbauen. Fünf weitere Sitze gewinnt man, da in den ersten drei Reihen die Mittelsitze nun auch besetzt werden dürfen und nicht mehr durch einen Tisch blockiert werden. Damit steigt die potenzielle Sitzplatzkapazität im Airbus A321neo bei Lufthansa von 200 auf 215 Sitze.

In der Realität wird man die Flugzeuge wohl nur sehr selten mit 215 Passagieren besetzen, denn in den Vorderen Reihen ist die Business Class untergebracht, welche zwar die identischen Sitze wie in der Economy Class hat, allerdings ist hier der Mittelsitz blockiert, wodurch die Business Class Passagiere nie einen direkten Nachbarn haben und etwas mehr Komfort genießen sollen.

Die neue Economy Class Kabinen im Lufthansa Airbus A321neo wirkt auf den ersten Blick kaum anders als die aktuelle. So sind alle Sitze mit grauem Leder bezogen und machen so einen hochwertigen Eindruck. Die gesamte Kabine war sehr sauber und in gutem Zustand, was man bei einem nur wenige Wochen altem Flugzeug auch erwarten kann.

 

Preisfrage: Was ist in der Economy Class im Airbus A321neo besser als ein Sitz am Notausgang? Richtig! Ein Sitz in der Reihe dahinter, ohne Sitz davor. Christoph hatte für mich einen sehr angenehmen Sitz ausgewählt, bei dem ich entspannt die Beine ausstrecken konnte. Auch auf dem kurzen Flug war dies sehr angenehm. Auch das Sitzgefühl ist (sofern wir dies auf den wenigen Minuten beurteilen konnten) nahezu identisch zum alten Sitz.

Sitz 30F ist hier der einzige Notaunsgangsplatz, welcher auch ein Fenster hat, womit er für mich einer der besten Sitzplätze in der Economy Class ist, vielleicht neben den Sitzen am Overwing Exit.

Mit den neuen Sitzen hat Lufthansa auch erstmals Stromanschlüsse an allen Sitzen installiert. Hierbei gibt es pro Dreierreihe je zwei 110Volt Steckdosen für die Passagiere.

Ansonsten erinnern die Sitze sehr an die aktuelle Europakabine von Lufthansa. Wenn man von der etwas kantigeren Formgebung absieht, sind die Sitze fast identisch. So wurde die Literaturtasche auch hier nach oben verlegt um den Passagieren mehr Beinfreiheit zu bieten.

Für die persönliche Gegenstände gibt es an jedem Sitz, außer an den Notausgängen, auch eine Sitztasche in welche man z.B. Pass oder Handy unterbringen kann.

Ein wenig überrascht war ich von dem sehr kleinen Klapptisch, auf welchem man nicht mehr wirklich viel unterbringen kann. Die von Lufthansa versprochene Tablethalterung konnte ich nicht ausfindig machen, dafür ärgerte sich mein Sitznachbar über einige Kaffeeflecken am Sitz, welche das Cleaning offensichtlich übersehen hat.

Lufthansa Economy Class Airbus A321neo Frankfurt nach Hamburg | Service

Der Service war auf diesem Flug leider durch den inoffiziellen LSG Streik kaum vorhanden. Die Crew war natürlich dennoch freundlich und hat das Beste daraus gemacht. Dadurch dass der Flug recht leer war, war der freundliche Getränkeservice auch schnell erledigt. Kurz vor der Landung wurden die leeren Becher eingesammelt.

Lufthansa Economy Class Airbus A321neo Frankfurt nach Hamburg | Frankfurtflyer Kommentar

Auch Flugzeuge riechen wie neue Autos ganz speziell, was die meisten Passagiere und auch die Crewmitglieder belustigt feststellten. Für den kurzen Hüpfer nach Hamburg fand ich vor allem den Sitz 30F absolut perfekt und dadurch dass ich bereits in der Lounge gefrühstückt hatte, kam ich mit dem reduzierten Catering klar.

Das könnte Euch auch interessieren

11 Kommentare

  1. Interessantes Review, vielen Dank! Wird ja auf uns alle zukommen…

    Ein paar kurze Fragen:
    Wie war den das Sitzgefühl von der Bequemlichkeit her? Er sieht dünner aus als sein Vorgänger, also weniger Polsterung?
    Ist der Tisch mit einem Notebook nutzbar?

    Danke & Grüße

  2. Die von Lufthansa versprochene Tablethalterung konnte ich nicht ausfindig machen… – Damit ist die lange Kerbe oberhalb der Abstellfläche für das Getränk gemeint. Ob da wirklich das Tablet stabil gehalten wird…?

    • Hey Kaffeeonkel, vielleicht kann ich dir auch weiter helfen. Ich bin vor ein paar Wochen mit dem A321neo nach Barcelona geflogen. Die Sitze, vor allem die Rückenlehne, ist tatsächlich relativ dünn. Dementsprechend ist sie auch nicht so gepolstert wie der Vorgänger, was sich aber meiner Meinung nach nicht negativ auf den Sitzkomfort auswirkt. Der Sitzabstand ist dadurch gefühlt deutlich größer geworden.
      Bei dem Tisch würde ich sagen, dass dieser mit Laptop gut nutzbar ist.

      @Olaf: Eine Reihe neben mir hat jemand die Tablethalterung genutzt. Scheint zu funktionieren.

      Grüße

  3. FRA HAM ist meine Rennstrecke und ich kann überhaupt nicht bestätigen, dass die Bahn teurer ist als LH – egal ob kurzfristige Buchung oder 3 Wochen im Voraus, egal ob zu den üblichen „Morgenzeiten“ oder zu Zeiten, in denen der Flieger leer ist..
    V.a. seit Anfang des Jahres ist eine deutliche Preissteigerung auf dieser bereits seit über 10 Jahren vorhandenen Monopolstrecke festzustellen.
    Die Bahn ist selbst ohne BahnCard als flexpreis in der ersten Klasse meist deutlich günstiger.
    Hoffentlich wurde der Satz nicht geschrieben, um die Diskussion im Vorfeld nicht aufkommen zu lassen..

    • Das können wir leider nicht bestätigen. Wir haben die Bahn (Flexpreis 2 Klasse ohne BahnCard in dem Fall) mit dem Flugpreis verglichen und da war das Flugzeug einfach günstiger. Dazu kommt auch, dass es nicht möglich ist, am Morgen aus Frankfurt anzureisen, wenn man um 8.30 Uhr in Hamburg sein will. Hier würde noch eine Hotelnacht hinzu kommen.

      LH hat das Monopol auf der Strecke übrigens nicht seit über 10 Jahren. Es gab hier immer mal Konkurrenz, zuletzt durch Air Berlin und davor durch die Tuifly City Shuttle, welche AB übernommen hat.

      Zu der leidigen Bahn Diskussion könnte ich viel sagen. Ich fahre sehr viel Bahn innerhalb von Deutschland (mit BC 50 habe ich 3.500 Statuspunkte jedes Jahr, da kann man sich ausrechnen wie viel das ist) und dennoch komme ich immer wieder auch innerdeutsch nicht am Flugzeug vorbei, da es oft einfach doch schneller ist. Ich hoffe sehr, dass es mit dem Ausbau der Bahn in den kommenden Jahren besser wird.

      LG
      Christoph

  4. Interessant wäre mal, was davon jetzt 5* sein soll und sich von der Konkurrenz abhebt. Ich kann da beim besten Willen nichts finden. Bei meinem letzten LH Flug nach Barcelona waren es übrigens keine Kaffeeflecken sondern Tomatensaft am Sitz und der Wand.
    Für mich ist das alles unterer Durchschnitt, 3*.

  5. Hy,

    hieß es nicht, dass an jedem Sitz auch eine USB-Buchse zu finden sein sollte? Aufgrund des Artikels denke ich eher nicht, da weder erwähnt noch auf den Bildern zu sehen ist. Oder war das nur auf der Langstrecke?

    Grüße

  6. Definitiv seit 2009 kein Wettbewerb mehr auf dieser Strecke, wenn man RN Air ab Mannheim außen vor lässt.
    Und zum Thema Zeit bin ich auch anderer Meinung, Tür zu Tür gerechnet redet man manchmal noch über 1 Stunde, evtl weniger. Mit Flex Ticket hat man v.a. auf dem Rückweg deutlichen Vorteil, wenn man wirklich schneller durch ist mit den Terminen (Eco Flex bucht ja nun wirklich niemand, zu diesen mondpreisen).
    Wenn man natürlich morgens vor 10 einen Termin hat und keine andere Anreise einplanen kann, ist der Flug sicher alternativlos.

    Das ist kein LH bashing, ich nutze sie wann immer es geht und sein muss, aber auf dieser Strecke übertreiben sie es preislich z.zt. wirklich.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*