Review: Lufthansa Premium Economy Class Airbus A330-300 Frankfurt nach Ryad

Mit der Lufthansa Premium Economy Class hat man auch bei der größten deutschen Airline vor etwa vier Jahren eine Zwischenklasse zwischen der Economy und der Business Class eingeführt.Die Lufthansa Premium Economy Class ist seit Ihrer Einfüihrung bei den Passagieren sehr beliebt, wobei sie eher auf die Economy Class Passagiere abzielt, welche etwas mehr Komfort für einen überschaubaren Aufpreis suchen.

Das Konzept kommt bei den Passagieren sehr gut an und inzwischen kann man die Lufthansa Premium Economy Class auf allen Lufthansa Langstreckenflügen buchen. Auch dank der vielen guten Angebote für die Lufthansa Premium Economy Class und teilweise günstiger Upgrade Angebote, ist die Lufthansa Premium Economy Class meist sehr gut gefüllt oder gar ausgebucht.

Seit Einführung der Premium Economy Class hat Lufthansa die Größe der Kabine daher schon einmal vergrößert. So hatte der Airbus A330-300 bei Lufthansa mit der Einführung der Premium Economy Class 21 Sitze und inzwischen hat man diese Anzahl auf 28 erhöht.

Ich bin vor kurzem auf dem Weg von Frankfurt nach Ryad in Saudi Arabien in der Lufthansa Premium Economy Class im Airbus A330-300 geflogen und fand das Produkt für einen Tagflug sehr angenehm.

Lufthansa Premium Economy Class Airbus A330-300 | Check-In und Boarding

Am Boden gelten für die Lufthansa Premium Economy Class grundsätzlich die selben Regeln, wie für die Economy Class. Nur ein zweites Gepäckstück mit 23 Kilogramm darf man in der Premium Economy Class extra aufgeben. Der Check-In für die Lufthansa Economy Class findet an den Schaltern der Economy Class statt. Auch Loungezugang erhält man mit der Lufthansa Premium Economy Class leider nicht. Allerdings kann man Business Class Lounge Zugang bei Lufthansa hinzu buchen oder man erhält Loungezugang mit der American Express Platinum Kreditkarte.

In der Lufthansa Premium Economy Class hat man auch kein Priority Boarding. Hierbei steigt man normal mit der Economy Class ein, wenn man über keinen Vielfliegerstatus verfügt. Aufgrund der geringeren Sitzanzahl in der Premium Economy Class ist es allerdings auch kein Problem hier sein Handgepäck zu verstauen.

Lufthansa Premium Economy Class Airbus A330-300 | Kabine & Sitz

Die Lufthansa Premium Economy Class Kabine im Airbus A330-300 besteht aus 28 Sitzen, welche sich in vier Reihen mit einer 2-3-2 Bestuhlung verteilen. Dabei befindet sich die Premium Economy Class direkt vor der Economy Class, quasi in der selben Kabine und ist nur durch kleine unscheinbare Trennschilder getrennt.

Jedoch sieht man schon alleine durch die unterschiedliche Sitzfarbe einen deutliche Unterscheidung zwischen er Lufthansa Premium Economy Class und der Lufthansa Economy Class.

Die Sitze in der Lufthansa Premium Economy Class sind spürbar breiter als die der Economy Class und mit grauen Stoff bezogen. Durch die verstellbaren Kopfstützen und die breiten Mittelarmlehnen hat jeder Passagier mehr Komfort und Freiraum.

Der Sitzabstand ist mit etwa 97 Zentimetern um 15 Zentimeter größer als in der Economy Class, was genug Beinfreiheit gibt um die Beine bequem auszustrecken und auch um noch an einem Laptop zu arbeiten, wenn der Vordersitz zurückgelehnt ist.

Auf dem Sitz befanden sich bereits Decken und Kissen. Diese sind mit denen der Economy Class identisch. Damit sind sie nicht schlecht und Lufthansa bietet deutlich bessere Kissen und Decken in der Economy Class und Premium Economy Class als viele andere Airlines. In der Premium Economy Class hätte ich mir dennoch etwas höhenwertiges gewünscht. Wirklich einkuscheln kann man sich in die Decken und Kissen nämlich nicht.

An jedem Sitz befand sich ebenfalls beim Boarding eine Flasche Wasser und ein kleines Amenity Kit. Das Amenity Kit selbst war nur mit Zahnbürste, Augenklappe und Ohrstöpsel ausgestattet. Ich würde hier noch Feuchtigkeitscremes und Socken hinzufügen, aber grundsätzlich gab es das wichtigste.

Ebenso hat jeder Sitz seinen eigenen Stromanschluss und zwei USB Anschlüsse. Hierbei befinden sich die 110 Volt Steckdosen zwischen den Sitze im unteren Teil der Armlehne und man findet je einen USB Anschluss am Bildschirm in jedem Sitz, sowie einen weiteren in der Armlehne.

In der Mittelarmlehne zwischen je zwei Sitzen befindet sich auch der Tisch, welcher aus einem Stück besteht und sehr stabil ist. Hierauf kann man tatsächlich gut arbeiten oder auch essen.

Auch ist der Controller für das In Flight Entertainment (IFE) an der Seite der Armlehnen montiert. Diese sind mit denen in der Lufthansa Business Class identisch und haben auf der Vorderseite ein Bedienfeld und auf der Rückseite einen Game Controller.

Der Bildschirm in den Rückenlehnen der Sitze ist mit etwa 17″ sehr groß und lässt sich entweder über die Fernbedienung oder über den Touch Screen bedienen. Lufthansa hat in der Premium Economy Class die selbe Auswahl an Filmen, Serien, Musik und Spielen, wie in allen anderen Klassen.

Persönlich finde ich das Angebot absolut ausreichend, wobei einige Airlines hier noch etwas mehr Auswahl bieten. Die Umfangreichsten IFE Angebote findet man sicher bei Emirates oder Singapore Airlines.

Wie alle Lufthansa Flugzeuge verfügte auch dieser Airbus A330-300 über WIFI, zu welchem man über das FlyNet Portal einen Zugang kaufen kann. Leider ist das Flynet nach etwa drei Stunden Flug immer wieder ausgefallen und musste von der Crew mehrfach neu gestartet werden. Bei 29 Euro für den Zugang hat mich das durchaus geärgert.

Lufthansa Premium Economy Class | Service

In der Premium Economy Class gibt es bei Lufthansa vor dem Start einen Welcome Drink. Dieser wird in Plastikbechern serviert und besteht aus Orangensaft mit Minzstückchen. Ich fand den Saft durchaus lecker, wobei ich mir hier auch wenigstens Wasser als Alternative wünschen würde.

Nach dem Start legte die Crew direkt mit dem Service los. Eigentlich sollte es in er Premium Economy Class eine Speisekarte geben. Diese wurde auf meinem Flug nicht verteilt. Ob es einfach vergessen wurde oder an der kurzen Flugzeit von nur fünf Stunden nach Ryad lag kann ich nicht sagen.

Der Service wird in der Lufthansa Premium Economy Class von der Crew der Economy Class durchgeführt und unterschiedet sich nur marginal. Größter Vorteil ist wohl, dass man vor der Economy Class bedient wird.

Zu Beginn gibt es die übliche Cocktail Runde mit abgepackten Salzbrezeln. Hierbei hat man die volle Auswahl, aus allem was der Barwagen hergibt, allerdings werden nur die Weine und Spirituosen der Economy Class in der Premium Economy Class Angeboten. Diese liegen bei den Weinen und Spirituosen qualitativ deutlich unter denen der Business Class.

Die Getränke wurden auch in der Lufthansa Premium Economy Class in Plastikbechern serviert. Lediglich beim Essen liegt ein kleines Weinglas mit auf dem Tablett.

Nach dem Cocktail Service gabt es wie in der Economy Class den Lunch Service. Hierbei wird in der Premium Economy Class im Wesentlichen das selbe Essen serviert wie in der Economy Class. Hierbei ist der größte Unterschied, dass es in der Premium Economy Class Porzellan gibt und ein Laugenbrötchen, anstelle eines hellen Brötchens.

Schade fand ich, dass z.B. die Folie meines Hot Meals nicht entfernt wurde.

Das Essen selbst war völlig in Ordnung. Sicher kein kulinarisches Highlight, aber absolut essbar.

Sehr positiv fand ich gegenüber der Economy Class das höhenwertige Besteck, das kleine Weinglas und auch die richtige Kaffeetasse. Hier kommt beim Essen ein wenig „Premium Feeling“ auf.

Nachdem das Essen abgeräumt wurde, wurde es etwas ruhiger in der Kabine. Der Service zum Mittagessen war nach etwa 90 Minuten nach dem Start beendet, so konnte ich die die verbleibenden Zeit zum Arbeiten nutzen.

Ganz nebenbei konnte ich auch noch den Sonnenuntergang über der arabischen Halbinsel bewundern.

Etwa 75 Minuten vor der Landung in Saudi Arabien wurde ein zweiter kleinerer Service durchgeführt. Dieser bestand aus einem abgepackten Wrap mit Rinderpastrami und einer weiteren Getränkerunde.

Damit entsprach auch dieser Service 1 zu 1 dem der Economy Class. Auf längeren Flügen wie z.B. in die USA gibt es in der Premium Economy Class ein zweites höhenwertiges Essen, welches aus einer kalten Platte auf einem Porzelanteller besteht. Warum man dies auf dem Flug nach Ryad nicht serviert, entzieht sich meiner Kenntnis.

Sonderlich „Premium“ fand ich den Snack übriges nicht, zumal mir der Wrap nicht geschmeckt hat.

Die Crew war den gesamten Flug über sehr freundlich und hat ihre Arbeit gut gemacht, Zeit für ein paar persönliche Worte oder gar Small Talk hat man aber nicht gefunden. Dies lag vermutlich aber auch an dem sehr gut gebuchten Flug. Vor der Landung in Saudi Arabien gab es dann noch jede Menge Durchsagen, wie z.B. dass die Passagiere nach Kuwait an Bord bleiben sollen und auch, dass es in Saudi Arabien sehr strenge Regeln am Boden für offenen Alkohol, Drogen oder auch erotische/ pornografische Abbildungen gibt.

Die Landung in Ryad war in der Nacht dann sehr unspektakulär, wenn man davon absieht, dass wir noch fast 25 Minuten über den gesamten Flughafen zum Gate fahren mussten, aber das ist in Ryad wohl nicht unüblich.

Lufthansa Premium Economy Class | Frankfurtflyer Kommentar

Die Lufthansa Premium Economy Class ist genau das, was sie sein soll. Eine Klasse zwischen der Business Class und der Economy Class, wobei man besonders mit dem Service näher an der Economy Class als an der Business Class ist. Der Sitz selbst ist aber sehr bequem und natürlich kann man ihn nicht zu einem flachen Bett verstellen, allerdings habe ich die fünf Stunden bis Ryad hier sehr entspannt gesessen und hätte auch überhaupt kein Problem damit gehabt auch noch weiter zu fliegen.

Auf Tagflügen, insbesondere wenn man hier nicht schlafen will, ist die Lufthansa Premium Economy Class sogar fast eine Alternative zur Business Class, wenn man bedenkt wie viel günstiger Tickets in der Premium Economy Class meist sind. Hier kann ein Mix aus Premium Economy Class auf einem Flug und Business Class auf einem anderen Flug durchaus Sinn machen.

Wenn man sich nur den Sitzkomfort anschaut, dann bietet die Lufthansa Premium Economy Class in etwa das, was man vor etwa 20-25 Jahren in der Business Class als Sitz bekommen hat – nur zu einem deutlich günstigeren Preis.

Das könnte Euch auch interessieren

12 Kommentare

  1. Habe die LH Premium Economy vor zwei Jahren mal Hin und zurück nach Bangkok getestet, hat mir an sich gut gefallen. Was mich allerdings stört ist, dass LH Premium Economy Passagiere als „normale“ Economy Passagiere einstuft und behandelt, während man bei Cathay Pacific zB in der Premium Economy Priority Status bekommt und eher wie business class behandelt wird. Das ist, vor allem wenn man Priority Rechte über den Status bei anderen Airlines /Allianzen gewöhnt ist, doch schon nervig.

  2. Sehr ausführlicher Bericht über die Premium Eco, der anschaulich die Unterschiede zu den anderen Klassen aufzeigt. Vielen Dank.

  3. Super Bericht, vielen Dank! Bin noch nicht PE geflogen, weil ich es preislich meist unattraktiv finde. Auf meinen Strecken nach Asien oft mehr als doppelt so teuer wie Eco, und nur ein paar hundert Euro billiger als die günstigsten Business Class Angebote.

    • Wenn LH/ANA auf der Strecke MUC – TYO/KIX Sonderangebote offerieren, sieht das mit geringfügigen Differenzen immer so aus:
      Y – 600€
      Y+ – 1200€
      C – 2400€
      Beim Upgrade Y nach Y+ habe ich mich mal verspekuliert. Beim Checkin für TYO – MUC 30.000 Yen (waren ungefähr 240€), Im Flugzeug dann 369€.

      • Die Upgrades im Flugzeug sind inzwischen irre Teuer geworden… Auf den USA Flügen sind es immer 400 Euro aus Eco nach PE im Flieger, wenn sie überhaupt noch eine Durchsage machen. Da lohnen myOffer Upgrades vorab mehr.

        Ich sehe immer Wieder USA ab 600-800 Euro in der Premium Economy. Hier würde ich dies eher buchen, als ein Eco Ticket mit Gepäck für 450-600 Euro. Es stimmt aber schon, die PE kann sehr schnell sehr teuer werden. Mein Ticket Hin PE und Zurück C war auch jenseits der 4.000 Euro in diesem Fall, also alles andere als „günstig“.

        LG
        Christoph

    • Hallo Karl,

      Erst einmal Danke!

      Ja Premium Eco kann schnell sehr teuer werden, aber es gibt schon immer wieder Sales. Schau mal mit Abflug in Straßburg, da kostet Bangkok z.B. 800 Euro Hin- und Zurück.

      LG
      Christoph

  4. Das mit Straßburg ist wirklich ein krasser Tipp, enorme Preisdifferenzen. Ist aber von der Logistik nicht trivial, weil diese Busse oft schon früh morgens ab Straßburg abzufahren scheinen, auch wenn der Abflug ab Frankfurt erst am späteren Nachmittag ist.

    • Ja das ist leider mit etwas Zeitaufwand verbunden. Alternativ kann man aber auch ab jedem Airport in Frankreich starten und dann nach FRA/MUC fliegen.

  5. Nein, nein..den Hype um die Premium Eco kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Eco boarding, eco food und eco beverages..und wenn der Vordermann seinen Sitz zurück lehnt (wie grundsätzlich alle meine Vorderleute..auch wenn das der einzige im ganzen Flieger ist) was, bitte was bleibt dann ehrlich für den Aufpreis????

  6. Der LH PE Sitz ist ein gutes solides Produkt mit verstellbarer Kopfstütze und Fußauflage. In der 1. Reihe sogar Recliner. Mit 130 Grad Lehnenverstellwinkel sogar sehr großzügig.
    Vermisse jedoch einiges was andere Airlines wie NH, SQ … in PE besser machen / anbieten wie z.B.
    – Loungzugang ohne 25/35EUR Aufpreis,
    – Priority boarding (Verstehe ich nicht, da es die Airline ja keinen EUR mehr kostet.)
    – eigene PE Kabine in A350 bzw. 747. Gibt’s meines Wissens nur im A380.
    – Ein Gericht aus C Class (Austrian),
    – noise cancelling Kopfhörer …

    Alles in allem nett aber ob es einem den beachtlichen Aufpreis zu Eco wert ist (im Besondern bei günstig verfügbaren C Angeboten) muss jeder für sich entscheiden.

  7. Na Danke – Ich habe das vor Kurzem einmal als Alternative auf meiner Hausstrecke Fra-DXB ausprobiert. Angefangen von der desolaten, sich auf „Entwicklungsland-Niveau“ befindlichen Business-Lounge (per 25Euro Zuzahlung), ûber den chaotischen Onboarding-Prozess und wenig emphatisches LH-Personal bis hin zu der zur Economy nicht abgegrenzten Kabine alles schlechter als z.B. das vergleichbare Produkt von Singapore-Airlines oder Cathay P. Die Sitze so lala, das Interieur definitiv diskutabel und das Geräuschniveau in der Kabine entsprechend laut. Fazit: Fly Emirates! Da ist die Eco besser als bei LH die PE; von Business gar nicht zu reden. Nie wieder !!!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*