Review: Vietnam Airlines A350 Economy Class Hanoi nach Saigon (Ho-Chi Minh City)

Auf diesen Flug habe ich mich schon ganz besonders gefreut. Vietnam Airlines hatte die ersten A350 gerade erst übernommen und trainierte die Crews auf Inlandsflügen zwischen Hanoi und Ho Chi Minh City. Im Vietnam ist das eine „Rennstrecke“ – ständig gehen Flieger ab und man kann einfach nach den persönlichen Präferenzen einen geeigneten Flug auswählen.

Vietnam Airlines A350 Economy Class | Buchung

Direkt über vietnamairlines.com habe ich diesen Flug gebucht. Da der Buchungszeitraum für Flüge innerhalb Vietnams noch nicht freigegeben war, habe ich noch einen Weiterflug nach Bangkok hinzugefügt, dann klappte es mit der Buchung bereits weit im Voraus.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Vietnam Airlines A350 Economy Class | Check-In

Ich kam also bester Laune am Flughafen Hanoi an. Bevor ich am Check-In Schalter nach einem bezahlten Upgrade in die Business Class fragen konnte wurde mir eröffnet, dass mein Flug ausfallen würde. Stattdessen könnte ich in 20 Minuten mit einem A321 nach HCMC fliegen. Das wollte ich jedoch nicht, denn in meinem Kopf hatte ich immer noch den Traum von einem zwei Stunden Flug in der Langstrecken Business Class. Die Dame bat mich, zum Informationsschalter von Vietnam Airlines zu gehen, um dort schon einmal das Upgrade in die Business Class zu verarbeiten, sie würde sich in der Zwischenzeit um eine Umbuchung auf einen Flug mit einem Dreamliner oder einem A350 kümmern.

Am Informationsschalter (ca. 50m vom Check-In Schalter entfernt) war man aber gerade damit beschäftigt, den vielen Smartphones beim Laden zuzusehen. So wurde mir nur knapp und unfreundlich erklärt, dass ich kein Upgrade erwerben könne und wenn ich Business Class fliegen wolle, müsste ich das eben auch direkt buchen.

Zurück am Check-In Schalter winkte mich die freundliche Dame an der Schlange vorbei zu sich nach vorne. Sie hätte in ca. zwei Stunden einen Flug mit einem Dreamliner. Ich fand es toll und willigte ein, auf diesen Flug umgebucht zu werden. Dann kümmerte sie sich noch um einen Platz am Notausgang, was ich dankend annahm. Auf die Frage, warum kein „Exit“-Vermerk auf der Bordkarte sei antwortete sie nur, das läge daran, dass der Flug erst vor wenigen Minuten im System angelegt worden sei.

Vietnam Airlines A350 Economy Class | Am Gate

Um falschen Vorstellungen vorzubeugen: Für einen Hauptstadtflughafen ist Hanoi recht klein. Die Sicherheitskontrolle war schnell durchlaufen (auch wenn meine Schuhe in allen Lagen mehrfach durchleuchtet wurden). Dann begann das Warten. Der Flug, für den ich ein Ticket hatte, stand nicht an der Anzeigetafel und so suchte ich mir einen freien Platz zum Warten. Außer ein paar kleinen Restaurants, Shops und einem Massagebetrieb gab es nämlich nichts, womit man sich ablenken könnte.

Vietnam Airlines A350 Economy Class | Boarding

Dann sah ich einen A350 an einem Gate. Könnte das mein Flugzeug sein? Auf einmal wurde es hektisch: Mitarbeiter von Vietnam Airlines hielten Plakate mit drei Flugnummern an einem Gate hoch. Meine war auch mit dabei. Leider erreichte ich das Gate nicht so früh wie gehofft. Denn die Szenen, die sich abspielten waren kurios, denn: man hatte sich entschieden die drei Flüge auf einem zu konsolidieren. Sitzplätze mussten neu verteilt und Bordkarten neu gedruckt werden. Mit meinem Platz am Notausgang des Dreamliners war es sowieso geschehen. Hauptsache mitkommen war jetzt das Gebot der Stunde. Ich bekam einen Sitzplatz am Gang, recht weit hinten. Es hätte schlimmer kommen können.

Vietnam Airlines A350 Economy Class | Der Sitz

Der Sitz entspricht dem, was man vielfach auf internationalen Langstrecken geboten bekommt, aber mit vergleichsweise viel Sitzabstand. Immerhin 81 cm und damit etwas mehr, als Lufthansa bietet.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Vietnam Airlines A350 Economy Class | Service

Der Service war – es handelte sich schließlich um einen Trainingsflug – chaotisch. Crewmitglieder standen auf, setzten sich wieder und telefonierten wild umher. Dann wurden die Trolleys herausgeholt und einfach geparkt, wo man Platz vermutete. So auch direkt vor einer Toilettentür. Leider wurde dann noch ein zweiter Trolley so geparkt, dass der Trolley vor der Toilettentür für die verantwortlichen Crew Mitglieder nicht mehr zu erreichen war. Wie auch die Toilette für die Passagiere. Aber die war ja sowieso belegt, weil die Dame darin nicht mehr heraus kam.

Die Crew hatte auch weitere Schwierigkeiten. Am Notausgang direkt vor mir saßen zwei vermeintlich ultra-hippe Influencer, die unablässig Fotos und Videos machen mussten. So auch beim Taxi, beim Abheben usw. Die Cabin Attendant, die ihnen direkt gegenüber saß, lächelte nur und versuchte, das Verhalten zu ignorieren. Bis ihr älterer Kollege laut von der anderen Seite der Kabine rief.

So hoffte ich nur, dass die Crew auf diesem Flug nur für unser Entertainment und unsere Verpflegung sorgen musste und nicht in einer ernsten Lage gebraucht würde.

Vor dem Start wurden noch dicke gelbe Fleece-Decken verteilt. Ein Muss, denn die Kabine wurde sehr stark heruntergekühlt. Und mit den kurzen Hosen/Röckchen und Flip Flops, die viele Passagiere trugen würde man auch auf dem kurzen Flug Frostbeulen bekommen.

Es gab eine Runde warmes Essen und Getränke. Essbar und vergessbar. Mehr nicht.

Vietnam Airlines A350 Economy Class | Entertainment

Wer eigene Kopfhörer dabei hatte, konnte diese bequem in die 3,5mm Buchse unterhalb des Monitors einstecken und aus der reichhaltigen Filmbibliothek wählen. Es gab auch eine große Auswahl an synchronisierten asiatischen Filmen – eine tolle Abwechslung.

Die Karte war oft nicht wirklich hilfreich, da sie eine abstrakte blaue Erdkugel zeigte. So fiel die Orientierung nicht gerade leicht. Das es auch besser ging, beweisen die Fotos.

Vietnam Airlines A350 Economy Class | Frankfurtflyer Kommentar

Vietnam Airlines hat ein tolles Produkt im A350 verbaut. Auch die Sitze der Premium Economy und Business Class machten einen tollen Eindruck. Wäre da nicht der chaotische – wenngleich auch unterhaltsame –Service gewesen. Aber dafür sind Trainingsflüge schließlich da.

Dieser Flug hat meinen positiven Eindruck vom A350 noch einmal verstärkt. Ein tolles Flugzeug, dass ich sehr gerne fliege.

 

Alle Beiträge des Tripreports findet Ihr hier:

Geplant & Gebucht
Lufthansa Premium Economy Boeing 747-8i
JW Marriott Beijing Central
JW Marriott Beijing
JAL Business Shell Flat Neo Boeing 787-8
Prince Sakura Autograph Collection
JAL International Sakura Lounge Tokio Narita
JAL Business Suite I Boeing 787-8
JW Marriott Hanoi
Vietnam Airlines Economy Airbus A350
Sheraton Saigon Hotel Ho-Chi Minh City
Vietnam Airlines A321 Economy Class Saigon
Thai Airways A350 Economy Class Bangkok
Wanderlust Design Hotel Singapur
Lufthansa Premium Economy A380

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

  1. Jetzt musste ich aber doch lachen. Das klingt ja schon abenteuerlich. Ich bin ja schon einige Trainingsflüge geflogen, aber das ist ja schon richtig heftig. 😀
    Und ich dachte, Iberia wäre da im A350 der Gipfel gewesen. 😀

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*