Review: VIP Lounge Clark Airport Philippinen

Ich hatte Anfang September die Chance, die VIP Lounge am Flughafen Clark (CRK, auch bekannt als Clark Airfield oder Angeles Airport) auf den Philippinen zu besuchen. Als Fluggast von Asiana und Inhaber deren höchsten Status – Miles Tier Member – konnte ich diese Lounge besuchen. Clark Airfield ist der ehemals größte amerikanische Truppenstützpunkt außerhalb der USA gewesen und liegt unweit von Manila. Durch den Verkehrsinfarkt in Manila schließt sich an jede Flugreise mit Ankunft in NAIA noch eine meist lange Zeit für die Weiterfahrt zur final destination an. Das hat man in Clark nicht, ein Hotel in Angeles City ist in ca. 15 oder 20 Minuten erreicht.

Review: VIP Lounge Clark Airport Philippinen | Lage und Zutritt

Die Lounge befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Abfluggate. CRK ist ein noch sehr kleiner Airport, es gibt derzeit auch nur zwei Finger zum Flugzeug, also auch nur zwei Gates (die weiteren Busgates auf einer anderen Ebene mal nicht mit eingerechnet). Man kommt in diese Lounge mit einem hohen Status bei Asiana, Emirates oder Qatar, dies sind hier die Hauptplayer im internationalen Verkehr. Man kann sich den Loungeeintritt auch für einen überraschend niedrigen Betrag erkaufen, das nutzen auch extrem viele Kunden.

Review: VIP Lounge Clark Airport Philippinen | Die Lounge

Da ich auf den Abflug von Asiana nach Incheon wartete, waren wenig überraschend 99% der Loungebesucher Koreaner. Asiana bietet eine Verbindung pro Tag an, diese geht abends von Incheon weg und landet gegen Mitternacht in CRK und geht dann direkt zurück, Ankunft in Incheon gegen 6 oder 7 Uhr. Das ist speziell über das Wochenende ein extrem beliebter Trip bei den Koreanern, Freitag direkt nach dem Büro zum Airport und Montag wieder pünktlich im Büro zurück. Wird zum Beispiel gerne von den Golfern genutzt, da der Greenfee in Korea extrem hoch ist, auf den Philippinen aber um ein Vielfaches niedriger. So kann sich so ein Trip trotzdem sogar inklusive der Flugkosten rechnen. Zusätzliches Plus ist das ganzjährig warme Wetter und zahlreiche Angebote an Fun-Aktivitäten.

Es gibt eine VIP1 und eine VIP2 Lounge, eine für Raucher, eine für Nichtraucher.

Das Buffetangebot ist über die Jahre besser geworden, mehr darf man einfach bei der Größe des Airports und der Anzahl der Verbindungen wirklich nicht erwarten.

Das Getränkeangebot ist kürzlich deutlich schlechter geworden, früher gab es noch die leckeren lokalen Säfte, wie Mango, Ananas, Calamansi oder Banane. Jetzt gibt es nur noch Wasser, Cola oder Bier.

Review: VIP Lounge Clark Airport Philippinen | Frankfurtflyer Kommentar

Ein Highlight des Airports in Clark möchte ich noch hervorheben. Auf den Philippinen wird die sexuelle Ausrichtung extrem frei und tolerant gelebt. Hier wurde schon vor Jahren eine extra Toilette für das dritte Geschlecht bzw. alle LGBT eingerichtet, wirklich vorbildlich und der Zeit weit voraus.

Über Thomas: Ich bin 48 Jahre alt. Davon die letzten 20 Jahre viel im Ausland unterwegs gewesen bzw. sogar dort gelebt. Das geht zwangsläufig einher mit einer großen Anzahl an Flügen. Derzeit genieße ich eine Auszeit vom Dienst und bin Privatier. Die Anzahl der Flüge hat sich nahezu auf Null gedreht, ich habe festgestellt, dass die beste und feinste First Class der Welt meine Couch, meine Küche und mein Barkeller zu Hause sind und kein noch so nettes Servicepersonal an Bord oder in der Lounge meine Familie ersetzen kann.

Wenn Ihr auch einen Gastbeitrag schreiben möchtet, meldet Euch gerne bei Nicole unter nicole@frankfurtflyer.de.

Das könnte Euch auch interessieren

3 Kommentare

  1. Nur am Rande.
    Wenn hier ein Reiselustiger die Reisterassen auf Luzon besichtigen möchte (sehr empfehlenswert, solange es die noch gibt), nie, nie, nie in Manila landen. Vom dortigen Flughafen hat man allein drei Stunden Stau durch Manila vor sich. Clark liegt ideal und wird gar nicht so selten angeflogen. Gibt beispielsweise auch Direktverbindungen nach Doha.

  2. Kann das nur bestaetigen. wir fliegen mindestens einmal im Jahr auf die Philippinen und immer nach Clark, um die Staus zu vermeiden.

    Eine kleine Ergaenzung, auch mit Star Alliance Gold und Flug mit Asiana ebenso wie it dem Priority Pass bekommt man kostenlosen Zutritt.

    Es gibt mittlerweile noch eine zweite Lounge (PAGSS), die extrem exklusiv aussieht, beim letzten Mal im Februar war diese aber komplett leer, obwohl die Einrichtung, das Essen und Getraenke klasse aussahen. Diese ist wohl auch bei Priority Pass, so dass wir das naechste Mal auf jeden Fall etwas mehr sagen koennen.

  3. War gestern wieder von Clark abgeflogen. Alles nahezu unverändert wie im Artikel geschrieben, nur das immer mehr Kakerlaken in der Lounge rumlatschen. Aber die Sicherheitskontrolle haut diesmal den Vogel raus, und zwar einen ganz großen. Ich habe 3 neue volle Flaschen Wasser bzw. Cola dabei und 1 leere Flasche. Lege alles ganz offen in die Kiste. Habe ich dort schon zigmal so gemacht, war immer okay. Nur diesmal kommt der Knüller, die 3 vollen Flaschen werden für völlig in Ordnung befunden, aber die leere muss weg in den Müll. Ich habe wirklich an ein Missverständnis geglaubt, aber nein, das war deren Ernst. Die haben mir sehr nachdrücklich meine vollen Flaschen in die Hand gedrückt, förmlich aufgedrängt. Aber die leere muss weg. Mit der Begründung von „100ml und Explosives“ – ahhh jaaaaaaaaaa, natürlich, bin nicht selbst drauf gekommen, mit purer Luft in leeren Flaschen sind schon viele Flieger vom Himmel geholt worden! Da haut’s einem echt den Vogel raus.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*