Sacher-Torte für 8€, Schnitzel für 12€ | Austrian veröffentlicht Speisekarte

Foto: Austrian

Noch in dieser Woche geht es los, Austrian Airlines stellt auf das Buy on Board-Konzept um. Damit ist die Lufthansa-Tochter aus Österreich die erste der drei Group-Airlines mit dem neuen Service auf Kurz- und Mittelstreckenflügen in der Economy Class.

Ab Donnerstag werden AUA-Kunden zur Kasse gebeten. Am 30. März folgt Swiss mit Flügen von und nach Zürich, Mutter Lufthansa hat den Start des Buy on Board in den Sommer verschoben. Im November 2020 hat der Konzern die Neuerung bekanntgegeben. In der Zwischenzeit wurden die Kooperationspartner der drei Airlines kommuniziert:

Die LH-Group feilte schon vor der Pandemie an einer Neuerung. Die Töchter Eurowings, Brussels und Swiss (von&nach Genf) bieten Snacks und Getränke schon länger gegen Bezahlung an. In diesem Jahr folgen auch die anderen großen Carrier. Hauptgrund ist in erster Linie die Wirtschaftlichkeit, außerdem waren viele Passagiere mit dem Standard-Sandwich oder einem Müsliriegel nicht glücklich. Künftig kann man aus einem breiteren Sortiment wählen, dafür muss man entsprechend bezahlen.

Die einzelnen Gesellschaften kooperieren mit Unternehmen aus den jeweiligen Heimatländern. Die Speisekarte von Swiss wurde bereits veröffentlicht, dort findet man u.a. Bircher Müsli oder Schweizer Schokolade.

Sacher-Torte für 8€, Schnitzel für 12€

Austrian gewährt nun auch Einblicke in das neue Sortiment, eine Information mit Link auf die neue Speisekarte wurde an die Kunden per E-Mail verschickt. Darin sind zahlreiche typisch österreichische Spezialitäten zu finden. Neben Sandwiches gibt es eine Brettljause für 8€, eine Alpen-Poké Bowl sowie das warme Schwammerl Gulasch für jeweils 9€.

Manche Gerichte sind nur auf Strecken mit einer Flugzeit von mindestens 85 Minuten erhältlich. Dazu gehört auch das Hühnerschnitzel für 12€. Komplettiert wird das Sortiment mit Snacks und Süßigkeiten wie Mozartkugeln, Manner-Schnitte sowie Apfelstrudel oder Sacher-Torte. Letztere wird nach Originalrezept zubereitet und ist mit 8€ entsprechend hochpreisig.

Neben den Süßspeisen sind verschiedene Kaffeespezialitäten erhältlich. Wein, Bier und einige Spirituosen kommen ebenfalls aus der Alpenrepublik. Die Menükarte könnt Ihr hier abrufen:

Austrian veröffentlicht Speisekarte | Frankfurtflyer Kommentar

Beim stöbern der Karte bekommt man durchaus Appetit auf das ein oder andere Schmankerl. Die Zusammenarbeit mit dem Premium-Caterer Do&Co ist ebenfalls vielversprechend. Die bisher servierte und im Flugpreis inkludierte Snack war bei der AUA allerdings auch in Ordnung. Künftig ist die Auswahl aber wesentlich breiter. Freigetränke werden komplett gestrichen, Austrian verzichtet sogar auf die kostenfreie Wasserflasche, die es bei Lufthansa und Swiss weiterhin geben wird.

Bei den Kaffeespezialitäten wie Wiener Melange handelt es sich sehr wahrscheinlich um Instantware, alles andere wäre überraschend. Ob das Schnitzel ein warmes Gericht ist, kann man der Karte auch nicht entnehmen. Die Preise bewegen sich zwischen 2€ für Snacks und bis zu 12€ für ein Hauptgericht. Bleibt abzuwarten in welcher Qualität das neue Angebot kommt und ob ein belegtes Brot nach mehreren Stunden immer noch appetitlich ist.

Das könnte Euch auch interessieren

5 Kommentare

  1. Wenn es schmeckt o.k.
    Auf längeren Flügen (außerhalb BusinessClass) habe ich eh immer die ca. 20 € für eine ordentliches Menu ausgegeben. Nur auf Rückflügen ging das leider nie und irgendwann kann man die Pasta auch nicht mehr sehen 🙂 Da hilft es auch nicht, wenn man es in PremiumEco auf Geschirr serviert bekam.Bin gespannt.
    Leider ist der Flug FRA-VIE wohl zu kurz um dies zu testen – lt. Flugplan genau 85 Minuten. Denn das Essen in VIE in den beiden Lounges ist relativ bescheiden (finde ich) und Restaurants gibt es außer Jamies auch keine.
    Weiß jemand wie das in der SKY Lounge ist?

  2. Tja, so „erzieht“ man auch noch den letzten loyalen Kunden zu „best buy“. Gewinner sind die LCC.
    Der Kunde wird vom „Gast“ zur Beförderungseinheit degradiert, und wird sein Buchungsverhalten anpassen.

  3. Super,welcher schlauen Person ist das wieder eingefallen? Speisekarte von D&Co war top! Für jeden bei Vorbestellung war etwas dabei. Übrigens die Preise sind auch nicht ohne. Habe immer auf meinen Flügen Vie-Gva-Vie gegessen, wird in Zukunft nicht mehr so sein. Die AUA hat sich eben von anderen Airline noch abgehoben da sie einen Fruchtsaft, Wein etc. Offeriert und bitte nicht gleich wieder von den Kosten sprechen.
    Einfach nur schade, aber man muss ja das Rad immer wieder neu erfinden…
    Das kennen wir ja leider schon!!!
    Mfg
    Bajer Manfred
    Eidg. Dipl. BL

  4. Ich verstehe es so, dass die Marketingexperten der selbsternannten Qualitätscarrierer nun mittelgutes Essen zu hohen Aufpreisen im Vergleich zu schlechtem Essen für ebenso überzogenen Preisen bei den LCC als das neue Premium verkaufen möchten. Da werde ich persönlich zukünftig wohl wieder auf die gute alte Tupperbox zurückgreifen….

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*