Singapore Airlines nutzt den Airbus A380 als Restaurant

Singapore Airlines hat den Flugbetrieb in der Coronakrise zu 98% einstellen müssen und nur noch einige Flüge überhaupt durchgeführt. Auch wenn man inzwischen den Flugbetrieb wieder langsam hochfährt, ist die Airline noch sehr weit von einem normalen Betrieb entfernt und die Airbus A380 der Airline stehen entweder in der Wüste Australiens oder am Boden in Singapur.

Für zwei der Airbus A380, welche sich noch am Changi Airport in Singapur befinden, hat man nun aber einen neuen Einsatz gefunden, um ein wenig Geld in die leeren Kassen von Singpore Airlines zu spülen. Man wird die Airbus A380 als Restaurant verwenden und hier quasi den Service eines Fluges in verschiedenen Reiseklassen verkaufen.

Dabei wird man den Airbus A380 nur mit etwas über der Hälfte der Kapazität besetzen und etwa 250 Plätze pro Restaurantflug verkaufen. Mit den Restaurant Events ist man sogar überraschend erfolgreich, denn den ersten und bis dahin einzig angesetzten Termin hat Singapore Airlines binnen 26 Minuten komplett ausverkauft.

Daher hat man sich dazu entschlossen, statt einem Restaurant Event an fünf Event Tagen je zwei Airbus A380 zu Dinner und Lunch zu nutzen. Damit will Singapore Airlines über 3.000 Plätze über ihren ihren KrisFlyer Shop verkaufen und es sieht so aus, als seie man hiermit sehr erfolgreich.

Die Preise für die Airbus A380 Restaurant Events können sich hierbei durchaus sehen lassen und unterscheiden sich je nach Reiseklasse, in welcher man sitzen will.

  • Economy Class: 33,67 Euro
  • Premium Economy Class: 60,49 Euro
  • Business Class: 201,64 Euro
  • First Class, bzw. Suite Class: 403,29 Euro

Dabei ist in dem Preis je nach Reiseklasse eine entsprechende volle Mahlzeit, in der First und Business Class auch in mehren Gängen inklusive, sowie zwei alkoholische Getränke pro Gast und unbegrenzt viele alkoholfreie Getränke.

Neben dem simulierten Flug, bei welchem explizit darauf hingewiesen wird, dass man das Entertainment System während dem Essen nutzen kann, gibt es vor dem Event auch einen Rundgang durch das Flugzeug, bei welchem man unter anderem auch normalerweise unzugängliche Orte wie das Cockpit oder den Crewrest besuchen kann.

Auch die Möglichkeit zum digitalen on Board Shopping und eine Souvenirtüte wird jeder Gast der Restaurantflüge erhalten.

Singapore Airlines nutzt den Airbus A380 als Restaurant | Frankfurtflyer Kommentar

Airlines werden kreativ, wenn es um zusätzliche Einnahmequellen geht, denn nach wie vor kann man vielerorts keine Langstreckenflüge buchen. Einwohner von Singapur konnten seit Monaten nicht mehr reisen und es scheint sich durchaus ein gewisser Wunsch nach Flügen aufgestaut zu haben, denn die simulierten Flüge von Singapur Airlines werden extrem gut angenommen.

Ich bin gespannt, ob wir von einer europäischen Airline ein ähnliches Angebot sehen werden. Kapazitäten an Flugzeugen, Personal und auch in den Catering Küchen ist durchaus vorhanden.

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*