The Torch Doha

Nach meinem doch recht langen und guten Flug aus Tokio bin ich früh um zwei Uhr morgens in Doha gelandet.

Im Interesse der Transparenz möchte ich darauf hinweisen, dass ich vor dem Aufenthalt mit dem Hotel in Kontakt stand und die Review angekündigt habe. Um das Hotel vollumfassend vorstellen zu können, würde ich für den Aufenthalt eingeladen.

Es wurde vom Hotel kein Einfluss auf den Inhalt dieser Review genommen und sie wurde auch nicht vor der Veröffentlichung vorgelegt.

Wer mich kennt, der weiß, dass ich versuche des Öfteren in lokalen Hotels zu wohnen und nicht immer den großen Ketten treu bin. Das Hotel gehört übrigens zum Verbund der „Leading Hotels oft the World“.
Außerdem dürfte das The Torch Doha auch das Hotel mit der besten Lage für die Fußballweltmeisterschaft sein. Da es in mitten der Sports City von Doha liegt, ist das Hotel auch auf Sport ausgerichtet. Dies fällt an den vielen Bildern, Statuen und auch den Wellnesseinrichtungen auf.

 

The Torch Doha – Lage

Das Hotel liegt knappe 30 Minuten vom Airport entfernt. Wer ein Uber (wie in meinem Fall) bucht, zahlt circa 44 QAR oder umgerechnet 10 Euro. Das Hotel liegt direkt am Aspire Park. Hier gibt es neben der Villagio Mall auch diverse Stadien, die während des Asien Cups genutzt wurden. Bei der nächsten Fußballweltmeisterschaft, wird das The Torch Doha sicherlich die beste Lage haben. Es liegt direkt neben dem Khalifa International Stadion, in welchem mehrere Spiele und das Finale ausgetragen werden.
Zur Innenstadt von Doha sind es in etwa 10 Minuten mit dem Taxi.

The Torch Doha – Check In

Obwohl ich nachts um kurz vor drei Uhr im Hotel angekommen bin, konnte ich innerhalb weniger Minuten einchecken. Der Check In war besetzt und man wartete bereits auf mich. Ich habe Pass- und Kreditkarte zum Einlesen überreicht und nach wenigen Augenblicken hatte ich alles wieder in meinen Händen. Ich mag es, wenn beim Einchecken alles vorbereitet ist und man nicht ewig warten muss. Leider können das nicht alle Hotels. Nach weniger als einer Minute habe ich meine Zimmerkarte erhalten.
Man läuft einige Meter durch die riesige Lobby um zu den Fahrstühlen zu gelangen. Vom Design und der Architektur her ist das The Torch Doha absolut klasse. Auf der rechten Seite befinden sich Sitzecken, die im arabischen Stil gehalten sind. Hier kann man seinen „Afternoon Tea“ einnehmen oder einfach eine Kleinigkeit essen.

The Torch Doha – Das Zimmer

Mein Zimmer hat sich im 12 Stock des Hotels befunden. Mein Double Deluxe Zimmer befand sich links vom Fahrstuhl. Wenn man das Zimmer betritt, dann fällt einem sofort die moderne Gestaltung des Zimmers auf. Die Wandverkleidungen sind aus dunklem Holz und sind indirekt beleuchtet. Die Farben der Beleuchtung lassen sich übrigens nach eigenem Geschmack verstellen und anpassen.


Wenn man das Zimmer betritt, dann befindet sich das eigentliche Zimmer geradeaus. Das Bad liegt auf der rechten Seite. Das Badezimmer ist mit beigen Fliesen und dunklen Steinelementen verkleidet und wirkt sehr edel und hochwertig. Von der Größe her wirkt es zudem riesig. Links vom Eingang befindet sich die Badewanne.


Geradeaus ist das Einzelwaschbecken. Ein wenig mehr Ablagefläche hätte ich mir allerdings schon gewünscht. Links vom modernen Waschbecken befinden sich die Amenities, wie das Duschgel Shampoo und ähnliches. Alles stammt von der britischen Luxusmarke Aprey.

Im rechten Teil des Badezimmers befindet sich die große Dusche und die separate Toilette.
Im Kleiderschrank gegenüber vom Bad befindet sich wie üblich ein Bademantel, der Save sowie genügend Platz um seine Kleidung aufzuhängen.

Im Zimmer befindet sich auf der linken Seite eine Sitzgarnitur mit zwei Sesseln und einem Beistelltisch. Diese sind ziemlich bequem und laden zum Verweilen ein. Hier habe ich im übrigen einige Zeilen dieses Tripreports geschrieben. Schräg dahinter befindet sich die Minibar mitsamt Kaffeemaschine, Wasserkocher und all den Kleinigkeiten, die man morgens benötigen könnte.

Entlang der großen Fensterfront befindet sich der Schreibtisch. Hier gibt es selbstverständlich Steckdosen um seine Geräte zu laden. Super finde ich das iPad, mit dem man so ziemlich alle Funktionen des Zimmers einstellen kann. Neben der Farbe der Lichter, lassen sich die Vorhänge, Lichter und andere Dinge im Zimmer verstellen. Links dahinter befindet sich der große Fernseher.


Das große King-Size Bett verfügt über sechs (6!) Kopfkissen in verschiedenen Härtegraden.
Links und rechts befindet sich jeweils ein Nachttisch mit Steckdosen.

Super fand ich auch, dass mir am Morgen noch ein Willkommensgeschenk serviert wurde. Neben einigen leckeren Pralinen gab es noch frisches Obst. So etwas finde ich immer wieder nett. Da fühlt man sich doch gleich noch wohler. Und wer sagt schon zu Schokolade nein.

The Torch Doha – Catering

Mein Aufenthalt war leider recht kurz. Aus diesem Grund hatte ich nur die Möglichkeit im The Torch Doha zu frühstücken. Das Frühstück wird im zweiten Stock im „The Flying Carpet Restaurant“ serviert.

Wie es sich für ein 5-Sterne Haus gehört ist das Frühstück sehr umfangreich. Neben frischen Säften werden auch diverse Heißgetränke gereicht. Diese werden dem Gast proaktiv am Platz angeboten. Gut finde ich auch, dass nicht alles in Mini-Gläsern serviert wird, sondern man auch mal einen ordentlichen Schluck nehmen kann ohne sofort wieder neu bestellen zu müssen. Am Buffet gibt es eine große Auswahl an warmen und kalten Speisen. Neben diversen Joghurts und verschiedenen Müslisorten gibt es auch frisches Obst.

Auch die Auswahl an Käse und Wurst war super. Es gab auch eine große Auswahl an Waffeln, Pancakes, Schokocroissants, Muffins und anderen warmen, süßen Frühstückssnacks.

Selbstverständlich gibt es auch diverse warme Gerichte. Diese reichen von Eierspeisen bis hin zu frisch zubereiteten arabischen Gerichten.

Von der Auswahl und der Qualität her war das Frühstück im The Torch Doha klasse.

The Torch Doha – Annehmlichkeiten

Ich mag es ja wirklich, wenn es in einem Hotel ein vernünftiges Fitnessstudio gibt. Leider ist man viel zu oft unterwegs, gönnt sich gutes Essen, sitzt in bequemen Business Class Sitzen, aber der Sport kommt zu kurz. Im The Torch Doha gibt es ein kleines, aber gut ausgestattetes Fitnessstudio. Ich habe morgens um sechs als erster und einziger Gast hier eine gute Stunde trainiert und mich ausgepowert.

Im Anschluss ging es dann in den Pool, der sich im gleichen Stockwerk (19.) befindet. So lässt es sich doch super in den Tag starten.

Wer es lieber etwas entspannter mag, der kann in die Villago Mall nebenan zum Shoppen gehen. Diese ist im übrigen mit dem Hotel The Torch Doha über eine überdachte und klimatisierte Brücke verbunden.
Wer lieber seine Zeit im Hotel verbringen will, beziehungsweiße lieber vor Ort essen möchte, für den gibt es neben dem Flying Carpet auch noch einige weitere Restaurants.
Das THREE SIXTY ist ein Restaurant im 47. Stockwert, was sich um die eigene Achse dreht. Vergleichen könnte man es mit dem Berliner Fernsehturm. Während man sein mediterranes Essen genießt, hat man so die Chance ganz Doha von oben zu sehen.

Das Torch Tea Garden ist wie der Name schon sagt eine Tee Lounge. Diese befindet sich im 21. Stock des Hotels.

The Torch Doha – Fazit

Das The Torch Doha ist ein klasse Hotel. Schade, dass ich nur so einen kurzen Aufenthalt vor Ort hatte. Gerne hätte ich das Angebot noch ein wenig mehr genutzt. Das moderne Design des Hotels ist wirklich sehr beeindruckend. Auch die Zimmer sind super gestaltet und durchdacht eingerichtet. Das The Torch Doha ist sicherlich eine der besten Adressen für die Fußballweltmeisterschaft. Aber auch für Gäste, die etwas abseits des Trubels unterkommen möchten ist das Hotel ideal. Der Service war immer freundlich und aufmerksam. Hier kann ich die sehr guten Bewertungen auf den verschiedenen Portalen gut nachvollziehen.

Die letzten Teile meines Tripreports könnt Ihr hier lesen:

 

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*