Transfer in Jakarta

Nachdem wir mit unserem Air France Flug aus Singapur in Jakarta gelandet sind, wollten wir uns einfach durch die Transfer Sicherheitskontrolle zur Garuda International Business Class Lounge begeben um dort auf unseren Weiterflug nach Tokio zu warten. Ich erwartete, dass wir kein Problem im Transit haben würden, da wir die Bordkarte für den Weiterflug bereits in Singapur erhalten haben. Doch hier lag ich leider falsch. An der Transfer Sicherheitskontrolle wollte man uns nicht weiter lassen. Wir sollen zum Transferdesk und von dort würde uns ein Mitarbeiter durch den Transfer bringen. Also sind wir zum Garuda Indonesia Transfer Desk marschiert. Die Mitarbeiterin dort, welche nicht für Garuda selbst sondern für die Airport Service Gesellschaft arbeitete, machte keinen Hehl daraus, dass sie von unserem Auftauchen sicherlich beim Lesen ihrer Zeitschrift gestört wurde, was sie wohl sehr nervte. Nach meinem Hinweis, dass wir mit Garuda weiter nach Tokio fliegen wollten fragte sie mit wem wir angekommen seinen. Da wir mit Air France angekommen sind, sollten wir zum Air France Transfer Desk gehen. Ich wies nocheinmal daruaf hin, dass wir mit Garuda weiter fliegen würden. Nein, Air France solle sich kümmern.

transfer-jakarta-1

Der Air France Transfer Desk war nicht besetzt, allerdings tauchten hier nach etwa 10 Minuten tatsächlich Mitarbeiter (von der selben Servicegesellschaft, wie die Dame am Garuda Desk) auf. Man fragte wohin wir weiter fliegen würden und sammelte unsere Pässe ein. Nachdem sich weitere 10 Minuten nichts getan hat und unsere Pässe neben den Mitarbeitern auf dem Tresen lagen fragte ich, wann es denn jetzt weiter geht. Man teilte mir mit, dass man ein bis zwei Stunden brauche um uns die Bordkarte von Garuda zu holen und man würde jetzt Bilder von unseren Pässen per Whatsapp über private Handys an „einen Freund“ schicken, welcher sich kümmern würde. In diesen Moment wurde es mir dann zu bunt. Wir verlangten unsere Pässe zurück, was nicht ohne Diskussionen ablief und sind nach Indonesien eingereist.

Am Priority Check- In wurde uns dann recht schnell geholfen, allerdings hatte man hier Probleme zu klären, was mit unseren Koffern sei und wie man diese nun auf den Garuda Flug durchchecken könne. Allerdings versprach man uns, dass man sich um alles kümmern würde und begleitete uns durch einen separaten Eingang zur Garuda Indonesia Business Lounge.

Nachdem wir uns in der Lounge niedergelassen hatten, brachte unsere Eskorte unsere Pässe und Bordkarten ohne uns zu einem Zöllner für die Ausreise. Fünf Minuten später wurden uns unsere Pässe und Bordkarten in die Lounge gebracht und auch die neuen Bagtags wurden uns überreicht.

Transfer in Jakarta | Frankfurtflyer Kommentar

Nach unserer Erfahrung in Jakarta, kann ich jedem eigentlich nur von einem internationalen Transfer in Jakarta abraten, beziehungsweise würde jedem dazu raten direkt nach der Ankunft einzureisen und entsprechende Transferzeiten einzuplanen. Unsere Erfahrung scheint kein Einzelfall zu sein, so hat Ben von onemileatatime.com sehr ähnliche Erfahrungen gemacht. Besonders aber von einer Fünf- Sterne Airline wie Garuda Indonesia hätte ich an ihrem Hub deutlich mehr erwartet.

Was mich besonders schockiert hat, war allerdings auch der Umgag mit persönlichen Daten. Dass die Mitarbeiter am Transfer Desk Bilder unseren Pässen via Whatsapp und privaten Handys versenden wollten, ist einfach indiskutabel. Natürlich bin ich als Deutscher beim Thema Datenschutz auch besonders sensibel und empfindlich, allerdings ist solch ein Vorgehen unprofessionell und ein absolutes NOGO.

 


 

Dieser Reisebericht besteht aus folgenden Teilen:

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*