United Airlines zahlt 10.000 USD pro Passagier für Downgrade in Premium Economy

Ein überbuchter Flug ist für viele Passagiere ein Albtraum. Die Ungewissheit nicht an Board zu kommen, kann jedoch auch zum lukrativen Geschäft werden. Fluggesellschaften suchen bei überbuchten Flügen gerne Freiwillige, die sich gegen eine Prämie auf einen späteren Flug umbuchen lassen. Davon betroffen sind meist Passagiere der Economy Class.

Auf einem United Flug von Newark (EWR) nach Hawaii traf es diesmal jedoch Passagiere der Business Class. Auf Grund eines kurzfristigen Wechsels des Flugzeug-Typen waren nicht mehr genug Sitze in der Premium-Kabine verfügbar. United Airlines bot Fluggästen daraufhin eine Kompensation von 10.000 USD für einen Wechsel in die Premium Economy Class an.

United Airlines zahlt 10.000 USD pro Passagier für Downgrade in Premium Economy | 100.000 USD Kompensation

Dieses ungewöhnlich gewinnbringende Downgrade ereignete sich am Samstag, 22. Februar 2020. Auf dem United Airlines Flug 363 von Newark (EWR) nach Honolulu (HNL) war an diesem Tag eine Boeing 777-200 geplant. Doch kurzfristig entschied sich die Fluggesellschaft dazu, aus operativen Gründen, auf eine deutlich kleinere Boeing 767 zu wechseln. Damit fehlten jedoch auf einen Schlag zehn Business Class Sitze.

Doch statt zehn Passagiere der Business Class zwangsmäßig downzugraden, machte die Airline ihren Gästen ein Angebot, das man kaum ausschlagen kann. 10.000 USD in Form von Reisegutscheinen sollte jeder Passagier erhalten, der sich zu einem Downgrade bereit erklärt. Doch statt für einen Wechsel in die Holzklasse wurde die Kompensation für einen alternativen Sitz in der Premium Economy Class gezahlt.

Insgesamt zehn Passagiere sollen von dem Angebot Gebrauch gemacht haben. Das entspräche einer Kompensation von in Summe 100.000 USD auf nur einem Flug. Während United Airlines den Wechsel des Flugzeug-Typs bestätigte, wollte die Airline keine Auskunft über die Höhe der Zahlungen machen.

United Airlines zahlt 10.000 USD pro Passagier für Downgrade in Premium Economy | Frankfurtflyer Kommentar

Extrem hohe Kompensationen für Fluggäste, die sich bei Überbuchung freiwillig melden, sind in den USA keine Seltenheit. Die U.S. Fluggesellschaften wollen damit schlechte Publicity vermeiden. 10.000 USD für elf Stunden Flug in der Premium Economy scheinen mir jedoch mehr als großzügig zu sein. Glückwunsch an diejenigen, die an dem Tag an Bord waren und von dem Angebot Gebrauch machen konnten.

Hättet Ihr die 10.000 USD für ein Downgrade mitgenommen? Wo liegt Eure Schmerzgrenze?

Dank an viewfromthewing.com für den Hinweis.

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

  1. Ich hätte das Geld genommen! British Airways war nicht so großzügig: Wenige 100€ haben sie geboten (Heathrow-Los Angeles Business auf Premium Economy). Habe abgelehnt, und meine Klage gegen BA läuft noch, da es in Europa relativ klare Regelungen zur Erstattung in solchen Fällen zu geben scheint.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*