Unsere Reisepläne für 2022 – Christoph und Nicole

Das Jahr ist erst wenige Stunden alt, aber wir haben bereits letztes Jahr fleißig Pläne geschmiedet, wo es dieses Jahr für uns hingehen soll. Die treuen Leser wissen, dass sich unsere Reisepläne im letzten Jahr etwas verkompliziert haben und vor allem ein spontaner Trip fast unmöglich wird, denn wir haben im Oktober gleich doppelten Nachwuchs bekommen. Ein lustiger Fakt und großer Vorteil für uns ist hier die Situation, dass wir nicht die Ersten im Team Frankfurtflyer mit Zwillingen sind. Sowohl Alexander als auch Sebastian haben schon vorgelegt und versorgen uns mit Tipps, rund um das beste Reisealter, die Organisation und die Sitzplatzauswahl im Flugzeug. Nach unseren Babymoon Reisen im Juni und Juli 2021 können wir es kaum erwarten wieder zu starten und heute möchten wir Euch an unseren bisherigen Plänen teilhaben lassen.

Unsere Reisepläne für 2022 – Christoph und Nicole | Was ist bisher geplant?

Bisher beschränken sich unsere Reisepläne tatsächlich nur auf eine grobe Planung – gebucht ist noch nichts. Wir wollen einfach die Entwicklung unserer Kinder beobachten und gegebenenfalls etwas schieben, streichen oder anpassen.

Auf dem Landweg waren wir mit unserem Nachwuchs schon unterwegs und bisher haben sie alles gut mitgemacht, auch längere Autofahrten. Interessant wird es, wenn der erste Flug ansteht. Um hier den Stress so gering wie möglich zu halten, aber trotzdem zu testen, wie die Kinder Start und Landung vertragen, haben wir uns entschieden im Januar oder Februar Familie in München zu besuchen. Die Vorstellung auf einem Langstreckenflug das erste Mal zu testen, wie der Druckausgleich gut gelingt, hat uns doch etwas Stress bereitet. Für eine mehrtägige Reise stellen wir uns das Flugzeug sogar als angenehmere Option als das Auto vor, denn so ein Zwillingskinderwagen nimmt schon ordentlich Platz weg – viel Gepäck passt dann nicht mehr ins Auto (Auf einen Familien-Van wollten wir bisher noch nicht umsteigen ;)). Das wird also die erste Flugreise als Familie – ich bin extrem gespannt, wie wir vier uns anstellen.

Funktioniert dieser Trip ohne kleinere und größere Zwischenfälle, steht der restlichen Planung eigentlich nicht mehr viel im Weg. Das nächste Ziel, vermutlich zwischen März – Mai, wäre hier wieder Dubai. Ja, ich weiß. Alle fliegen ständig nach Dubai… Aber für uns hat die Wüstenmetropole einige Vorteile:

  • Ich mag es warm. Wo ist es im März / April so warm, dass man entspannt baden gehen kann? An nicht vielen Zielen, die man seit Corona gut erreichen kann.
  • Das Gesundheitssystem ist gut. Ich stelle mir nichts schlimmer vor, als dass eines der Kinder krank wird und ich mich mit den Ärzten nicht gut verständigen kann oder mit der Versorgung unzufrieden bin. Ich komme ursprünglich aus dem medizinischen Bereich, da entwickelt man Ansprüche :D.
  • Der Flug ist mit knapp unter sechs Stunden Flugzeit wirklich human und als zweiter Flugversuch für die Kinder meines Erachtens vertretbar.
  • Auch die Zeitverschiebung hält sich mit 2-3 Stunden in Grenzen – auch das stelle ich mir gerade für Kinder stressig vor.

Ihr seht, es gibt einige Gründe, dass wir Dubai als erstes Fernziel gewählt haben. Vor einigen Jahren hatten wir noch die romantische Vorstellung, dass wir in meiner Elternzeit mehrere Monate durch Australien und Neuseeland reisen. Mal sehen, ob das vielleicht am Ende der Elternzeit wieder möglich wird.

Die letzten Tage in 2021 war Christoph oft in seinen Laptop vertieft. Ich habe gemerkt, dass ihn irgendetwas sehr beschäftigt. Zwischen Weihnachten und Silvester ließ er dann die Bombe platzen. Die Award Verfügbarkeiten von Singapore Airlines haben ihn gefesselt und er würde unglaublich gerne in 2022 mit mir und den Kindern nach New York fliegen. Hierbei hat er mir gleich mehrere Optionen präsentiert:

  • A: Ende November könnten wir über meinen Geburtstag fliegen. Die Kinder wären dann schon ein Jahr alt und wesentlich stabiler. ABER hier ist nur ein Platz verfügbar, der andere wäre ein Wartelistenplatz.
  • B: Christmas shopping in New York? Am 22.12. könnten wir in die USA starten und Weihnachten und Silvester hier verbringen, oder nach ein paar Tagen New York weiter in die Karibik fliegen.
  • C: Wenn ich Weihnachten mit der Familie verbringen will, könnten wir auch einfach am 22. hin und am 24. zurück fliegen
  • D: Ende Mai gibt es noch einige Plätze – hier wären die Kinder aber erst 7 Monate alt.

Ich frage mich gerade, bei wie vielen von Euch bei einzelnen Optionen die Alarmglocken geschallt haben…

Option A habe ich direkt ausgeschlossen, ein Wartelistenplatz ist mir zu riskant. Auch Option B musste ich ausschließen, denn das würden uns die Großeltern der Kinder sehr übel nehmen. Option C kommt ebenfalls nicht in Frage. Ich möchte die beiden nicht für einen Tag in eine andere Zeitzone zerren. Wenn wir in die USA reisen, dann sollen sie genug Zeit haben sich zu akklimatisieren. Meine Antworten haben Christoph wenig überrascht, er hatte die gleichen Gedanken, wollte aber alle Optionen durchsprechen. Communication is key.

Option D: Diese Option ist bisher unser Favorit. Vermutlich buchen wir diese Flüge, beobachten aber ganz genau, wie sich die beiden entwickeln und ob wir ihnen und uns das wirklich zumuten wollen. e

Eigentlich ist der Mai eine gute Reisezeit für New York – im November / Dezember kann es hier auch seeeeehr kalt und ungemütlich werden. Aus unserem Umkreis hören wir auch oft, dass die ersten zwei Jahre die beste Reisezeit sind. Wie war das bei Euch?

Wie ihr seht, haben wir bisher also nur Pläne für das erste Halbjahr in 2022, die noch nicht in Stein gemeißelt sind. Natürlich werden wir auch die pandemische Lage im Auge behalten und uns nach den Vorgaben und Empfehlungen richten.

Unsere Reisepläne für 2022 – Christoph und Nicole | Frankfurtflyer Kommentar

Wir sind sehr gespannt, was das Jahr für uns reisetechnisch bereit hält und vor allem wie die Kinder es mitmachen. Hiermit steht und fällt alles. Wenn wir merken, dass die beiden noch nicht bereit dafür sind, werden die Pläne schnell wieder über den Haufen geworfen. Hier ist jedes Kind individuell und unsere Herausforderung als Eltern ist es, seine Kinder richtig einzuschätzen und Pläne anzupassen. Ebenso ist uns wichtig, dass die Trips mit dem Kinderarzt besprochen werden und er diese „absegnet“.

Egal wie das Jahr wird, könnt Ihr Euch sicher sein, dass wir Euch an der konkreten Planung teilhaben lassen werden.

4 Kommentare

  1. Der erste Flug meiner Tochter (Frühchen mit 1.490g) war mit 3-4 Monaten nach Washington, danach per Zug nach Philadelphia und weiter nach New York. Anschließend mit dem Mietwagen nach Niagara und weiter nach Toronto. Rückflug von Toronto.

    Der erste Flug meines Sohnes (normale Geburt mit 3.515g) war mit 6 Monaten nach Hong Kong, was ich aufgrund der aktuellen Lage in Hong Kong eher weniger in Erwägung ziehen würde. (Und den Frequent Flyer gab es für meine Tochter mit 2 Jahren auf dieser Strecke auch noch. 🙂 )

    Das mit dem Fliegen ist absolut kein Problem, solange die Kids noch so jung/klein sind. Schwieriger wird es meiner Meinung nach, wenn diese 2-3 Jahre alt sind und bespaßt werden wollen. Wichtig ist bei Kindern mit 1 Jahr (oder weniger), dass man das Basinet bestellt, damit man die kleinen dort zum Schlafen ablegen kann. Mit dem Motorbrummen schlafen die fast von Start bis Landung durch. Zumindest waren unsere Beiden so.
    Man muss jedoch das Flasche geben vor Abflug bereits und auch während des Fluges so nach vorne oder hinten verlegen, so dass man während Start und Landung die Flasche geben kann. Und somit gibt es auch mit dem Druckausgleich absolut keinerlei Probleme.

    Wegen dem langen fliegen würde ich mir absolut keine Sorgen machen.
    Ich sage zu Skeptikern immer, die mit mir darüber diskutieren wollen, wie man so einen Flug einem Kind antun kann: Lieber 10h fliegen, als 5h Autofahren.

    Beide erste Urlaube der Kleinen sind bei uns in sehr schöner Erinnerung!

  2. Aber Hallo !! Hier geht es doch um geplante Reisen in der Zukunft und NICHT um gewesene Reisen in der Vergangenheit.
    Sonst müsste die Überschrift nämlich heissen: Fliegen mit Infant/Child ? JA oder NEIN ?
    Wieder einmal total abgedriftet und am Thema vorbei !!

    • War das jetzt Ironie….oder einfach nur peinlich?!
      Wer lesen kann, ist klar im Vorteil:
      „Wir zeigen Euch, welche Pläne wir für das noch so junge Jahr schmieden, um unseren Kindern die Welt zu zeigen.“
      Wenn’s Dich nicht interessiert – nicht lesen…..ganz einfach.

  3. Wir können es auch nur empfehlen die Elternzeit – gerade während des Winters – für einen ausgedehnten Urlaub zu nützen. Wichtig ist relaxed zu sein – über die Businesskasüer zu lächeln und möglichst einen festen ort zu haben – dann ist es super für die Familie.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.