Warum ich gerade wie wie verrückt Meilen sammle, trotz 3 Millionen Meilen und Punkte auf dem Konto

„Wie viele Meilen hast du eigentlich und warum sammelst du jetzt überhaupt noch Meilen? Man kann doch gerade sowieso nirgends hinreisen! „

Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich in den letzten Wochen und Monaten genau diese Aussage gehört habe. Um ehrlich zu sein habe ich diese Frage nie wirklich verstanden, denn wenn ich eines aus der Vergangenheit gelernt habe, dann dass jetzt genau der Moment ist, um möglichst viele Meilen anzuhäufen. Daher habe ich in den letzten Wochen und Monaten wie verrückt mein Meilenkonto aufgefüllt.

In diesem Beitrag will ich Euch erklären, warum ich gerade jetzt mein Meilenkonto auffülle, wie ich dies mache und ich will Euch hierbei auch einen Blick in meine Meilenkonten gewähren, auch wenn dies doch etwas sehr persönliches ist. Hierbei hören sich die 3 Millionen Meilen nach extrem viel an und man kann hiermit auch viele tolle Dinge machen und Reisen im Wert von über 50.000 Euro buchen, dennoch sollte man sich von dieser Zahl nicht blenden lassen, denn unbegrenzt viele Meilen sind dies nicht!

Meilen sind Freiheit!

Wichtig zu verstehen ist, dass Meilen und Punkte nicht irgendetwas diffuses sind, das man halt irgendwie hat oder nicht und damit vielleicht irgendwann mal irgendeinen Flug zu bucht. Vielmehr sind Meilen eine Währung, deren Wert massiv davon abhängt, wie man sie einsetzt.

Was ich recht schnell gelernt habe und weshalb ich Meilen so sehr liebe ist, dass man mit Meilen vor allem Flüge buchen kann, die sonst extrem teuer wären, wie z.B. ein First Class oneway, welcher sonst 10.000 Euro oder sogar mehr kostet, was eine Summe ist, welche ich nicht ausgeben will und kann für einen einfachen Flug.

Es bedarf vermutlich ein wenig Gewöhnung, aber inzwischen sehen unsere Reisen durchaus so aus, dass wir oft nicht genau wissen wie und wann wir zurück reisen. Dies gibt uns die Freiheit länger an Orten zu bleiben, an denen es uns gut gefällt oder noch einen Zwischenstopp spontan an einem anderen Ort einzulegen.

Nicht nur, dass man mit Meilen spontan buchen kann, Reisen mit Meilen lassen sich in fast allen Fällen auch kostenlos verschieben.

Dabei haben Nicole und ich uns schon so sehr an diese Form der Freiheit durch Meilen gewöhnt, dass wir sogar unsere Flitterwochen angetreten haben, ohne dass wir einen Rückflug aus Asien gebucht haben. Hierbei muss man allerdings immer beachten, dass man diese Freiheit nur gießen kann, wenn man auch genug Meilen auf dem Konto hat, um einen Rückflug buchen zu können, wann man will.

Für mich ist es aber tatsächlich ein ungemeines Gefühl von Freiheit, zu wissen, dass ich genug Meilen hätte, um sobald wir wollen, einen Urlaub starten zu können und zwar dorthin, wo auch immer wir wollen, was uns zum zweiten Teil bringt.

Man kann doch nirgendwo hin reisen!

Während ich die Frustration vieler Menschen nur allzu gut verstehe und sie selbst fast täglich spüre, ist die Aussage man kann nirgendwo hin reisen einfach falsch. Man kann auch jetzt schon in das Ausland reisen und so sind viele Länder der EU und auch außerhalb für Touristen geöffnet und befinden sich auch nicht mehr auf der Liste der Risikogebiete des RKI, wie z.B. Dubai, was man also auch ohne Sorge von Quarantäne heute besuchen könnte.

Dabei ist zum Meilen Sammeln die jetzige Situation aber überhaupt nicht relevant, denn man sammelt Meilen nicht, um morgen damit weg zu fliegen, auch wenn dies bei einigen extrem guten Angeboten tatsächlich möglich ist. Meilen sammeln ist viel mehr ein Prozess oder ein Hobby, durch welches man zu tollen und günstigen Reisen kommt, wenn man sich damit auseinander setzt.

Daher ist eigentlich für den Meilensammler viel mehr die Frage ob er davon ausgeht, dass er in der Zukunft wieder weltweit wie vor der Pandemie reisen kann und hier bin ich mir sehr sicher, dass dies wieder der Fall sein wird. Nicht nur, dass sich viele Länder wieder öffnen oder eine Timeline hierfür vorstellen.

Dass wirklich dauerhaft fast alle Grenzen der Welt geschlossen bleiben ist für mich absolut abwegig, denn dies hätte auch für Europa derart gravierende wirtschaftliche Konsequenzen, dass die Reisefreiheit unsere geringste Sorge wäre. Da ich nicht an einen Weltuntergang glaube, sammle ich also auch weiter Meilen.

Wenn ich will, kann ich los!

Die Meilen die ich jetzt sammle geben mir die Möglichkeit, sobald es die Situation zulässt und wir uns dabei wohl und sicher fühlen, uns in den Flieger zu setzen und in den Urlaub zu fliegen und wenn es sein muss am kommenden Tag. Diese Freiheit geben mir nur Meilen und es ist ein unglaublich entspannendes Gefühl!

Auch bei uns hat sich einiges an Nachholbedarf für Urlaub angesammelt und daher sammeln wir jetzt Meilen, um alle Möglichkeiten zu haben, sobald wir wollen.

Dabei sollen unsere Meilen unter Umständen auch einmal für eine größere Weltreise dienen. Einer meiner Träume ist es, einmal für drei Monate um die Erde zu reisen, wie mir gerade der Sinn steht. Dies wollen wir aber in höheren Reiseklassen machen und keine Ersparnisse verwenden.

Wie viele Meilen hast du? | Über 3 Millionen Meilen

Kommen wir einmal zum extrem persönlichen Teil, den Blick in meine Meilenkonten. Aktuell habe ich über 3 Millionen Meilen und Punkte in verschiedenen Programmen. Dies ist auch für mich sehr viel, denn eigentlich gilt die Devise: „earn it and burn it“. Wie bei einer Währung auch, können Meilen einer gewissen Inflation ausgesetzt werden und es gibt nichts ärgerliches, als wenn eine Airline die Meilenpreise erhöht, kurz bevor man buchen will.

Daher bin ich ein großer Fan von American Express Membership Rewards Punkten, denn da ich sie in 12 verschiedene Meilenprogramme transferieren kann, habe ich hier immer die Möglichkeit, die entsprechenden Sweet Spots zu nutzen und möglichst wenig Meilen zu verbrauchen. Jeder mag doch einen guten Deal!

Generell haben sich aber bei mir vor allem in den letzten Monaten tatsächlich einige Meilen aufgestaut, da wir seit November 2019 keine Reise mehr geplant haben und unser Urlaub im April 2020 aus bekannten Gründen leider abgeblasen wurde. Eigentlich wollten wir hier in die USA und nach Hawaii.

Dennoch habe ich keine Bauchschmerzen gerade einen großen Berg an Meilen anzusammeln, denn ich gehe davon aus, dass sich die Vielfliegerprogramme mit Entwertungen in den kommenden Jahren zurückhalten werden. Natürlich ist dies eine Spekulation und man kann immer argumentieren, dass die Airlines alle Geld benötigen und daher jetzt die große Entwertungswelle kommen wird. Die großen Entwertungen kamen NIE in Krisen, sondern in Zeiten in denen es Airlines extrem gut ging!

Vielfliegerprogramme sind Kundenbindungsprogramme und auch wenn Airlines keine Wohltätigkeitsorganisationen sind, ist gerade in Krisen klar, dass man diese guten Kunden nicht massiv verärgern sollte. Denn gerade in Krisen ist der Kampf um Kunden härter, als in Hochzeiten.

Wie verteilen sich nun aktuell meine Meilen und was habe ich hiermit vor? Ich gebe Euch nun einen kleinen Einblick in meine Punktekonten, bzw. besser gesagt in die Punktekonten unseres Haushaltes, denn auch Nicole sitzt auf einigen Meilen, welche wir zusammen nutzen wollen.

Ich will diesen Einblick übrigens nicht gewähren um anzugeben, sondern viel mehr will Ich Euch einen Einblick in meine Meilen- Gedanken- Welt geben.

930.000 Membership Rewards Punkte

Einer der größten Meilenberge liegt bei American Express in Form von fast einer Millionen Membership Rewards Punkten. Dies hört sich nach einer unglaublichen Menge an, allerdings haben sich diese Punkte schneller gesammelt, als ich es für möglich gehalten habe, wobei wir hier von über einem Jahr an sehr exzessiver Sammelei reden und um es vorweg zu nehmen, nein ich habe nicht fast eine Millionen Euro mit der AMEX umgesetzt.

So haben wir in den letzten Jahren jede Aktion, welche es für die AMEX Kreditkarten gab mitgenommen und da wir ja zu zweit gesammelt haben, sind hier einige Punkte zusammengekommen:

Wie Ihr seht, sind alleine durch die immer wieder kommenden Willkommensangebote für die American Express Kreditkarte eine Menge an Punkte rumgekommen. Ich empfehle auch immer, dass man die Karten daher während Aktionen mit einem erhöhten Bonus beantragt.

In unserem Newsletter informieren wir Euch immer darüber, wenn es wieder eine neue Aktion gibt! 

Zusätzlich zu den Willkommensboni wurden auch in den letzten Monaten diverse Kulanzpunkte von American Express gutgeschrieben. So haben wir direkt bei Beginn der Krise über 40.000 Punkte erhalten und eine meiner Gold Karten wurde mit 10.000 Punkte für die Treue belohnt und eine Platinum Karte hat noch einmal 20.000 Punkte gutgeschrieben bekommen.

Damit haben alleine die Kulanzregelungen in den letzten Monaten über 100.000 Membership Rewards Punkte auf unser Konto gespühlt.

Wer jetzt gut gerechnet hat, der wird merken, dass wir „nur“ eine knappe halbe Millionen Punkte über Boni in den letzten 18 Monaten gesammelt haben. Der Rest ist tatsächlich über Ausgaben generiert worden, allerdings entspricht ein Punkt nicht einem Euro!

Dank Punkte Turbo, Aktionen mit doppelt Punkten in einigen Monaten und AMEX Offers ist hier einiges zusammengekommen und selbst meine Frau hat mit sehr durchschnittlichen Ausgaben inzwischen knapp 300.000 AMEX Punkte auf dem Konto, mit denen man einiges anfangen kann.

Ich selbst kann auch recht viel Geld über meine AMEX Business Platinum Kreditkarte laufen lassen und buche hiermit auch Flüge, Hotels und einiges anderes, sodass ich hier aktuell ziemlich genau 630.000 Punkte auf dem Konto habe. Dabei gibt es aber noch Selbständige, welche deutlich mehr Punkte mit der AMEX sammeln können! Gerade als Unternehmer ergeben sich hier meist unterschätzte Möglichkeiten.

470.000 Meilen bei Miles&More

Miles&More ist eines der Programme bei denen man am Boden am einfachste Meilen sammeln kann. Sei es durch die Miles&More Kreditkarte, Zeitungsabos oder andere lohnende Aktionen. Alleine in diesem Jahr habe ich etwa 266.000 Prämienmeilen bei Miles&More gesammelt, wobei weniger als 1/3 durch Flüge entstanden sind, welche größtenteils zu Beginn des Jahres stattgefunden haben.

  • 122.000 Meilen via Abos
  • 14.000 Meilen durch Payback Punkte
  • 30.000 Meilen durch die Miles&More Kreditkarte (hauptsächlich durch Überweisungen via Revolut)
  • 98.000 Prämienmeilen auch Flüge
  • 24.000 Prämienmeilen durch andere Aktionen

440.000 Prämienmeilen bei United Airlines

Neben Lufthansa Miles&More nutze ich United Airlines als weiteres Vielfliegerprogramm, da ich durchaus häufig und gerne mit United fliege. Auch in diesem Jahr hatte ich eine Reihe von United Airlines Flügen und habe so insgesamt sogar knapp 180.000 Prämienmeilen mit Flügen gesammelt.

Hier bin ich in einer besonders glücklichen Situation, denn United MileagePlus Meilen lassen sich quasi nur durch Flüge in Europa sammeln, zumindest wenn man von der Option „Meilen kaufen“ absieht.

130.000 Meilen bei American Airlines

Nachdem ich dieses Jahr quasi kaum mit einer oneworld Airline geflogen bin, habe ich bei American Airlines auch kaum Meilen gesammelt. Aktuell habe ich hier etwa 133.000 Meilen auf dem Konto, welche komplett aus Flügen aus 2019 stammen.

Andere Airlines mit kleinen Mengen:

Neben den interessanten Größen, habe ich noch bei anderen Airlines ein paar Meilen liegen, welche aber oft nur für kurze Flüge, wenn sie überhabt reichen. Daher will ich hier nicht ins Detail gehen, allerdings haben Delta, Emirates und Etihad den großen Vorteil, dass ich die Konten hier durch Membership Rewards Punkte auffüllen kann, wenn ich etwas mehr Meilen benötige.

  • Delta Skymiles: 53.558 Meilen
  • Emirates Skywards: 38.349 Meilen
  • Alaska Airlines: 19.266 Meilen
  • Etihad Airways: 16.186 Meilen
  • British Airways 6.450 Avios

Hotelpunkte:

Neben den oben aufgeführten Meilen haben sich auch einige Hotelpunkte angesammelt

1,15 Millionen Hilton Honors Punkte

Hilton war eigentlich immer das von mir bevorzugte Hotelprogramm, was insbesondere daran lag, dass man hier extrem viele Punkte anhäufen konnte. Seit zwei Jahren habe ich keinen Hilton Punkt mehr eingelöst und bei etwas unter 200 Nächten haben sich über 1,15 Millionen Punkte angesammelt. Diese kommen vor allem durch das ständige Nutzen der diversen Aktionen, durch welche man durchaus auf sehr ansehnliche Summen kommt, auch mit weniger Nächten.

Hier gibt es verschieden Optionen, wie man diese Punkte einlösen kann, aber zwei Wochen Malediven oder Tahiti bis hin zu hin zu einem 3/4 Jahr in einem Kategorie 1 Hotel ist hier alles möglich. Vermutlich werden wir irgendetwas dazwischen machen. An Ideen und Träumen fehlt es mir nicht und durch Corona sind die Verfügbarkeiten aktuell auch in sehr begehrten Hotels extrem gut!

235.000 Punkte bei Marriott Bonvoy

Mein zweites go to Hotelprogramm ist Marriott Bonvoy. Dieses Jahr hatte ich hier quasi kaum Aufenthalte, was auch nicht sonderlich dramatisch ist, denn der Status wurde bereits bis 2022 verlängert. Aktuell habe ich hier genau 237.572 Punkte auf der Uhr, was nicht wirklich besonders spektakulär ist. Für ein paar Tage in einem sehr schönen Hotel reicht es dennoch, oder als Transfer zu einem Meilenprogramm.

Weitere Punkte in Hotel Programmen

Nachdem mir Marriott und Hilton bereits den Status verlängert haben, bin ich dieses Jahr ein wenig fremd gegangen und habe mich an das World of Hyatt Programm herangewagt, wo ich mir gerade mühsam einen Status erarbeite. Während dies ein anderes Thema ist, habe ich sowohl bei Hyatt, als auch bei IHG eine eher unbedeutende Anzahl von Punkten liegen.

World of Hyatt: 45.890 Punkte

IHG Rewards: 18.443 Punkte

Warum ich gerade wie wie verrückt Meilen sammle, trotz 3 Millionen Meilen und Punkte auf dem Konto | Frankfurtflyer Kommentar

Ich wollte Euch in diesen Beitrag erklären, warum ich nach wie vor davon überzeugt bin, dass es viel Sinn macht jetzt Meilen zu sammeln und dass diese Meilen auch einen enormen Gegenwert haben. Dabei wollte ich auch zeigen, was ich so in den letzten Monaten gemacht habe und deshalb habe ich einen Einblick in meine Meilenkonten gewährt.

Nachdem dies nun mehr oder weniger eine Bestandsaufnahme war, will ich in den kommenden Teilen zu einem etwas unterhaltsameren Teil kommen, nämlich was man konkret mit den Meilen machen kann, auch wenn wir uns hier sicher noch nicht festlegen können und wollen. So viel Spaß wie es macht Meilen zu sammeln, den meisten Spaß hat man beim Ausgeben der Meilen und dieser Moment wird kommen.

Das könnte Euch auch interessieren

3 Kommentare

  1. Hi bzgl. Amex muss man auch fair sein und angeben, dass durch Werbung für Amex auf der Seite auch einige Meilen dazugekommen sind. Ist ja auch vollkommen in Ordnung. 😉

    Ansonsten kann man zur zweit, durch das gegenseitige Werben und mitnehmen aller Aktionen, etwa eine halbe bis ganze Million Meilen im Jahr ohne Probleme einsammeln.
    Es ist die einzige Währung die ihren Wert über Jahre konstant gehalten hat. Auch wenn manche Partner ihre Werte natürlich hochgeschraubt haben.
    Habe erst Anfang des Jahres mein Amex Konto geplündert und mir schöne Flüge fürs nächste Jahr nach Japan gesichert.
    Seit Mai sind dank verschiedenen Aktionen wieder um die 170.000 Amex Punkte dazu gekommen

    Ein hin und Rückflug in verschiedenen Allianzen durch Einsatz einer Milen-Währung geht nur mit Amex.
    Sowas würde uns zur viert um die 22.000€ gekostet. Das zahlt man als normal Sterblicher nicht aus der Portokasse
    Unser Einsatz waren aber nur 650.000 Meilen und 800€

    Jetzt wenn so lange man keine klassischen Meilen sammeln kann, zeigen sich die Vorzüge von Amex.

    P.s. ich hab aus Versehen beim beantragen der Karte neues Benutzerkonto bei Amex aufgemacht. Und die 18 Monate scheinen nur an das Benutzerkonto gekoppelt zu sein, nicht an die „Person“

    • Hallo Leo,

      Unsere AMEX Punkte kommen inzwischen zu 100% über ganz normale Ausgaben und Promos welche alle oder viele Kunden bekommen, wie z.B. die Willkommenspunkte.

      Wir haben hier auf der Seite natürlich immer wieder auf die AMEX Angebote hin und sind auch Affiliate Partner von AMEX, das bedeutet aber, dass wir eine Provision bekommen, wenn über uns eine Karte beantragt wird, allerdings erhalten wir hier Geld und keine Punkte. Diese Einnahmen brauchen wir auch unbedingt zum betreiben dieser Seite und ich bin jedem extrem dankbar, wenn er über uns eine Kreditkarte abschließt.

      Was du mit deinen Meilen und Punkten schon anfangen konnten finde ich klasse! Das ist sicherlich auch für andere Leser eine große Motivation, denn am ende des Tages muss man auch ein wenig dran bleiben und darf nicht erwarten, dass man in 10 Minuten den magischen Code un eine Millionen Meilen bekommt.

      LG
      Christoph

  2. Wobei man bei oneway aufpassen muss, Visafreie Einreise setzt oft vorhandenes Rückflug fix voraus, auch wenn es oft nicht kontrolliert wird

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*