Wegen First Class: Swiss soll Airbus A350 bekommen

Foto: Swiss

In den Bestellbüchern von Airbus und Boeing sind insgesamt noch über 70 Langstreckenflugzeuge für die Lufthansa Gruppe vorgesehen. Einen Zeitraum wann die Flugzeuge ausgeliefert werden sollen ist im Großen und Ganzen bekannt. Für welche Airline des Konzerns diese bestimmt sind, steht zum jedoch noch nicht vollständig fest. LH-Chef Carsten Spohr hat nun in einem Interview einige Aussichten für Swiss gegeben.

Begeisterung beim Airbus A350

Lufthansa will weiterhin die Flotten modernisieren und investiert in neue Flugzeuge. In den kommenden Jahren werden neben den weiteren Airbus A350 auch 45 Flugzeuge von Boeing erwartet. Neben den B787 Dreamliner wird voraussichtlich im Jahr 2023 die verspätete B777X zur Flotte stoßen.

Mit dem Airbus A350 hat man bereits Erfahrungen sammeln können und ist damit sogar so zufrieden, daß man in diesem Jahr fünf zusätzliche Jets bestellt hat. Weitere vier gebrauchte Maschinen werden nun geleast und für den Einsatz am Frankfurter Drehkreuz vorbereitet. Die Kabine des ursprünglichen Kunden Philippine Airlines soll weitestgehend so an Bord bleiben.

Foto: Lufthansa

Gründe für die Entscheidung ist der wachsende Geschäftsreiseverkehr, der wieder stark anzieht. Außerdem waren die Konditionen für die Erweiterung der Flotte äußerst günstig. Die niedrigen Betriebskosten und die gute Zuverlässigkeit des modernen Airbus-Jets haben die Entscheidung weiter bekräftigt. Während die geleasten Flugzeuge samt der nächsten zehn Auslieferungen von Airbus für die Konzernmutter selbst bestimmt sind, ist die weitere Aufteilung noch unklar.

Im Interview mit dem Aviationportal SAM CHUI wurde Carsten Spohr nun etwas konkreter:

The A350s are expected to operate for Swiss International Air Lines. One reason for the aircraft is also the fact that the wider cabin allows Swiss to install their First Class product onboard.

Swiss braucht die First Class

Der breitere Flugzeugrumpf spricht also am ehesten für die Möglichkeit, eine First Class in das Flugzeug zu bauen. Diesen Plan verfolgt auch Lufthansa und hat angekündigt, die nächsten Auslieferungen mit der Luxusklasse auszustatten. Diese sollen dann in München stationiert werden, dort ist das Produkt aktuell gar nicht verfügbar. Um diese Situation schneller zu ändern, holt man für den kommenden Sommer einige geparkte Airbus A340-600 aus der Wüste.

Den Bedarf einer First Class gibt es insbesondere auch in Zürich, alle Langstreckenjets der Schweizer Tochter Swiss sind mit acht First-Sessel ausgestattet. In wenigen Jahren sollen bei dem Premium Carrier die älteren A340-300 die Flotte verlassen, dann entsteht Bedarf an Maschinen der Kranich-Neubestellungen.

Akuten Bedarf an neuen Jets dürfte allerdings Austrian Airlines haben, insbesondere deren Boeing 767-300ER sind gewaltig in die Jahre gekommen. Laut Spohr muss aber jede Airline der Group die monatlichen Kosten für ein neues Flugzeug selbst tragen können. Die AUA war schon vor der Krise das Sorgenkind bei Lufthansa, die Gesellschaft aus Wien musste diverse Sparprogramme und Schrumpfungskuren durchlaufen.

Wegen First Class: Swiss soll Airbus A350 bekommen | Frankfurtflyer Kommentar

Die Covid-Krise und die Verspätungen der Boeing 777X haben die Pläne was die Zukunft der Flotte angeht durcheinander gewirbelt. Wohl aus Erfahrung hat sich Lufthansa hier bisher bedeckt gehalten und wird sich sicherlich auch noch für die weiteren Auslieferungen nicht festlegen.

Interessant ist, dass die First Class eine scheinbar so große Rolle spielt. Im Sommer hat man die Entscheidung verkündet, bald wieder First-Sitze in München anbieten zu wollen. Dafür kommen fünf der totgesagten A340-600 zurück, zehn A350 sollen die höchste Serviceklasse ab Werk erhalten und nach Bayern kommen.

Das scheint man nun auch für Swiss zu planen, dort bleibt noch abzuwarten ob diese eine Mini-Kabine mit vier Sesseln bekommt oder weiterhin acht Sitze installiert werden. Bis dahin vergeht allerdings noch etwas Zeit und die Voraussetzungen werden sich weiter verändern.

Das könnte Euch auch interessieren

4 Kommentare

  1. Covid hat meinen ersten Flug mit A350 zu Nichte gemacht. Ich freue mich darauf dieses Flugzeug auch noch kennen zu lernen, habe ich alle anderen Varianten in meinem Leben nutzen können ab dem Baumuster 4 einer A300B

  2. Excellent news! LH Group verlegt offensichlich Premium nach Zürich. Es bleibt noch eine kleine Hoffnung in D für MUC, vielleicht mit einigen (wenigen) reaktivierten 340-600 und 380-800… Man darf ja auch mal träumen …

    • Es ist bereits bestätigt, dass fünf A340-600 nächstes Jahr wieder ab München eingesetzt werden, wegen der First Class. Ab Ende 2023 sollen dann die ersten A350-900 mit First Class zu Lufthansa kommen.

      • es wird spannend ob die nur ab München eingesetzt werden. Wenn ich mir aktuell die Business Class Auslastung auf FRA-BOG z.B. anschaue (früheres 346 Ziel) dann ist die schon wieder extrem gut. Bin mal gespannt mit welchem Gerät die da evtl auf solchen Strecken reagieren. 744 könnt ich mir vorstellen ebenso wie 346 mit Vorteil der First.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*