Wird das die neue Lufthansa Business Class in der Boeing 787?

Lufthansa 787

Diesen Winter wird es bei Lufthansa endlich eine neue Business Class geben und hierbei wird es sogar schneller gehen, als man ursprünglich dachte. So ist bereits bekannt, dass die vier von Philippines Airlines übernommenen Airbus A350-900 die Kabine der ehemaligen Betreiberairline behalten werden und damit wird Lufthansa ab Anfang 2022 das erste Mal eine Business Class anbieten können, bei welcher jeder Passagier direkten Zugang zum Gang haben wird.

In diesem Winter wird die Lufthansa Flotte allerdings auch noch um fünf Boeing 787-9 erweitert, welche man spontan von Boeing übernehmen kann, da sie vom Besteller nicht abgenommen werden konnten. Auch diese fünf Dreamliner sollen eine neue Business Class erhalten, allerdings ist noch nicht offiziell bestätigt, um welche Kabine es sich handeln wird. Es gibt hier aber einige Gerüchte, welche als fast bestätigt gelten.

Bekannt ist bereits, dass es sich bei der neuen Business Class in den Dreamliner nicht um die eigentliche neue Business Class von Lufthansa handeln wird, welche eigentlich mit der Boeing 777-9X schon Ende 2020 eingeführt werden sollte und sich nun aufgrund der massiven Verzögerungen bei Boeing deutlich nach hinten verschiebt. So wie es aktuell aussieht, wird Lufthansa mit einem Airbus A350-900 in 2023 die komplett neue Business Class vorstellen, welche dann auch flottenweit ausgerollt werden soll.

In der Boeing 787-9 wird es allerdings noch einmal eine Übergangs-Business Class geben, von welcher vom Lufthansa Vorstand bisher nur bestätigt wurde, dass es sich um eine Business Class mit direktem Gangzugang für alle Gäste handelt.

Wir wissen inzwischen auch, um welche Boeing 787-9 es sich bei den ersten Dreamliner für Lufthansa handelt. Die Flugzeuge wurden für die chinesischen HNA Gruppe gebaut und waren für Hainan Airlines sowie Suparna Airlines vorgesehen. Nachdem HNA schwere finanzielle Probleme hatte, konnte man die fünf Flugzeuge nicht übernehmen. Die indische Vistara sollte vier der fünf Flugzeuge übernehmen, allerdings ist auch dieser Deal aufgrund der Corona Krise geplatzt.

Die Flugzeuge werden schon ab diesem Winter an Lufthansa gehen und folgende Registrierungen tragen:

  • D-ABPA
  • D-ABPB
  • D-ABPC
  • D-ABPD
  • D-ABPE

Bei Lufthansa hat man inzwischen durchblicken lassen, dass man wohl die Sitze aus den Boeing 787-9 der ehemaligen Betreiber übernehmen wird und auch hier wohl nur das Design der Sitzbezüge überarbeitet, sowie die Farbgebung der Kabine.

Die Flugzeuge sind aktuell noch teilweise in Vistara und teilweise in einer HNA Lackierung und es ist nicht wirklich klar, welche Kabine hier aktuell noch verbaut ist und von Lufthansa übernommen wird. Das Wahrscheinlichste ist, dass die Vistara Kabine bereits verbaut wurde und man diese auch bei Lufthansa übernehmen wird.

Vistara hat nun die Kabinenausstattung der Boeing 787-9 vorgestellt, an welcher man den Einfluss von Singapore Airlines wieder deutlich sehen kann. So verbaut Vistara auch die gleiche Business Class, wie Singapore Airlines auf der Boeing 787-10. Allerdings muss man hierbei immer beachten, dass diese lie flat Sitze recht schmal sind und von Singapore Airlines nur für Kurz- und Mittelstrecken vorgesehen sind. In der Business Class wird Vistara 30 Sitze in deiner 1-2-1 Bestuhlung verbauen, welche alle direkten Gangzugang bieten und sich in ein flaches Bett verstellen lassen.

Neben einer klassischen Business Class und Economy Class wird Vistara auch eine Premium Economy Class auf der Boeing 787-9 verbauen. Dabei hat man 21 Sessel in einer 2-3-2 Bestuhlung vorgesehen. Neben den breiteren Sitzen mit mehr Sitzabstand wird es in der Vistara Premium Economy Class auch einen deutlich größeren IFE Monitor und ein aufgewertetes Catering geben. Diese Sitze entsprechen genau denen, welche auch in den neuen Airbus A350-900 bei Lufthansa ab 2022 eigesetzt werden.

Die Economy Class im Vistara Dreamliner wird klassisch in einer 3-3-3 Bestuhlung daherkommen und die 248 Sitze werden einen Sitzabstand von 31″ (79 Zentimetern) haben, was inzwischen branchenüblich ist. Neben dem modernen Sitz mit Kopfstütze und 12″ IFE Monitor gibt es auch Stromanschlüsse an den Sitzen.

Diese Kabine mit 30 Business Class, 21 Premium Economy Class und 248 Economy Class Sitzen würde durchaus gut zu Lufthansa passen.

Möglich ist allerdings auch, dass man die neue Kabine von Hainan Airlines noch in den Flugzeugen verbaut hat und diese wird von Lufthansa übernommen. Das wäre ein massives Upgrade gegenüber dem aktuellen Sitzprodukt von Lufthansa.

So wären in diesem Fall 26 Business Class Sessel in einer Reverse Heringbone Anordnung verbaut, welche bei Vielfliegern sehr beliebt ist.

Hinter der Business Class ist eine eigene Premium Economy Class Kabine mit 21 Sitzen in einer 2-3-2 Bestuhlung verbaut, welche exakt der von Vistara entsprechen würde.

Auch in der Economy Class sind 247 Sitze in der üblichen 3-3-3 Anordnung verbaut. Der Sitzabstand liegt ebenfalls bei 79 Zentimetern und alle Sitze haben eigene Strom- und USB Anschlüsse, ein persönliches IFE und eine verstellbare Kopfstütze.

Denkbar ist übrigens auch, dass aktuell in den fünf Flugzeugen noch unterschiedliche Kabinen verbaut sind und man auch unterschiedliche Konfigurationen betreiben wird. Dies kann ich mir persönliche aber fast nicht vorstellen, da es operativ zu massiven Problemen im Betrieb führt.

Wird das die neue Lufthansa Business Class in der Boeing 787? | Frankfurtflyer Kommentar

In wenigen Wochen werden wir wohl wissen, welche Kabine in den neuen Lufthansa Dreamlinern verbaut wird, denn die erste Boeing 787-9 soll wohl noch vor Weihnachten an Lufthansa ausgeliefert werden und man will Sonderflüge damit durchführen, bevor das erste feste Ziel Toronto sein wird.

Wie genau die Kabine und vor allem die Business Class aussehen wird, will Lufthansa aktuell nicht verraten, allerdings ist es inoffiziell bestätigt worden, dass man keine neuen Sitze für die Flugzeuge beschafft.

Ich persönlich rechne mit der Vistara Kabine, welche für Lufthansa Passagiere durchaus ein Upgrade darstellen würde und das Reiseerlebnis in allen Klassen verbessern dürfte. Persönlich würde mir allerdings der etwas großzügigere Sitz von HNA durchaus noch besser gefallen.

Sicher ist aber auch, dass mit den neuen Airbus A350 und Boeing 787 endlich eine neue, deutlich verbesserte Business Class auf erstmal neuen Flugzeugen in diesem Winter kommen wird, was schon einmal gute Nachrichten sind. Wenn man bedenkt, wie lange bei vielen Airlines der Umbau der Bestandsflotte auf ein neues Produkt dauert, sind neun Flugzeuge mit einer neuen Business Class bei Lufthansa in diesem Winter durchaus schnell.

Die Langstreckenflotte beim Kranich ist in der Corona Krise auf unter 80 Maschinen geschrumpft, womit neun Flugzeuge mit einer neuen Business Class über 10% der Langstreckenflotte darstellen. Unbedeutend ist dies nicht.

Das könnte Euch auch interessieren

6 Kommentare

  1. Hallo Christoph,
    danke für den Artikel – bitte aber nochmals gegenlesen:
    – Die Flugzeuge wurden von der chinesischen HNA Gruppe gebaut – das passt nicht.
    – Neben den breiteren Sitzen mit mehr Sitzabstand wird es in der Vistara Premium Economy Class auch einen deutlich größeren IFE Monitor und ein aufgewertetes Catering geben. Diese Sitze entsprechen genau denen, welche auch in den neuen Airbus A350-900 bei Lufthansa ab 2022 eigesetzt werden. LH wird nicht diesen Sitz in der PE einführen, sondern ein Modell mit fester Schale – Swiss hat dieses Sitze bereits vorgestellt, https://www.swiss.com/hu/de/fly/on-board/travel-classes/swiss-premium-economy

    • Ja die 787 wurden von Boeing FÜR HNA gebaut.

      Die Sitze von Vistara sind die, die auch in den vier neuen Airbus A350 von PAL eingebaut sind und dort auch verbleinen. Diese wird LH Anfang 2022 in den vier neuen Airbus A350 fliegen.

    • Naja ganz so grausam ist es nicht. Singpore Airlines oder Turkish Airlines haben die Sitze ja auch in den 787 Dreamlinern und da gibt es echte Fans ;).

  2. Die Turkish Business in der 787 hat ja eher gemischte Reaktionen hervorgerufen, sie wurde oft auf langen Flügen als sehr beengt beschrieben. Bei SQ hingegen – auf Mittel- und kurzen Langstrecken – wurde sie gefeiert. Gegenüber der der aktuellen C bei der LH ist sie definitiv ein Fortschritt. Ich bin gespannt!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*